Anstieg der Übersterblichkeit durch SARS-CoV-2

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von raid-rush, 14. Dezember 2021 .

  1. 14. Dezember 2021
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2022
    Was sich immer wieder beobachten lässt, wenn die CoVID19 Welle ansteigt gibt es besonders in den Regionen mit hoher Inzidenz einen deutlichen Anstieg der Übersterblichkeit, welche sich durch die offiziellen Todesfälle von COVID-19 nicht erklären lassen.

    Dazu kommt, das es dieses Jahr ebenso wie letztes kaum Grippe/Influenza Fälle gibt, das heißt diese müssen Statistisch auch noch "heraus" gerechnet werden. So ergibt sich nochmals ein erhöhte Übersterblichkeit.

    Die Schlussfolgerung ist klar, die Regionen mit sehr hohen Infektionszahlen und niedriger Impfqoute haben eine extrem erhöhte Übersterblichkeit, während hingegen z.B. Bremen mit einer sehr niedrigen Inzidenz und hoher Impfquote eine deutlich niedrigere Übersterblichkeit hat.

    Tote werden nicht getestet, das ist genau das Problem was ich vor einem Jahr schon erklärt hatte. Es gibt erheblich mehr Tote durch SARS2 als offiziell in den Statistiken angegeben. Weil viele sterben erst Wochen nach einer Infektion oder direkt zu beginn, noch vor einem schweren Verlauf - weil die Coronaviren das Risiko für diverse tödliche Erkrankungen deutlich erhöht, Schlaganfall, Herzinfarkt usw... das wird durch Coronaviren ebenso wie auch Erkältungsviren Potenziert!!

    In der Politik und unter Wissenschaftlern versucht man natürlich richtigerweise "Panik" zu vermeiden, und Spricht davon, das Omikron vermutlich nicht schlimmer ist nur Ansteckender. Das allerdings stimmt nicht. Omikron zeigt jetzt schon deutlich stärkere Symptome bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen und führt zu einer deutlich höheren Krankenhauseinweisung.

    Das man den Welt-Ärzte-Chef Medial "beiseite" geschoben hat, nur weil er die Risiken deutlich gemacht hat, finde ich wirklich schade. Denn er hat recht, so wie ich es vor Monaten schon erklärt hatte, der Virus wird nicht schwächer sondern stärker und zeigt exakt die Ausprägungen und Entwicklungen die "Vorhersehbar" waren.

    Passt auf euch auf! Die FFP2-Masken helfen richtig getragen sehr sehr gut.
     
  2. 6. Februar 2022
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2022
    Es deutet sich eine weitere Übersterblichkeit an in der Omikronwelle, die einhergeht mit hohen Infektionszahlen. Die Dunkelziffer ist extrem.

    Es gibt einen starken Zusammenhang zwischen hoher Inzidenz und steigender Übersterblichkeit. Vor allem bei Ungeimpften war die Übersterblichkeit deutlich.

    Die Übersterblichkeit 2021: Insgesamt deutlich mehr Tote – trotz ausgefallener Grippe
    Q: Warum gibt es mehr Tote, obwohl weniger an Corona sterben?


    In der ersten Kalenderwoche des Jahres 2022 lagen die Sterbefallzahlen nach aktuellem Stand der Hochrechnung 7 % über dem Median der vier Vorjahre 2018 bis 2021
    Q: Sonderauswertung zu Sterbefallzahlen der Jahre 2020 bis 2022


    Auch in Israel laufen jetzt verzögert die Krankenhäuser voll, die Omikron-Welle ist zwar gebrochen doch die schweren Verläufe kommen hier erst verzögert. Der scheinbar "mildere" Verlauf ist trügerisch, auch wenn die Intensivbetten weniger benötigt werden, so laufen die normalen Krankenhäuser voll. Ein scheinbar leichter Verlauf birgt auch Risiken, häufig reagiert das Immunsystem nicht oder zu schwach auf das "Escape"-Virus welches sich vor dem Immunsystem versteckt. Viele betroffene merken teilweise nichts, und erst viele Tage und Wochen nach der Infektion treten Symptome auf - Long-Covid oder Tod.

    Unterdessen lässt man die Durchseuchung der Kinder voll laufen, man nimmt jetzt Collateralschäden in kauf. Die Hospitalisierungsrate bei Kindern, vor allem unter 5 Jahren, ist so hoch wie bei der Altersgruppe ü60 ... das Virus macht vor allem den Kleinsten zu schaffen, und eine Impfung für diese Altersgruppe gibt es noch nicht.
     
  3. 13. Februar 2022
    Das mit den Kindern - ist das irgendwo belegt? Alle Kinder bei uns im Kindergarten hatten COVID kein einziger schwerer Verlauf. Allgemein sind schwere Verläufe bei Kindern extrem extrem selten und treten fast nur bei Vorerkrankungen auf. Und du behauptest jetzt die wären so häufig wie bei Ü60? What?
     
  4. 13. Februar 2022
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2022
    Das trifft nur auf Omikron zu. Screenshot 2022-02-13 at 20-47-52 Wochenbericht - Wochenbericht_2022-02-10 pdf.png

    Q: RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - Wochenbericht vom 10.2.2022


    Ich finde die Tabelle nicht mehr, da war die Inzidenz auf die Gesamtzahl der Altersgruppe erfasst. Da sah man das die Werte bei 0-5 Jährigen so hoch ist wie bei den Ü60.

    Es gibt viel weniger Kinder 0-5 Jahre als Leute in der Ü60 Gruppe, deshalb kann man nicht nach Fallzahlen gehen sondern muss die Bereinigte Inzidenz nehmen.

    ca 400 Stationär behandelte Kinder in der Altersgruppe 0-5 und 5-14 (siehe Omikron-bereich "grau" markiert) im Verhältnis zu 1500 bei 60-79 Jahre.
    Nur das eben die Altersgruppe 60-79 viel größer ist. Zusätzlich noch weil die Altersspanne hier (um 5 Jahre) größer ist. Würde man jetzt die Altersgruppe 0-14 Jahre betrachten haben die 800 Hospitalfälle machen aber gerade mal halb so viel an Einwohnern aus:

    Bevölkerung nach relevanten Altersgruppen 2019.png
    Statista 2019 Bevölkerung Deutschland nach Altersgruppen in Millionen


    Die anteilige Hospitalisierungsrate liegt also bei Kindern für Omikron so hoch wie bei den Alten. Glücklicherweise ist die generell deutlich niedriger als bei Delta.

    Q: Covid hospitalizations among US children soar as schools under pressure
     

  5. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Anstieg Übersterblichkeit durch

  1. Anstieg der variablen Kosten ausrechnen
    Haschbock, 13. November 2008 , im Forum: Schule, Studium, Ausbildung
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    953
  2. Antworten:
    16
    Aufrufe:
    1.396
  3. Nicht nur Milchpreisanstieg
    Fireeye, 2. August 2007 , im Forum: Politik, Umwelt, Gesellschaft
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    507
  4. Forscher beobachten CO2-Anstieg vom Weltraum aus
    xxxkiller, 17. Mai 2007 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    478
  5. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    466