Ab jetzt „Spiele auf Messers Schneide“

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von FranzHose, 21. Juni 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 21. Juni 2006

    {bild-down: http://img222.imageshack.us/img222/9289/hbb5jujkpxgenr210xa6rv.jpg}

    Bundestrainer Klinsmann


    Drei Siege in den drei Partien der Vorrunde – davon zwei ohne Gegentor – klingen nach einer souveränen Vorstellung der deutschen Nationalmannschaft. Doch keines der bisherigen Deutschland-Spiele war ein echter Prüfstein.

    Ein kleiner Gradmesser war aber allenfalls Partie Nummer 2 gegen Polen. Der erste echte Härtetest steht Deutschlands Elite-Auswahl also noch bevor.

    Brocken als Gegner

    „Ab heute Abend werden wir uns gedanklich vorbereiten auf Spiele, die auf Messers Schneide stehen,“ erklärte Bundestrainer Jürgen Klinsmann nach dem Sieg gegen Ecuador. Kapitän Michael Ballack sieht in der K.o.-Runde „Brocken auf uns warten“. Davon waren alle drei Vorrunden-Gegner ein Stück entfernt.

    Kein bisheriger Gegner ist Maßstab

    In Dortmund standen Ballack & Co. angeschlagene, aber hochmotivierte Polen gegenüber, die um Weiterkommen oder Heimfahren kämpften. Klinsmanns Männer nahmen den Kampf an, spielten dennoch kontrolliert und geduldig – und gewannen durch ein spätes Tor des eingewechselten Oliver Neuville. Beim Auftaktmatch war Gegner Costa Rica einfach zu limitiert in seinen Möglichkeiten – drei Niederlagen der Lateinamerikaner ordnen das 4:2 treffend ein.

    Und auch Ecuador spielte gegen die DFB-Elf deutlich schlechter als bei den beiden Zu-Null-Siegen zuvor. Die Südamerikaner hatten ihre beiden gefährlichsten Torschützen sowie weitere Stammakteure auf der Bank gelassen. Ganz offensichtlich legte Ecuador keinerlei Wert auf den Gruppensieg. So bleibt die Frage: Wie gut vorbereitet ist die deutsche Mannschaft für das nächste Spiel gegen Schweden am Samstag in München und alle Endspiele, die jetzt folgen?

    Deutsche Abwehr beschäftigungslos

    Die deutsche Abwehr blieb gegen Ecuador weitgehend beschäftigungslos. Robert Huth anstelle von Christoph Metzelder war kein Sicherheitsrisiko. Auffällig allerdings: Huth war unter allen eingesetzten deutschen Spielern der technisch schwächste. Wo Nebenmann Philipp Lahm elegant und sicher selbst aus der Bedrängnis nach vorne spielt, legt der Mann aus England lieber den Rückwärtsgang ein. Internationale Klasse ist diese hölzerne Spielweise nicht.

    Arne Friedrich hat sich nach Stellungsfehler im ersten Spiel als leidlich sicherer Rechtsverteidiger etabaliert. Auch wenn ihn Trainer Klinsmann bereits mehrfach verteidigte („Er erfüllt völlig unsere Erwartungen und soll ja keinen Außenstürmer spielen“) bleiben die Schwächen des Hertha-Akteurs unübersehbar. Symptomatisch: In einer Situation gegen Ecuador traute sich Friedrich keine Flanke zu, spielte den Ball umständlich an Schneider weiter. Wie bei Huth sieht auch hier internationales Format anders aus.

    Lehmann braucht Spannung

    Gewohnt ballsicher und stark nach vorne agierte hingegen Lahm. Per Mertesacker stand ebenfalls sicher und kam bei Standards mit nach vorne. Am 1:0 durch Klose war der Innenverteidiger maßgeblich mitbeteiligt. Torwart Jens Lehmann braucht offenbar eine gewisse Spannung im Spiel. Ganz souverän wirkte der Arsenal-Spieler bei einigen an sich harmlosen Weitschüssen, die er faustete statt zu fangen, nicht.

