AMD kauft ATI & Konsequenzen

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Fr33man, 22. Juli 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 22. Juli 2006
    Der amerikanische Chip-Hersteller Advanced Micro Devices Inc. (AMD) zieht eine Kaufofferte von 5,6 Milliarden US-Dollar (4,4 Milliarden Euro) für die kanadische ATI Technologies Inc. in Erwägung, einen führenden Anbieter von Computergrafik-Chips. Dies hat die kanadische Zeitung Globe and Mail am Freitag in ihrer Onlineausgabe berichtet.

    AMD wolle Anfang nächster Woche eine "freundliche" Offerte von 21 bis 23 Dollar je ATI-Aktie machen. AMD wolle ein Aufgeld von 20 bis 40 Prozent gegenüber dem derzeitigen ATI-Kurs bieten. Der AMD-Verwaltungsrat habe die Übernahmeofferte genehmigt, berichtete die Zeitung unter Berufung auf einen Investment-Banker.

    Die ATI-Aktien waren am Freitag wegen der Übernahmespekulationen an der NASDAQ-Börse im regulären Handel um 5,28 Prozent gestiegen. Sie hatten nachbörslich nochmals massiv um 9,12 Prozent auf 18,07 Dollar zugelegt.

    Die AMD-Aktien waren am Freitag an der New Yorker Börse wegen enttäuschender Quartalsergebnisse um 15,66 Prozent auf 18,26 Dollar eingebrochen und nachbörslich weiter um 1,92 Prozent auf 17,91 Dollar gefallen.

    Die kanadische Zeitung verwies auf einen Analysten, der auf erhebliche Branchenspekulationen im Hinblick auf eine Akquisition von ATI durch AMD verwiesen hatte. Ein solcher Ausgang sei aber keineswegs sicher, hatte er erklärt. Die Firmen nahmen zu den Spekulationen keine Stellung.


    Quelle: Heise.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 22. Juli 2006
    naja welche Vorteile hätte eigentlich Ati von diesem Deal? Bis auf die 20-40% Aufschlag, was nicht grade viel ist ?( konkurrenz schläft nicht..^^
     
  4. #3 22. Juli 2006
    Für Spieler sicherlich von Vorteil, das CPU`s und GPU´s aus einem Hause kommen würden. Sowohl vom Preis als auch von der Performance.
     
  5. #4 22. Juli 2006
    ja wäre nicht schlecht, vllt gibts dann einen neuen standard der kommunikation zwischen gpu und cpu. wäre aber auch nicht so toll weil dadurch amd eine art monopol stellung aufbauen könnte.
     
  6. #5 22. Juli 2006
    ich finds auch gut die baun sicher ne gute verbindung denn wenn man nen amd prozessor und ne ati graka hat auf ^^ ich hab beides im moment drin und läuft prima zusamm sind auf beide meine fav firmen auf dem bereich
     
  7. #6 22. Juli 2006
    amd + ati = für mich sehr unwarscheinlich

    denn da wird mit sicherheit nvidia was dagegen haben da die ja so ziemlich als einziger den chipsatz für amd prozessoren zur verfügung stellen und wenn die jetzt dann von ati verdrängt werden ... würd des nvdia sehr gegen den strich gehen


    mfg

    eagle!!


    und ati ist doch schon mit intel in kooperation da die neuen intel chipsätze ja nur crossfire von ati unterstützen.

    und ich denke auch das intel auch was gegen den kauf von ati hat denn die haben ja bekanntlich was gegen amd (da konkurent) und soviel ich weiß hat intel immer noch mehr geld auf der seite wie amd und sollte dennoch amd, ati kaufen wollen wird sicherlich intel miteinsteigen und die preise in die höhe treiben damit amd die lust am kauf von ati verliert da dies dann viel zu teuer wird.
     
