Anti-Zensur-Tool Psiphon kommt ohne Installation aus

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 27. November 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. November 2006
    Anwender in zensurfreien Ländern stellen Rechner als Portal zur Verfügung

    Ein Team der University of Toronto hat ein neues Anti-Zensur-Tool entwickelt, das Anwendern betroffener Länder wie China oder dem Iran den uneingeschränkten Zugang zu den Informationen des Internets ermöglichen soll. Die auf den Namen Psiphon getaufte Applikation ist insofern einzigartig, als sie nicht auf dem Computer des Anwenders installiert werden muss, sondern webbasiert über eine Log-in-Funktion aufgerufen werden kann. Als zensurfreie Proxyportale fungieren dabei die Computer von Anwendern unproblematischer Länder, die ihre Geräte als Tore zum World Wide Web zur Verfügung stellen.

    "Psiphon ist ein einfacher und sicherer Weg, um Staatsbürgern ihr Menschenrecht auf Information zu gewährleisten", meint Projektinitiator Ronald Deibert, Direktor und Mitgründer der Organisation Citizen Lab, die sich seit mehreren Jahren des Themas annimmt. Das neue Tool, das ab dem ersten Dezember dieses Jahres erhältlich ist, soll auch Anwendern mit bescheidenen Computerkenntnissen den Weg zur uneingeschränkten Information freimachen. Durch die Nicht-Installation einer Software kann das Umgehen der Zensur weitaus schwerer auf dem Computer des betroffenen Users nachgewiesen werden. Herkömmliche Lösungen waren zudem meist nur mit hohem technischen Aufwand und entsprechender Expertise einsetzbar.

    Bei der Verbreitung der Applikation inklusive der Login-Daten setzt die Organisation auf ein soziales Netzwerk und vertrauenswürdige Kontakte. Die Entwickler hoffen, möglichst viele User in unbedenklichen Ländern für ihr Projekt gewinnen zu können. Je höher die Zahl der zur Verfügung stehenden Proxyportalen in diesen Ländern steigt, desto schwieriger wird es für zensurwütige Regierungen, sie im Auge zu behalten und gegebenenfalls zu blockieren.

    Im Gegensatz zu öffentlich erreichbaren IP-Adressen, die auf Großservern zur Verfügung gestellt werden und leicht mit Gegenmaßnahmen torpediert werden können, fungieren die Psiphon-Computer als unabhängige Zugangspunkte, deren IP-Adresse immer nur einem kleinen Kreis von Usern bekannt ist.


    quelle: ZDNet.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 27. November 2006
    AW: Anti-Zensur-Tool Psiphon kommt ohne Installation aus

    china hat im juli 2006 1,314 mrd einwohner gehabt (wikipedia). ein kleiner kreis von usern sind ca 15 personen. dann bräuchte man 87.600.000 Proxyserver. und das bedarf einer großen überzeugungskraft, dass man so viele organiesieren kann!
     
  4. #3 30. November 2006
    Erstes Tool gegen Internet-Zensur

    Eine Software soll Web-Surfern in Ländern mit Internet-Zensur helfen, eingesetzte Unterdrückungs-Mechanismen zu umgehen.

    Das neuartige Tool trägt den Namen Psiphon und soll vor allem Bewohnern von Ländern mit staatlicher Web-Kontrolle - etwa China, Iran oder Kuba - helfen, auf Seiten zuzugreifen, die dort verboten sind. So ist beispielsweise Wikipedia von China aus nicht oder nur kurzzeitig erreichbar .

    Das Besondere: Die Software muss nicht installiert werden und arbeitet Web-basierend. Das Arbeitsprinzip von Psiphon gleicht dem von verschalteten Proxy-Servern: Psiphon macht aus jedem Rechner einen Proxy-Server, der nach dem Filesharing-Prinzip eine verschlüsselte Kommunikation zwischen Ländern erlaubt. Dank der Verschlüsselung ist automatische Datenfilterung kaum möglich. Das offizielle Erscheinungsdatum ist am ersten Dezember. Die Beta-Tests laufen bereits seit Juli.

    Psiphon: psiphon.civisec.org

    Quelle: web.de
     
  5. #4 30. November 2006
    AW: Erstes Tool gegen Internet-Zensur

    Eine wirklich gute Lösung. Aber ich denke die Länder können in diesem Fall auch die Finger nicht still halten und es könnten sogar Sanktionen gegen Benutzer des Programmes verhängt werden. Eigentlich schade. Wenn ihr meine Meinung zu Zensur im Internet wissen wollt: Zumindest die Meinungsfreiheit sollte gewahrt werden.
     
  6. #5 30. November 2006
    AW: Erstes Tool gegen Internet-Zensur

    jop zum glück ist freie Meinungsentfaltung bei uns gesetzlich zugesichert...
    is schon traurig was andere staaten treiben,
    vll kann sich ja daran was ändern wenn andere internet seiten dadurch freigeschaltet werden...
    mfg sidis
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce