bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

Dieses Thema im Forum "Auto & Motorrad" wurde erstellt von dumm.dumm, 11. November 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 11. November 2009
    Moin Mädels,


    heute morgen hat mich mein direkter Vorgesetzer wieder heimgeschickt,
    weil ich eben einen kripalen infekt habe. Da ich aber ein wichtiges Projekt
    zu Ende bringen muss, hab ich mich heut morgen nochmal aufgerappelt :angry:

    Beim nach Hause fahren bin ich aus Versehen einem anderen hinten draufgekloppt.
    War nich schnell, bin nur (dank nassen Schuhen) von der Bremse gerutscht und auf die Kupplung gekommen (fragt nicht, ich war selber platt -.-) Mich zieht Scheisse in der letzten Zeit magisch an X(

    Als ich dann von meinem ärztlichen Schlaf aufgewacht bin hab ich auch gleich meine Kfz-Vers angerufen und die hat alles aufgenommen und setzt sich mit dem Geschädigten in Verbindung.

    Frage:
    Meine Versicherung übernimmt, so wie es aussieht den Schaden vom Opfer (Stoßstange ca 3cm eingedellt)
    Und wie ist es bei mir? An meiner Frontschürtze sind halt die doofen Klipps abgefatzt und der rechte Kotflügel steht jetzt auch bisschen raus, weil da da innen drinne so ne Plastikhalterung defekt is xD Peugeot 307 eben, Plastikpanzer eben^^


    Zahlt die Versicherung nur den Schaden vom Geschädigten?




    greetz
    d.d
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 11. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    wenn du teil/vollkasko hast kriegst du deinen schaden evtl gezahlt bei haftpflicht nur seinen schaden,die frage ist ob es sich überhaupt lohnt bzgl evtl fälliger selbstbeteiligung
     
  4. #3 11. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    Kommt auf deinen Versicherungsschutz drauf an...

    Die eigenen Schäden werden nur bezahlt, wenn du eine Vollkaskoversicherung eingeschlossen hast, ansonsten musst du den Schaden selber tragen.

    Falls du deinen Wagen Vollkasko versichert haben solltest, musst du aber auch immer gucken ob es am Ende nicht günstiger ist den Schaden trotzdem selebr zu bezahlen, damit du nicht hochgestuft wirst.

    Außer natürlich du hast einen "Rabattschutz" eingeschlossen bzw. der Wagen läuft z. B. über deine Eltern und du hast über 24 Schadensfreiejahre, weil dann hat man automatisch einen "Rabattschutz".

    Genaueres kannst ja bei deiner Versicherung dann erfragen.

    MfG

    /EDIT:

    @ HipHopFreak

    wenn er eine Teilkaskoversicherung hat bezahlt die trotzdem überhaupt nichts, außer eventullen Glasschäden.
    Sprich falls ein Scheinwerfer kaputt ist bzw nen Riss in der Windschutzscheibe o. ä.
     
  5. #4 11. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    das ist verhandlungssache...wenn du gut mit deiner versicherung bzw mit deinem vertreter bist,kannst du evtl auch bisschen mehr rausholen...
     
  6. #5 11. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    nö, nur mit vollkasko kriegst du deinen schaden bezahlt! Fertig aus, das ist ja der Sinn einer Vollkasko ;)
     
  7. #6 11. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    Das wäre ja schön :D
    Stimmt aber natürlich nicht, dann müssten es ja auch Schadenfreiheitsklassen für Teilkaskoschäden geben, aber da die Teilkasko nur bei unvorhersehbaren Schäden leistet, sind Unfälle ausgeschlossen.
     
  8. #7 12. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    Danke Jungs!


    Bin laut meinem Dad Vollkasko versichert (hat er mir gestern Abend klar gemacht).

    Anscheinend haben wir auch so einen Rabattretter, aber der is vermutlich schon verbraucht -.-
    und mein Dad meinte noch, dass ich jetzt statts ca. 200-300€ im Jahr auf 1000€ im Jahr hochgehe und das 14Jahre lang -.-

    Ich war auch noch gerade bei einer Karosserie und Lackierwerkstatt und habe mir einen Kostenvoranschlag geben lassen. Laut dem Werkstattmeister sinds knapp 1450€.
    Demnach würde es ja extrem billiger kommen, wenn ich den Schaden selber zahle ...