  8. #7 22. Juli 2006
    Ich würde es besser finden wenn AMD Nvidia kaufen würde. Da hätten die mehr davon ^^
    Da spricht ma wieder der Nvidia Fan aus mir :)
     
  9. #8 22. Juli 2006
    stimm ich dir voll zu ... ich bin auch der nvidia + amd fan ... sind einfach meine lieblingsfirmen !!!!

    des würde ich viel fetter finden ... den könnten sie noch besser miteinander kooperieren ... mfg besk
     
  10. #9 22. Juli 2006
    hmm was soll man davon halten? einerseits halt gut für die gamer und grafiker, aber für den otto normal pc verbraucher hätte das preislich wahrsch. nicht wirklich viele vorteile!

    mfg

    fuwel
     
  11. #10 22. Juli 2006
    größter schwachsinn den ich jemals gelesen hab... gib wesentlich mehr boards mit via und so weiter als von nvidia also die chipsätze...
     
  12. #11 24. Juli 2006
    AMD: ATI-Übernahme für 5,5 Milliarden Dollar?

    Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, steht der Chiphersteller AMD kurz vor der Übernahme des Grafikkartenherstellers ATI. Als Kaufsumme nannte eine Quelle 5,5 Milliarden US-Dollar. Das Geschäft soll heute bekanntgegeben werden.

    Durch die Übernahme würde der Chiphersteller sehr viele Experten dazugewinnen, so dass nicht nur die bestehenden Produkte verbessert, sondern auch neue geschaffen werden können. Dazu zählen Chips für Unterhaltunselektronik und Handys. Außerdem gewinnt man mit Microsoft und Nintendo starke Partner dazu. Natürlich verbessert sich dadurch auch die Stellung gegenüber dem Hauptkonkurrenten Intel.

    In den vergangenen Wochen tauchten mehrfach Gerüchte um diese Übernahme auf, jedoch wollte sich keine der beiden Firmen dazu äußern. Inzwischen sind die Hinweise über den Kauf von ATI so dicht, dass man fest davon ausgehen kann, dass der kanadische Grafikkartenhersteller aufgekauft wird. Sobald es offizielle Informationen gibt, werden wir natürlich berichten.

    Quelle: WinFuture
     
  13. #12 24. Juli 2006
    RE: AMD erwägt Kauf von ATI

    wie es jetzt aussieht war das gerücht wirklich wahr, was ich anfangs wirklich bezweifelt hatte
    mal schaun wie es sich weiterentwickelt, denn lange kann es nicht mehr dauern
     
  14. #13 24. Juli 2006
    Jo ist wohl passiert...

    AMD übernimmt Grafikchip-Hersteller ATI

    Der weltweit zweitgrößte Mikroprozessoren-Hersteller AMD kauft den kanadischen Grafikchip-Spezialisten ATI Technologies. Die Transaktion habe einen Wert von 5,4 Milliarden US-Dollar, wie Advanced Micro Devices (AMD) in New York mitteilte. Damit verstärkt der schärfste Konkurrent von Branchenprimus Intel sein Geschäft in den Märkten Grafik, Chipsets und Verbraucherelektronik.
     
  15. #14 24. Juli 2006
    Ach du schei...e

    Das gefällt mir nu mal garnicht...

    1. hab ich was gegen ATI (Wegen den Sachen die früher gelaufen sind, das vergess ich nicht einfach so)
    2. Waren AMD und Nvidia sonst immer "Best Friends" und nu geht AMD einfach so fremd? Boah...

    Naja, mal gucken was Nvidia und Intel dazu sagen...

    Ich persönlich möchte nämlich nicht auf mein AMD + Nvidia System verzichten^^
     
  16. #15 24. Juli 2006
    Dann gibts vielleicht solche CPU und Graka in einem Paket zum vergünstigen Preis, für den AutoNormalVerbraucher kann das nur Vorteile haben solange AMD net Intel aufkauft is alles in Ordnung :D
     
  17. #16 24. Juli 2006
    Das beste ist immer noch intel und nvidia....
    Kack auf ATI die sogar Treiber rausbringen, die die Graka an ***** machen konnte!
    ATI hatte es nie im griff, hat es nicht im griff und wird es nie haben!
    AMD naja ist so ne sache für sich... abgsehen von 64bit auch nicht gerade geistreich...
    Und wer kauft sich 64Bit? Meistens irgentwele DAUS die dann nicht mal ein 64Bit OS installen...