    Mittelfeld kreativ und spielfreudig

    Frings sichert defensiv und ist in Abstimmung mit Ballack zentraler Tempogeber. Das klappte auch gegen die Südamerikaner prima. Zudem agierten Schneider und Schweinsteiger kreativ und effektiv als Vorbereiter: Der Münchner bereitete technisch schwierig aus vollem Lauf das 1:0 vor und spielte einen perfekt getimten Pass auf Schneider, der zum 3:0 durch Podolski weiterleitete, dazu die Vorlagen zum 1:0 und 4:2 gegen Costa Rica. Neben Goalgetter Klose hat sich Schweinsteiger als wertvollste Offensivkraft etabliert.

    Schneider und der wegen seiner möglichen Sperre sichtlich gehemmt spielende Ballack trugen mit je einer Vorlage gegen Ecuador ebenfalls zum souveränen Sieg bei. Ballack gelang dabei ein gefühlvoller Heber in den Strafraum, den Miroslav Klose zum 2:0 verwertete. Der Ex-Münchner dürfte erst in den kommenden Partien zu wertvoller Höchstform auflaufen.

    Angreifer Klose schon jetzt in Hochform

    Lukas Podolski beendete seine Torflaute mit dem 3:0, brauchte dafür allerdings etliche Gelegenheiten und verlor viele Zweikämpfe. Maß der Dinge im deutschen Angriff bleibt Klose, der mit vier Treffern die WM-Torjägerliste anführt. Klasse sein 2:0, als er Gegenspieler Giovanny Espinoza mehrere Meter Raum abnahm und sich durchsetzte. In dieser Form ist er unersetzbar.


    Quelle: Focus
     

  2. Anzeige
  3. #2 21. Juni 2006
    yop nun gehts los für uns, jetzt MÜSSEN wir siegen, sonst sind wir weg vom fenster :(
    samstag müssen wir gegen schweden ran, die müssten zu schlagen sein.
    wenn klose wieder seine buden macht und die abwehr souverän steht, dann wird das schon klappen.
    bin da ganz zuversichtlich. ;)
     
  4. #3 21. Juni 2006
    jo jetzt kommen erst die richtig guten spiele :)
    jetzt kommen nur noch gute gegner ! aber ich bin optimistisch und sag dass wir auch gegen schweden 2:0 gewinnen ;)
    mfg
     
  5. #4 21. Juni 2006
    Ich hoffe mal das ihr recht habt.

    Aber ich glaube nich daran. Es wird auf jeden Fall kein deutlicher Sieg. Schweden ist nich Ecuador oder Costa Rica. Polen hat die schwächen aufgezeigt. Wenn man das deutche Team schon bei der Ballannahme stört, wird es schwer sich zu entfalten. Und genau das haben die Schweden gestern super gegen England gespielt.
     
  6. #5 21. Juni 2006
    Das ist bei jeder Manschafft so wenn man die schon bei der Ballanahme unter druck setzt das sie net so gut nach vorne Spielen können. Und die Schwäche in der Abwehr haben auch net nur wir sondern z.B. auch England (wie man sehen konnte). Wird aber Trotzdem denke ich ein Interesanntes Fußball Spiel.
     
  7. #6 21. Juni 2006
    eigentlich beginnt die WM erst jetzt! ob du gruppenerster oder gruppenzweiter bist spielt jetzt keine grosse Rolle mehr! jetzt bruacht man

    1. Spielerisches Vermögen
    2. Gute Nerven
    3. jede menge glück...

    ein kleiner fehler, ob schiedsrichterentscheid oder spielerfehler, kann nun über aus oder weiter entscheiden.ich freue mich jedoch schon riesig auf die 8elsfinale und die ausrutscher der favoriten

    MFG

    rafael007
     
  8. #7 21. Juni 2006
    also gegen schweden kann unsere defensive mal zeigen was sie drauf hat(ich hoffe nur gutes :D ). bisher wurden wir nicht wirklich gefordert.

    hoffe mal das klose so weiter macht wie bisher dann kann eigentlich nicht viel schief gehen. ballack muss sich noch steigern!

    ansonsten hoffe ich das es so weiter geht wie in der vorrunde. die gegener werden zwar stärker aber wer weltmeister werden will muss sie alle schlagen :D
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...