Bakterien erhöhen die Speicherkapazität von DVDs

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 11. Juli 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 11. Juli 2006
    Es mag schon etwas skurril klingen, doch dank genetisch veränderter Bakterien soll es in Zukunft möglich sein, auf einer herkömmlichen DVD bis zu 50.000 GigaByte an Daten zu speichern. Das von Sony favorisierte Blue-Ray-Format würde dadurch ernstzunehmende Konkurrenz erhalten, zumal es den Anschein hat, als könnte das biologische Format vor allem preisgünstiger sein. Doch wie funktioniert das Speichern von Informationen mittels Bakterien?

    Laut dem US-amerikanischen Wissenschaftler V. Renugopalakrishnan von der Harvard Medical School Boston könnten DVDs von genetisch veränderten Bakterien mit einer dünnen Protein-Schicht überzogen werden, die in der Lage seien, Daten aufzunehmen. Mehrere Terabyte könnten so auf kleinstem Raum untergebracht werden, reguläre Festplatten wären schon bald ein Relikt der Vergangenheit. Einsatzgebiete wären die Medizin, das Militär und die Unterhaltungsbranche, denn in diesen drei Bereichen müssten große Datenmengen z.B. von Satelliten oder Videomaterial gespeichert werden.

    Diese Protein-DVDs hätten aufgrund der verwendeten Eiweiße, die wenige Nanometer voneinander entfernt sind, ungefähr die 20fache Kapazität einer Blue-Ray-Disk; möglich wären bis zu 50 Terabyte.

    Das genutzte Protein ist lichtempfindlich und wurde in der Membran eines Bakteriums gefunden. Sobald Licht auf die Strukturen fällt, verwandeln sie sich in verschiedene Moleküle, die eine einzigartige Form einnehmen, bevor sie sich wieder in ihren Ausgangszustand verwandeln. Während die Grundstruktur einer 0 entspricht, ist der veränderte Zustand eine 1. Würde man die DNS der Bakterien manipulieren, könnten Daten mehrere Jahre gespeichert werden.

    Die Harvard Medical School Boston arbeitet zur Zeit mit dem Chiphersteller NEC zusammen, um Prototypen zu entwickeln. Erste USB-Disks sollen bereits in den nächsten 12 Monaten veröffentlicht werden, DVDs auf Protein-Basis sind in 2 Jahren zu erwarten. Gefördert wird dieses Projekt vom US-Militär, der EU, wissenschaftlichen Einrichtungen und kommerziellen Unternehmen.

    Quelle: demonews.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 11. Juli 2006
    Das wär ja mal der Hammer... :tongue:
    Was glaubt ihr wie teuer das sein wird? Naja, bakterien, würden die dann nicht von der dvd abgehen?
    Und kann man auch RWs machen? Weil ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand auf einmal 50 terabyte auf eine disc kriegt -.-

    Mfg, Vic
     
  4. #3 11. Juli 2006
    naja aber ich glaub eine dvd und man müsste sich nie wieder eine holen oder jedes jahr eine und dann wird der preis nauch nen bissl hoch ausfallen

    aber das denke ich wird sich mit der zeit auch legen
     
  5. #4 11. Juli 2006
    irgendwie heftig, dass solch ein medium mehr speicherkapazität hat, als eine festplatte ...
    ist schon überl wenn ich daran denke, wieviel ich darauf speichern könnte ...
    ich hätte nie wieder platzprobleme ...
    aber ich frage mich wie es um die haltbarkeit steht (???) ... denn schließlich ist das ja biomasse ...
    -kann man so was denn schon bionik nennen ?
     
  6. #5 11. Juli 2006
    Wooooow nich schlecht, sie können Leute auf den Mond schicken, DVD´s erfinden mit ner Speicherkapazität
    von 50 Terrabytes, aber sie können kein Krebs und AIDS heilen!! Traurig!!!

    Aber schon nich schlecht :D
     
  7. #6 11. Juli 2006
    Hm wär doch mal ne geile sache aber ich kapier das mit den Bakterien auch nich weil dann hält sich sone dvd ja net lange
    xD dann brauchse keine Haustiere mehr sondern kaufst dir ne DVD LOL.
     
  8. #7 11. Juli 2006
    hm sterben die viecher nicht mit der zeit ab? :kotz:
     
  9. #8 12. Juli 2006
    kaum ist das eine raus und schon kommt schon die konkurenz :D..hmm aber irgendwie speptisch für mich den denke nicht falls sich die technologie sich durchsetzt das diese datenträger lange halten ?(
     
  10. #9 13. Juli 2006
    Krass wie kommt man auf sowas? Einfach mal Bakterien zu nehmen krass^^

    Naja dann würden wir ja keine Festplatten mehr brauchen nur eine Für Windows den rest packse auf cd hammer ja
     
  11. #10 14. Juli 2006
    bei aller fantasie, das klingt aber sehr futuristisch. aber es gibt ja schließlich auch antimaterie. naja ich bin ja mal gespannt was wir in zukunft erwarten können. 50tb wäre schon krass und genial für serverstationen.

    mfg antihero
     
  12. #11 14. Juli 2006
    So wie ich das gelesen hab, sind da keine Bakterien drauf, sondern ne Proteinschicht, die Daten speichern kann...

    dürfte aber trotzdem net lang haltbar sein, denn die Proteine müssten ja denaturieren...
     
  13. #12 14. Juli 2006
    wartets ab... die tierschützer haben bestimmt was dagegen :)

    na wenn das so weitergeht kannste in 500 jahren n baum als server benutzen.
     

  14. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Bakterien erhöhen Speicherkapazität
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.513
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    425
  3. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    753
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    190
  5. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    457