    Ne im grossen und ganzen haben sich die zwei gesucht und gefunden... Passt schon, dumm und dümmer...
    Wenn Intel jetzt mit Nvidia zusammenspannt dann wirds echt interessant! Wobei ich das bezweifle beide Unternehmen haben so einen Schritt nicht nötig...

    MfG SD
     
  18. #17 24. Juli 2006
    AMD übernimmt ATI für 5,4 Milliarden Dollar

    Link:

    Nun haben die seit einiger Zeit immer wieder lancierten Spekulationen ein Ende: Der nach Intel weltweit zweitgrößte Mikroprozessor-Hersteller AMD kauft den kanadischen Grafikchip- und Chipsatz-Spezialisten ATI. Die Transaktion habe einen Wert von 5,4 Milliarden US-Dollar, erklärte AMD am heutigen Montag in New York. Damit verstärkt der schärfste Konkurrent von Branchenprimus Intel den Wettbewerb nicht nur bei den gleichzeitig gesenkten Prozessorpreisen weiter: Die Kombination bringe AMDs Technologieführerschaft bei Mikroprozessoren und ATIs Stärken bei Grafikchips, Chipsätzen und Unterhaltungselektronik zusammen, hieß es bei AMD. Die neue Firma sei entschlossen, Wachstum, Innovation und Auswahl für die Kunden bei Systemen für Firmen, mobilen Rechnern und im schnell wachsenden Unterhaltungselektronikmarkt voranzutreiben.

    Die Übernahme soll als eine Kombination aus Aktiengeschäft und Barzahlung über die Bühne gehen: AMD zahlt für alle ATI-Aktien 4,2 Milliarden US-Dollar in bar sowie 57 Millionen AMD-Aktien. Jede ATI-Aktie ist laut AMD in dem Deal mit 20,47 US-Dollar bewertet (16,40 US-Dollar in bar, 0,2229 AMD-Aktien). ATIs Präsident und CEO Dave Orton wird in das Management-Team von AMD aufgenommen, er wird Executive Vice President und Leiter der ATI-Sparte von AMD.

    Mit einer Übernahme von ATI bekommt AMD vor allem Chipsatztechnik und das dahinterstehende Know-how in die Hand; der ewige Intel-Konkurrent hofft wohl, damit die vor allem im Notebook-Bereich erfolgreiche (Centrino), aber auch bei den Servern und bei Desktop-Systemen (vPro/Viiv) bedeutsame Plattformstrategie des Chip-Weltmarktführers besser kontern zu können. Vor allem bei Rechnern für Geschäftskunden (Server, Workstations, Notebooks, Office-PCs) verfängt das Intel-Angebot, quasi "alles aus einer Hand" zu liefern. AMD versucht das mit dem Corporate Stable Image Program (CSIP) und dem Validated Server Program (VSP) zu kompensieren, bleibt aber auf seine Kooperationspartner und damit deren Ziele und Kompetenzen angewiesen.

    Der Kauf von ATI hat für AMD aber auch einige problematische Nebeneffekte: So ist Intel ein wichtiger ATI-Kunde bei Grafikchips, was nach der Übernahme von ATI durch AMD wohl über kurz oder lang der Vergangenheit angehören könnte  allerdings wird Intel einige Zeit für einen möglichen Schwenk benötigen. AMD verprellt aber auch Nvidia; die Firma ist zurzeit ein wichtiger Lieferant von Server-Chipsätzen für Opteron-Systeme, also ein strategisch besonders bedeutender Partner.

