Abbruch beim Booten und System Absturz

Dieses Thema im Forum "Hardware & Peripherie" wurde erstellt von Sniper278, 7. Juli 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Juli 2006
    Servus!

    Hab mal wieder einige Probleme mit meinem Rechner ?( ;(
    Seitdem ich ein neues Mainboard eingebaut habe (DFI Lanparty SLI-DR Expert) stürtzt mein PC in regelmäßigen Abständen (alle 3-4 Stunden) ab und startet neu.
    Außerdem tritt immer wieder ein Fehler beim Start auf. Wenn ich den PC anschalte fährt er ca. 3 Sekunden hoch und schält sich wieder aus. Nachdem ich den Netzteilschalter umgelegt habe, damit auf dem Board kein Strom mehr ist, funktioniert das Booten.
    ich hab erst an ein Problem mit dem netzteil gedacht, zu wenig Strom oder so, aber mit 480 Watt (Tagan) dürfte die Energiezufuhr ausreichend sein. Zumal ich sowieso kein High-End-Rechner besitze.
    Ich habe auf dem Board sämtliche Stromanschlüsse überprüft und angeschlossen. Das einzige worüber ich mir nicht ganz schlüssig bin ist der 8-pin Stecker neben dem 24-Volt Anschluss. Beim meinem tagen gibt es nämlich nur 2x 4-pin-Stecker die man verbinden kann.

    Für Hilfe gibt's 10er (sinnvolle Beiträge!)
    Restliche Angaben zu meinem PC findet ihr in der Signatur! (Das Board wurde noch nicht aktualisiert)

    Greetz
    sniper278
     

  2. Anzeige
  3. #2 7. Juli 2006
    Also bei soeinem Verhalten würde ich erstmal an eine Überhitzung oder "Notabschaltung" denken.
    Du meintest du hast das Mainboard gewechselt hast du da vllt. die Kontaktpaste (Wärmeleitpaste) zwischen CPU und Kühler vergessen oder sitzt der Kühler vllt. net richtig? Also ich hatte sowas auch mal da konnte ich meinen Rechner auch anmachen und der hat sich dann nach 3-10 sek selbst wieder ausgeschaltet, dahinter stecktet, dass der CPU Lüftersockel zerbrochen war und so der Kühler net mehr richtig auf der CPU saß und heut zu Tage merken das ja die MAinboards und schalten ab damit sie nicht beschädigt werden.
    Hoffe ich habe geholfen, Rückmeldung wäre ganz nett.


    greez
    DonW33d0
     
  4. #3 7. Juli 2006
    Jo das mit CPU kann sein.... Aber warum leuft der PC dann manchma 3-4 Stunden ^^ Irgenten kontakt problem halt zwischen CPU und Lüfter......
    Und vlt hat das Mainboard nen Produktions fehler oder einfach mal Bios reseten.
    Wenns nicht aufhört geht zum Händler da wo du es gekauft hast


    MFG

    Frezzer
     
  5. #4 8. Juli 2006
    das sind die typischen kaltstartprobs von den dfi boards. ein biosupdate hilft da meist wunder. vieleicht löst sich das andere prob ja dann gleich mit.


    mfg
     
  6. #5 8. Juli 2006
    Thx für die Hilfe.
    Ich werde mal das BIOS Update probieren.
    Hab ich zwar noch nie gemacht, wird aber schon irgendwie funzen.
    An dem Kaltstartproblem muss was dran sein, weil vor 2 Wochen, wo es die ganze Woche so warm war ist der PC gleich auf anhieb angesprungen.
    Also mein System ist wassergekühlt, und laut Smartguardian (Überwachungsprog. von DFI) hat der CPU 20°C, wobei man da noch etwa 7-8°C dazu zählen muss.
    Der einzige Chip der noch unverhältnismäßig warm ist, ist der Chipsatz, weil ich ihn mit einem Zalman Passiv Kühler betreibe und da schwankt die temperatur von 45-55°C.

    10er für euch sind raus.
    Werd noch mal editieren wenn das mit dem BIOS Update funktioniert hat.

    Greetz
    sniper278
     
  7. #6 8. Juli 2006
    falls sich das Problem mit dem Neustarten nach n paar stunden nicht bessert, überprüf ma deinen Ram. mein pc hat sich auch (allerdings unregelmäßig) immer neugestartet und bei mir lags am Ram. Ausgetauscht und seitdem kein (unfreiwilliger^^) Neustart mehr.
     
  8. #7 8. Juli 2006
    klingt für mich nach defektem mainboard. ich habs so verstanden das alles andere übernommen wurde? speichertaktung ist vermuutlich auf auto? cpu nicht übertaktet? ich denk es ist ne kalte lötstelle aufm board. ich würds tauschen. haste noch anderen speicher liegen? dann versuch den vorsorglich nochmal bevor dus board tauscht.
     
  9. #8 9. Juli 2006
    Also, das neue BIOS wurde erfolgreich aufgespielt.
    Leider hat sich nichts an meiner Situation geändert. *heul*
    Ich hab die Rams getestet und Memtest hat keine Fehler angezeigt.
    Ich habe allerdings mal die Command Rate von 1T auf 2T gesetzt, vielleicht hilft ja dass.
    Der CPU ist leicht übertaktet (amd 3500+ @ 2,5 GHz, also nicht besonders viel)
    Problem beim Einschicken ist das ich das Teil bei Norskit bestellt hab, das kann als ewig dauern bis das zurück kommt und leider (und deswegen werd ich da auch nciht mehr bestellen) sind die nicht mit deutschem recht greifbar, weil es eine ausländische Firma ist. D.h. wenn mein Board irgendwo verschwindet hab ich unter umständen noch das Pech und muss mir ein neues kaufen ;(

    Greetz
    sniper278
     
  10. #9 9. Juli 2006
    tritt das ganze auch auf wenn dein prozessor nicht übertaktet ist?



    mfg
     
  11. #10 10. Juli 2006
    Ein Kumpel hat mir den Tipp gegeben die temperaturgeregelten Lüfter vom Board abzuhängen.
    Zumindest hat der erste Start einwandfrei funktioniert.
    Ob der PC auch abstürtz wenn ich den Prozzi runter takte hab ich noch nicht ausprobiert.
    Mit einer Command Rate von 2T scheint das System zumindest über mehrere Stunden stabil zu bleiben. Bis her hatte ich kein Absturz. Werde mal sehen ob es an den Lüftern oder an der Command Rate lag.
    Vielleicht liegt das Problem auch bei der CPU Spannung, da ja ein Amd 3500+ 2,5GHz locker packen müsste. Was würdet ihr empfehlen???

    Greetz
    sniper278
     

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...