Angebliche Al-Qaida-Mitglieder beim FBI melden: So ärgert man US-Reisende

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von 1bast4, 5. November 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. November 2007
    Einfach ungeliebte Zeitgenossen vor einer USA-Reise als Al-Qaida-Sympathisanten denunzieren: es scheint dann doch zu dumm, um praktikabel zu sein. Indessen war der einzige Fehler, den ein Schwede bei einer solchen Aktion machte, dass seine Mailadresse rückverfolgbar war. Ansonsten ein voller Erfolg: das Opfer landete in der Zelle und wurde nach stundenlangen Verhören wieder ausgewiesen.

    Seinen Schwiegersohn denunzierte der Schwede per Mail beim FBI: Ein Al-Qaida Mitglied sei der 40jährige, der in Kürze in die USA fliegen wolle. Nun wegen Verleumdung angeklagt, verteidigte sich der Täter externer Link in neuem Fenster folgt laut AFP mit den Worten

    "Ich konnte ja nicht wissen, dass die amerikanischen Behörden so blöd sind und alles glauben. Aber das tun sie offensichtlich doch."

    Die Folge: Nach Einreise wurde der Mann verhaftet, verhört, elf Stunden lang eingesperrt und anschließend wieder zurückgeflogen. Das Problem für den Denunzianten: seine Mailadresse konnte zu ihm zurückverfolgt werden. Die Folge: Anklage wegen Verleumdung.

    Das läßt sich jedoch vermeiden - denn anonym und nicht rückverfolgbar Mails zu verschicken, gehört eher zu den leichteren Übungen im Netz. Und ob das Ergebnis dann Denunziation und Schädigung des Opfers ist oder auch als Anprangerung der Anti-Terrormaßnahmen weltweit durchgehen könnte - wahrscheinlich kommt das dann ganz darauf an, wen es trifft. Nur wird bei der Art Prominenz, die ihre Gesetze und Rechtsbeschneidungen mal am eigenen Leib erfahren sollten, vermutlich eher nachgeprüft als beim gemeinen Pöbel, bevor Verhaftung und Arrestzelle folgen.
    quelle

    Liste mit Wegwerf Email Adressen für Interessenten::rolleyes:

    Digital Intelligence
    TOOLS & MORE: Software - Hardware - Services
    TOOLS & MORE: Software - Hardware - Services
    Spambog.com - Ihre Wegwerf-eMail-Adresse / Einweg-eMail-Adresse | Anonym und kostenlos
    http://www.emailias.com
    http://www.jetable.net
    create a new mailexpire alias - avoid spam...
    Mailinator

    Willkommen | directBOX Freemail – Cloudmail made in Germany


    Free Spam Blocker which uses anonymous email.

    trash-mail.com | Die Wegwerf-Email-Adresse | Email anonym empfangen
    TrashMail - Disposable email addresses
    PookMail.com
    Nervmich.net, die Wegwerfadresse f
    Netzidiot Infos - www.netzidiot.de
    E-Mail-Adressen für jede Gelegenheit - GMX
    FastMail: Fast, reliable email
    Privacy.net - Internet privacy information
    PunkAss.com: The Leading Punk Ass Site on the Net
    Sneakemail
    sofort-mail.de - Die kostenlose Wegwerf-eMail-Adresse.
    The Spamex Disposable Email Address Service. Protection from spam, anonymous email, and much, much more.
    spamgourmet - free disposable email addresses
    spamhole.com
    http://www.spaminator.de
    http://www.spammotel.com
    http://www.spamtrail.com
    http://www.temporaryinbox.com
    http://www.put2.net
    http://www.senseless-entertainment.com
     

  2. Anzeige
  3. #2 6. November 2007
    AW: Angebliche Al-Qaida-Mitglieder beim FBI melden: So ärgert man US-Reisende

    Tja, wieder mal ein gutes Beispiel für die geistige Überlegenheit der USA...
    Wie dumm muss man sein, um jeden kack zu glauben. Aber das ist halt das FBI =)
    Ich glaub ich schick auch mal ne Email an die und gib an, dass ich G.W. Bush in einem Terrorlager in Afghanistan gesehen habe =) .
    Bestimmt verhaften sie dann auch ihren Präsidenten(wobei ich nichts dagegen hätte)

    Greetz
    PzYcHo.DaD
     
  4. #3 6. November 2007
    AW: Angebliche Al-Qaida-Mitglieder beim FBI melden: So ärgert man US-Reisende

    Besser dran glauben und was schlimmes verhindern als einfach ignorieren und sein lassen. Das FBI hat da schon richtig gehandelt. Und der kerl? Naja Blödheit pur eben.
     
  5. #4 6. November 2007
    AW: Angebliche Al-Qaida-Mitglieder beim FBI melden: So ärgert man US-Reisende

    Was wäre wohl passiert wenns wirklich so gewesen wäre.. und das FBI hätte nichts getan ? :rolleyes:

    Dann würdest du jetzt schreiben "Mensch sind die blöd die haben sogar noch ne Mail bekomen und nicht darauf reagiert !! wie ignorant können die amis denn bitte sein ?"
     
  6. #5 6. November 2007
    AW: Angebliche Al-Qaida-Mitglieder beim FBI melden: So ärgert man US-Reisende

    Ja lol...
    Klar sollten die auf so eine e-mail reagieren. ABER NICHT MIT EINEM 11 STUDEN VERHÖR!!! -.-
    Das der Mann unschuldig war und es nur ein dummer Streich sein sollte, hätte man, wenn man sich etwas intelligenter angestellt hätte, auch etwas schneller herausfinden können.
     
  7. #6 7. November 2007
    AW: Angebliche Al-Qaida-Mitglieder beim FBI melden: So ärgert man US-Reisende

    ich find das sehr problematisch wenn die schon wegen einer email so weit gehen. das hat nichts mit sicherheit zu tun . vor allem wurde der junge noch nicht mal als terrorist gemeldet sondern lediglich als sympathisant was eigentllich in keinster weise ein verhör rechtfertigen sollte - die sympathie macht ihn noch lange nicht zu einem attentäter.

    und das das fbi jedem dreck glauben schenkt und sich nicht auf seriöse quellen verlässt ist vergleichbar mit dem vorgehen der stasi. da konnte man nämlich auch leute ohne beweise denunzieren
     
  8. #7 7. November 2007
    AW: Angebliche Al-Qaida-Mitglieder beim FBI melden: So ärgert man US-Reisende


    Bist du 5 Jahre alt? Nuckelst du noch am Daumen? Die müssen jedem Hinweis nachgehen! Wenn sie dies nicht tuen, dann bekommen sie Probleme. Wenn ich schon wieder sowas höre, was du schreibst! Erstmal die USA verunglimpfen boar du bist ja sooo besser!
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...