    Oder geht dann auch die Versicherung rauf, wenn diese den Schaden vom Opfer zahlt, ich aber meinen selber?
     
  9. #8 12. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    Da Haftpflicht und Kasko getrennt betrachtet werden wird der Schaden an deinem Auto - und damit die Kaskoversicherung unabhängig von den Leistungen gegenüber dem Geschädigten betrachtet. -> Deine Kosten für den Kaskoschutz steigen demnach nicht an.

    Warum dein Vater sagt, dass ihr von 200-300 auf über 1000 ... naja ... ich glaube da will dir dein Vater ein wenig Geld aus der Tasche ziehen. In der Regel wird man eine Schadensfreiheitsklasse nach oben gestuft. -> Also wenn ihr jetzt für die Vollkasko 300 Euro zahlt (das wäre beim Peugot 307 wahrscheinlich Schadensfreiheitsklasse von um die 30-35%) sind es nach dem Unfall eine Schadensfreiheitsklasse von um die 35-40% also Schätzungsweise 350 - 360 Euro ...

    Das sind pro Jahr 50% mehr ... betrachtet man die Versicherung langfristig sagt man, bei einer Selbstbeteiligung von 300 Euro dass ein Schaden ungefähr bei 1000 Euro aufwärts bei der Versicherung angemeldet werden sollte.
     
  10. #9 12. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    wenn du Vollkasko hast bekommst du auf jeden fall normal gezahlt war bei mir auch so wo ich einem im winter drauf gefahren bin
    Bei Teilkasko wirds schwer eher nicht
     
  11. #10 12. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    Bei einer hochstufung, musst du bei einer SF Klasse von unter 3 mit einem Kostenzusschlag von 20-30% (je nach Schadenfreien Jahren) rechnen. Wenn ein Rabattretter mit beinhaltet ist, hat man ab SF 25 einen Schaden frei, bei einem Rabattschutz ab SF 1 ;)
     
  12. #11 12. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    Wie hoch ist denn deine Selbstbeteiligung in der Vollkasko? Du wirst auf jeden Fall nicht um 1 SF hochgestuft sondern viel weiter (das steht normal im Kleingedruckten Deiner Versicherung, du kannst aber auch einfach bei der Versicherung nachfragen). Jedenfalls bei 1450 € Schaden würde ich schon überlegen selbst zu zahlen. 300€ mehr Beiträge im Jahr halte ich für realistisch, dann hast Du nach 3 bis 4 Jahren dein Geld wieder rein, wenn du selbst bezahlst. Die Versicherung gibt Dir ja nur 1450 abzüglich der Selbstbeteiligung!

    Hochgestuft wirst du natürlich in der Haftpflicht, da kommst du (außer mit Rabattretter) nicht drumrum, darum würde ich je nach Schadenshöhe auch überlegen, den Schaden beim Unfallgegner selbst zu zahlen. Falls deine Versicherung das schon machst, kannst du bei denen nachfragen, wie hoch der Schaden war und den nachträglich selbst bezahlen. Dann wirst du auch nicht hochgestuft.
     
  13. #12 12. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    Also es gibt wieder ein paar Neuigkeiten.
    Als mein Dad von der Montage kam, meinte er, dass er mit der Versicherung geredet hat und die meinten, dass ich statts 30% dann 40% pro Jahr zahlen würde.
    Morgen ruft die Versicherung die Karosserie und Lackierwerkstatt an und regelt dass mit ihr.
    Darauf hin kommen die entweder morgen oder übermorgen und nehmen den "Schrottgöbbl" mit und stellen mir ein Leihauto zur Verfügung und außer dene 10% mehr im Jahr muss ich so wie ich das jetzt mit bekommen habe nichts mehr Zahlen.

    Den Schaden vom Gegner übernimmt ebenfalls die Versicherung. Und ja, wir hatten einen Rabattretter :) *juhu* nochmal Glück im Unglück gehabt.

    Aber wie ist das mit dene Rabattretter, kann man da jedes Jahr einen Rabattretter bekommen?
     