    AMD hofft jedoch, dass die Vorteile bei eingekauftem Know-how und Möglichkeiten für neue Systemangebote die Nachteile überwiegen: Ein kombiniertes Unternehmen aus AMD und ATI wird die Wertschöpfung pro System steigern, wenn Prozessor, Chipsatz und möglicherweise Grafikchip aus gleichem Hause kommen; immerhin erzielte Intel 2005 alleine mit Chipsätzen rund 8,15 Milliarden US-Dollar Umsatz, also mehr als AMD und ATI insgesamt gemeinsam einnahmen. Und Intel ist durch seine in den Chipsatz integrierten Grafikchips immer noch Nummer 1 unter den Grafikchiplieferanten. Mit dem kombinierten Know-how der Ingenieure und Entwickler von AMD und ATI erwartet AMD zudem, bei der CPU-Technologie für Intel, die mit dem Architekturwechsel beim Core 2 Duo wieder die Leistungsspitze bei x86-CPUs eroberten, künftig weiterhin ernsthaft Konkurrenz machen zu können.
     
  19. #18 24. Juli 2006
    Ich hatte bis jetzt nur Karten von Nvidia. Für Ati ist es bestimmt possitiv das Sie jetzt mit AMD einen finanzkräftigen Partner haben.
     
  20. #19 24. Juli 2006
    naja, bin ich ja mal gespannt wie es jetyt mit den 2en weiter geht .... k;nnte interessant werden, denk ich ... mal gucken wie es jetyt weiter geht >D
     
  21. #20 26. Juli 2006
    solang sie dadurch nicht in einen noch größeren individuell-sachen-rausbring-wahn verfallen und man sich wieder spezielle prozessoren und grafikkarten kaufen muss die nur im bundle richtig schnell sind, könnte das ganze echt was bringen.
     
  22. #21 26. Juli 2006
    ich glaube sowas kann dauer bis sich 2 soo grosse firmen zusammentun ;) aber ich würde es nicht so gut finden solln alle seperat bleiben, und denn mark dadurch, wie soll man sagen am leben erhalten XD
     
  23. #22 26. Juli 2006
    oh jemand mit ganz viel ahnung...leb mal in deiner kleinen engstirnigen welt weiter und überlass den anderen die besseren produkte. fakt ist, das ati schon seit ner weile wieder die besseren karten anbietet und auch bei den treibern mit nvidia zumindest gleichgezogen hat. und intel? naja die sehen auch erst jetzt wieder licht am ende des tunnels mit dem core2 duo. vorher hat amd mit de 64igern denen das leben mehr als schwer gemacht. von den optiservern mal ganz zu schweigen. und nur mal so die pentiums unterstützen auch 64bit ;)


    mfg
     
  24. #23 26. Juli 2006
    obwohl ich ne nvidia karte habe, bin ich eher der ati fan. ati hat leisere und stromsparendere karten. (was bei nvidia genau das gegenteil ist)
    deshalb: super klasse das amd ati gekauft hat.
     
  25. #24 26. Juli 2006
    ich bin fan von beidn firmen
    das sind meiner meinung nach die lieferanten für gamer
    ich mein amd macht die bestn spiele prozzis
    und ati macht (meiner meinung nach) die bestn grakas, preiswert und dennoch leistungsstark

    die einzige sorge die ich mir mache das dann wieder nenpaar arbeitsplätze wegfalln, das wär dann nen bissl schade

    @ skulldred
    LOOOOOOOOL
    mag sein das dass ma war, aber ati hats mitlerweile gut im griff
    und zum thema nvidia, mann denkt doch 2 grakas sind besser als eine, im falle nvidia is das nicht immer so
    ich erinnere an nen paar nette test (z.b bf2) wo 2 6800 ultras schlechter warn als eine x850 xt peinlich!
    und da sag mir noch einer das nvidia keine problem hat :)
     
  26. #25 26. Juli 2006
    Ehm... wo ist da das Problem? ist ja ganz toll das die einzelne schneller war, nur wo hat Nvidia da das Problem? ^^

    Ich mein, ATI hat sicher mit Nvidia gleichgezogen, nur was mir auch aufgefallen ist: Bei den Spielen kommt MEIST "Nvida - The Way It Means To Be Played" und nix von ATI, das ist eher selten.

    Was sicher mal lustig wäre, wenn die die Games die von Nvidia gesponsored werden so proggen, das sie nicht mit ATI karten laufen xD

    Dann wäre ramba-zamba ^^
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce