Automatisches Update des Kernels bei Debian Etch?

Dieses Thema im Forum "Linux & BSD" wurde erstellt von zypral, 21. Juni 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 21. Juni 2006
    Hiho erstmal an alle :D

    Seit einigen Tagen / Wochen nutze ich nun die testing Version von Debian. Vorher hatte ich Fedora Core 5 und bei updates wurde auch immer der Kernel geupdatet wenn es eine neue Version gab.

    Als ich Debian installierte wurde der Kernel 2.6.15-1 installiert. Und den habe ich immernoch. ^^
    Anfangs habe ich mir da nix bei gedacht, nur da es ja nun mittlerweile den 2.6.17 gibt bin ich nun doch stutzig geworden. ?(

    Bei apt-get dist-upgrade wird also kein neuer Kernel installiert. Brauche ich dafür eine extra Source in der sources.list oder muss ich den komplett neu bauen? Das wäre allerdings blöd, weil ich mich damit noch nicht befasst habe und das heute auch nicht vorhabe.
     

  2. Anzeige
  3. #2 21. Juni 2006
    Würde mich wundern wenn im testing Zweig schon ein neuerer Kernel zur Verfügung stünde.
    Wenn du aktuell sein willst nimm wenigstens unstable, natürlich kannst du sehen was für Kernel zur Verfügung stehen und den gewünschten auch draufhauen.

    "apt-get install linux-image"

    Kannst dir auch einfach die neusten Linux Kernel Sources von kernel.org laden und dein Kernel dann selbstbacken. ;)

    Edit: kannst dir auch wenn du zu faul bist einen Kernel zu backen, einfach die unstable (sid) Quellen in deine sources.list reinklatschen, somit sind akutellere Kernel verfügbar. :p
     
  4. #3 21. Juni 2006
    das KÖNNTE er durchaus tun. der unstable zweig heisst aber nicht umsonst so.

    bleib einfach bei testing.. man muss übrigens auch nicht immer zwangsweise den allerneusten kernel haben (nur als gentoo user) von daher machts nichts mit 2.6.15 unterwegs zu sein.. irgendwann nach genügend tests kommen auch aktuellere kernel in den testing zweig rein..

    @as05: post von oben lesen: selber kompilieren ist ausdrücklich nicht erwünscht (geht mir da genauso)
     
  5. #4 21. Juni 2006
    Ich danke euch beiden. Werde dann erstmal bei 2.6.15 bleiben. Ist auch nicht so das ich jetzt unbedingt wechseln will oder muss ... es ist mir halt aufgefallen das keine Updates für den Kernel kamen.

    MfG
    zypral
     
  6. #5 21. Juni 2006
    was ich noch erwähnt haben wollte:

    es gehört zum markenzeichen von debian, daß nicht sofort die allerneusten pakete in die paketliste aufgenommen werden, sondern erst nach tests. speziell beim stablezweig dauert sowas schonmal 2 jahre. dafür sind alle pakete auch garantiert stabil.
     
  7. #6 21. Juni 2006
    Ja, das es bei stable solange dauert weiss ich. Aber bei der testing sollte es ja bedeutend schneller gehen. War der Meinung mal was davon gelesen zu haben das Pakete nach 10 Tagen von der unstable in die testing kommen (wenn keine gravierenden Probleme mehr mit Abhängigkeiten etc. vorhanden sind).
     
  8. #7 21. Juni 2006
    Schoen, wissen wir, aber das das hat eigentlich recht wenig mit dem Thema zu tun...

    Warum willst du ueberhaupt Kernel-updates ? Solange alles mit dem alten Kernel laeuft, braucht man auch keinen neuen ...

    Angst vor der Kernel-Kompilierung zu haben ist nicht gut. Einen Kernel zu compilen ist nicht so schwer, wie es sich anhoert. Man ist zwar gut und gerne 2-4 Stunden ( Je nachdem, wie gut man Englisch kann und sich mit seiner Hardware auskennt :p )fuer den 1sten eigenen Kernel beschaeftigt, aber nach der 2ten oder 3ten Kompilierung laeuft alles schneller und reibungsloser ab, man kennt seine Hardware und was man aktivieren sollte. Es gibt genug sehr gute Tutorials im Internet ( Ich denke da an gentoo-wiki ), die ausfuehrlichst erklaeren, wie man seinen eigenen Kernel baut. Hat es 1mal funktioniert, schafft man es immer wieder. Man muss sich nur trauen und bei Fehlschlaegen nicht gleich den Kopf haengen lassen ...

    Wenn euch also der normale Debian-Kernel zu alt ist, dann baut euch selber einen ...

    Mfg,

    Kolazomai
     
  9. #8 21. Juni 2006
    Habe ja nicht gesagt das ich einen neuen brauche ... es hat mich halt nur gewundert weil er bei Fedora Core automatisch geupdatet wurde und nun nicht mehr. ;)


    Ich habe ja auch nicht gesagt das ich davor Angst habe. Nur habe ich mich damit noch nicht näher beschäftigt und hatte es eigentlich auch in der nächsten Zeit nicht vor, denn es gibt noch genug andere Sachen die es für mich noch über Linux zu lernen gibt. :]
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Automatisches Update des
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    305
  2. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    299
  3. Automatisches Update

    Cresa , 23. August 2006 , im Forum: Windows
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    279
  4. Automatisches herunterfahren

    Pituch , 21. November 2013 , im Forum: Linux & BSD
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    2.947
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    3.366