  14. #13 12. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    Kommt drauf an, auf welcher SF Klasse du ab neuestem fahren wirst ;)
     
  15. #14 12. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    uff, das weiß ich noch net, muss ich dann schauen, wenn das ganze Horrortheater zu Ende ist :]
     
  16. #15 12. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    Sorry, aber das ergibt keinen Sinn.

    Wenn du einen Rabattretter drin hast, dann kannst du nicht aufeinmal von 30% auf 40% zurückgestuft werden, genau dafür ist ja ein Rabattretter da, damit soetwas nicht passiert.

    Und JA, man hat damit sozusagen 1nen Schaden pro Jahr frei.



    Um den Rabattretter mal genauer zu erklären:

    Du fährst beispielsweise auf SF 11 (11 schadensfreie Jahre) und würdest damit zu 45 % eingestuft werden.

    Wenn du jetzt einen Schaden verursacht bleibst du trotzdem genau bei diesem SF 11, sprich 45% und wie bereits oben gesagt hast du pro Kalenderjahr 1 Schaden "frei".



    Allerdings wirst du im "Hintergrund" trotzdem zurückgestuft.

    Beispiel:

    DU bist bei der XY-Versicherung mit deinem Auto versichert und fährst mit SF 11 (45 %), Rabattschutz ist eingeschlossen.

    dir passiert ein Schaden und im nächsten Jahr wirst du dann trotzdem auf SF 12 (40 %) runtergestuft, bei der XY-Versicherung.


    Wenn du jetzt jedoch zum 01.01.2010 zur AB-Versicherung wechseln würdest, würde die XY-Versicherung nur die Schadensfreien Jahre "mitgeben" die du hättest, wenn du keinen Rabattschutz eingeschlossen hättest und einen SCHADEN verursacht hast.
    Dann wärst du nämlich auf SF 5 (60 %) zurückgestuft wurden.

    Also könntest du bei der AB-Versicherung deinen Wagen dann nur mit SF 5 (5 Schadensfreien Jahren / 60% versichern)

    Der Rabattschutz wird also größtenteils, aus Sicht des Versicheres, angeboten, damit die Kunden gebunden sind, bei der Versicherung zu bleiben, falls sie Schäden verursacht haben sollten.


    Sprich: Im Hintergrund läuft sozusagen immer einen 2te Berechnung, anhand der verursachten Schäden, auf wie viel Schadensfreien Jahren du wirklich fährst, wenn du keinen Rabattschutz hättest und die Werte werden dann auch bei einem Versicherungswechsel weitergegeben.



    Hoffe das mein Text einigermaßen verständlich für dich/euch ist, falls noch Fragen sein sollten...einfach Fragen :p

    MfG

    PS: Man wird bei einem Schaden nicht nur 1 Jahr zurückgestuft, also wenn man SF 5 hat ist man nach einem Schaden nicht nur auf SF 4 zurückgestuft wurden, sondern in diesem Beispiel gleich auf SF 2
     
  17. #16 12. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    wow, klasse Beitrag, habs ja kapiert. Hab nur vergessen, dass mit dem Auto Anfang diesen Jahres auch schon ein Auffahrunfall passiert worden ist mit der gleichen Vers. ...
    Am Auto selber war nichts, vorne die Stoßstange hatte seit dem minimal kleine Krätzer, die man kaum sah.
    Aber auch alles mit Polizei und tralala und hin und her....

    Irgendwie ist das Auto unfallgeil *hust*



    Daher wurde, so denk ich mal schon der Rabattretter vor dem diesiegem Unfall verbaucht.
     
  18. #17 13. November 2009
    AW: bekommt der unfallverursacher seinen schaden gezahlt

    Wenn ihr ne gute Versicherung habt, lassen die euch den ersten Schaden dann nachträglich bezahlen und den jetztigen von dem Rabattretter übernehmen.
    Dies kommt dann aber wirklich mit darauf an wie weit ihr euch mit eurem zuständigen Versicherungsagenten verstehst bzw wie gut ihr dort eingebunden seit.

    MfG
     

  19. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - bekommt unfallverursacher seinen
  1. Wissenschaft Studie: Jeder vierte Mann bekommt seine Periode

    raid-rush , 25. November 2015 , im Forum: User News
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    2.125
  2. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    2.433
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    760
  4. Antworten:
    23
    Aufrufe:
    2.334
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    946