30.000 Ärzte gegen Sparkurs der Regierung

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von kRiScHeR, 24. März 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. März 2006
    Niedergelassene Ärzte sind in Berlin zu einem Protesttag gegen die Sparpolitik im Gesundheitswesen zusammengekommen. Die Polizei sprach am Mittag von rund 30.000 Teilnehmern an der Großdemonstration. Die Demonstranten zogen vom Roten Rathaus zum Brandenburger Tor, wo die Schlusskundgebung des nationalen Protesttags stattfinden soll.

    Bei der Auftaktkundgebung vor dem Roten Rathaus äußerten die Ärzte ihren Unmut über die "Unterfinanzierung des Gesundheitssystems". Ärztepräsident Jörg-Dietrich Hoppe warnte, die Kollegen wollten nicht länger hochqualifizierte Leistungen zu Dumpingpreisen erbringen.

    Die Demonstranten forderten auf Transparenten "Freie Ärzte statt staatlicher Billigmedizin" und skandierten "Wir sind die Ärzte". Hoppe betonte, Mediziner wollten sich nicht mehr als "billige Erfüllungsgehilfen staatlicher Rationierung" missbrauchen lassen. Wenn keine Verbesserungen erreicht würden, stimmten die Ärzte mit den Füßen, drohte er. Dann würde die Versorgung zusammenbrechen.

    Scharfe Kritik an der Situation der Ärzte äußert auch der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft MEDI Deutschland, Werner Baumgärtner. Begrenzte Budgets, Honorarabschläge für teure Medikamente und die "Kontrollbürokratie" im Gesundheitswesen seien mit dem Arztberuf nicht vereinbar, sagte er. Das geplante Arzneimittel-Spargesetz sei inakzeptabel.

    Wenn die Ärzte keine Verbesserungen erreichen könnten, würden sie "geschlossen aus dem System aussteigen" und ihre Kassenzulassungen abgeben, drohte Baumgärtner. Das würde bedeuten, dass Patienten mit ihrer Krankenkassenkarte nicht mehr zu jedem Arzt gehen könnten, sondern nur noch zu vertraglich vereinbarten.

    Quelle
     

  2. Anzeige
  3. #2 24. März 2006
    deutsche ärzte sind alles faule säcke und haben ihr geld überhaupt nicht verdient!

    natürlich braucht man ein gesundheitswesen, aber zum vergleich:
    in england sind die ärzte bis zu 5 mal leistungsfähiger als deutsche ärzte.
    was soll man dazu sagen?

    ja klar heissts immer, dass ärzte die meisten überstunden schieben müssen und dafür mehr geld bekommen sollten!
    aber mal ehrlich, 80% ihres arbeitstages sitzen ärzte nur vorm pc und füllen mal hier n formular aus mal da eins. nicht alle aber die meisten, gabs sogar ne reportage darüber bei ard o.ä.
    nur dass sie die schreibarbeit als anspruchsvoll und anstrengend darstellten.

    ok, notfallstationen haben da mehr praktische arbeit, aber dennoch.

    in anderen ländern arbeiten die ärzte viel mehr und bekommen weniger.
     
  4. #3 25. März 2006
    *den "wenn man keine Ahnung hat,einfach mal die :sprachlos: halten"-Smilie such* :rolleyes:



    Und meinst du,dass die Ärzte das gerne machen?


    omg, was für eine :poop: du hier laberst. Bestes Beispiel, mein Vater (niedergelassener Chirurg) hat sich mal informiert,was er für eine bestimmte Leistung (weiß jetzt nicht mehr genau was es war) bekommen würde,in mehreren anderen Ländern und was er im Vergleich hier bekommt. Hier bekommt er für diese Leistung 28€ (dann zieh ca 70€ für die Kosten,die er bezahlt ab),also kommt er dadurch ins Minus. In anderen Ländern Europas und auf der Welt würde er für genau die gleiche Operation 600-1500€ bekommen. Btw, habe neulich was lustiges im Fernsehen gesehn. Dort wurde klar bewiesen,dass ein (ich glaube Oberarzt eines Krankenhauses) momentan fast halb so wenig wie ein Busfahrer verdient.


    MfG
     
  5. #4 25. März 2006
    ich find die verdienen mehr als genug...man was wird alles teuer....wer soll das alles noch bazahlen...shit germany echt mal....seid dem euro nua mist.... X(
     
  6. #5 25. März 2006

    Das ist auch eine Sache die mich ankotzt. Vielleicht kapiert ihr es mal langsam,dass die Zeiten, wo ein Arzt (zurecht, wie ich finde, man studiert bei der ganzen Sache ein bisschen länger,als wenn man Verkäufer im Aldi wird :rolleyes: ) viel Geld verdient hat,vorbei sind.Momentan arbeiten viele Ärzte mehr den je, und machen im Prinzip bei jedem Patient Minus!
     
  7. #6 25. März 2006
    ok ok...habs vergessen sry.... stimmt hatte gestern noch nen bericht gesehen meist arbeiten chefärzte 32 std am stück...sry sry sry.... :(
     
  8. #7 25. März 2006
    Ironie? Oo Wenn nein,ist ja kein Problem, muss dir nich Leid tun :p
     
  9. #8 25. März 2006
    kk....weiss selbst wieviel die zu tun haben, bin ja inna feuerwehr....siehe: Hier nunja, schönen abend noch....
     
  10. #9 27. März 2006
    also ich finde das echt arm. Ärzte sind absolute spitzenverdiener. Meine eltern schuften sich zu tode und bekommen nicht mal annähernd ein ärztegehalt
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - 000 Ärzte gegen
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.488
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.967
  3. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    5.455
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.406
  5. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    2.521