1,1 Millionen US-Dollar Strafe wegen Spammails

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von DJ1986, 29. März 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. März 2006
    Wie jetzt bekanntgegeben wurde, ist es dem New Yorker Generalstaatsanwalt gelungen den möglicherweise grössten Fall von Datenschutzverletzung im Internet aufzuklären. Es waren ca. 6 Millionen US-Bürger, die ungewollt Millionen Spammails von dem US-Unternehmen Datran-Media erhielten und auch den Staatsanwalt seine Arbeit aufnehmen liessen.

    Im Laufe der Ermittlungen wurde bekannt, das Datran die Adressen rechtswidrig von der Firma Gratis Internet gekauft hatte. Diese Firma sammelt auf ihren Internetangeboten "freedvds.com" und "free.ipods.com" Nutzerdaten und verspricht diese vertraulich zu behandeln, dem Besucher werden dafür kostenlose Ipods bzw. DVD´s in Aussicht gestellt. Das die Daten von Gratis Internet laut Vereinbarung nicht weitergegeben werden dürfen, war Datran-Media zu jeder Zeit bekannt, wurde aber billigend in Kauf genommen.


    Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/70777
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 1. April 2006
    sowas ist einfach mies aber zum Glück haben die eine Fette Strafe gekriegt.
    Meiner Meinung nach hätte man eine noch höhere Straf aussprechen sollen denn sowas kann Gefährlich für User enden wenn Firmen Daten preisgeben....
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce