Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von Deejayy, 25. Juli 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
?

Hast Du schon einmal "Gras" konsumiert?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 8. August 2007
  1. Nein und werde ich auch nicht machen

    48 Stimme(n)
    23,5%
  2. Nein, will es aber mal ausprobieren

    12 Stimme(n)
    5,9%
  3. Probiert und danach die Finger davon gelassen

    52 Stimme(n)
    25,5%
  4. Probiert und danach angefangen

    40 Stimme(n)
    19,6%
  5. Konsumiere regelmäßig "Gras"

    52 Stimme(n)
    25,5%
  1. #1 25. Juli 2007
    Im Kanton Zürich beobachten Forscher seit dem Ende der 90er Jahre vermehrt schizophrene Erkrankungen. Auffällig ist für sie: Im gleichen Zeitraum hatte auch der Konsum "weicher" Drogen stark zugenommen. In ihrer Studie wird die Vermutung nur erhärtet, dass Cannabis nicht harmlos ist.

    Forscher der Psychiatrischen Uni-Klinik in Zürich haben Hinweise auf eine Zunahme schizophrener Psychosen Ende der 90er-Jahre im Kanton Zürich gefunden. Im selben Zeitraum hatte auch der Konsum weicher Drogen stark zugenommen. Die epidemiologische Studie stützt die Vermutung, dass der Konsum von Cannabis das Risiko für Schizophrenien und andere Psychosen erhöht.

    Weiterführende links

    Haschisch-Salbe kann Allergikern helfen
    Mehr als nur ein Joint
    Cannabis rauchen im Dienste der Wissenschaft
    Cannabis geht durch die Nase
    Ein Zusammenhang von Cannabis und Psychoserisiko ist den Forschern schon lange aus experimentellen Untersuchungen und Einzelfallstudien bekannt. Bisher schien sich dieser Zusammenhang jedoch nicht in einer grösseren Zahl von Krankheitsfällen niederzuschlagen – auch nicht in liberalen Gesellschaften mit einer toleranten Haltung gegenüber Drogen. Eine neue Auswertung epidemiologischer Daten aus dem Kanton Zürich bestätigt die vermutete Risikoerhöhung, an Schizophrenie zu erkranken, erstmals im Rahmen einer Bevölkerungsstudie.

    Die Forschungsgruppe «Public Mental Health« unter Professor Wulf Rössler hat die Entwicklung der Ersteintritte in die stationären psychiatrischen Einrichtungen des Kantons Zürich statistisch untersucht. Die untersuchten Zeiträume reichen bis in die 1970er-Jahre zurück. Die Ersteintritte wegen Schizophrenie und anderen Psychosen vermitteln einen guten Näherungswert für die tatsächliche Erkrankungsrate, denn die überwiegende Mehrheit der Personen, die an einer Schizophrenie erkrankt sind, werden eher früher als später nach Krankheitsbeginn einer stationären psychiatrischen Einrichtung zugewiesen.

    Deutliche Zunahme bei jungen Männern
    Dabei stellten die Forscher bei jungen Männern eine auffällige Zunahme der Erkrankungsraten im Verlauf der 90er-Jahre fest. Bei den 15- bis 19-Jährigen verdreifachte sich die Rate der Ersteintritte wegen psychotischer Erkrankungen innerhalb weniger Jahre. Bei den 20- bis 24-Jährigen verdoppelte sie sich. Eine vergleichbare, jedoch statistisch nicht deutliche Zunahme ist auch bei den 20- bis 24-jährigen Frauen festzustellen, nicht jedoch bei anderen Altersgruppen. Zu diesen Befunden passt auch, dass junge Männer am häufigsten und die grössten Mengen Cannabis konsumieren sowie am häufigsten einen Mischkonsum aufweisen.

    «Aus präventiver Sicht erscheint Cannabis weniger harmlos als gemeinhin angenommen», sagen die beiden Forscher Rössler und Ajdacic-Gross. Deshalb müsse seine Rolle als Risikofaktor für psychische Krankheiten, insbesondere für dafür anfällige Personen, neu eingeschätzt werden. Die Forscher empfehlen auch Menschen, die aufgrund einer familiären Belastung anfällig für psychische Krankheiten sind, besser auf Cannabis zu verzichten. Inwieweit der Mischkonsum mit Ecstasy und anderen amphetaminartigen Substanzen das Schizophrenierisiko weiter erhöht, bleibt noch zu untersuchen.

    Die Studie von Professor Wulf Rössler und Dr. Vladeta Ajdacic-Gross wurde in der Fachzeitschrift «Schizophrenia Research» online veröffentlicht.


    Da wollte ich doch mal Fragen: Wer hat von euch schon einmal Erfahrung mit "Gras" gemacht? Ob geraucht, gegessen, sonst irgendwas ist egal?

    Ich habe es 2 mal probiert, einmal musste ich davon kot**n, einmal habe ich absolut nichts gemerkt, seit dem nie wieder ausprobiert!

    Greetingz

    Timo
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Du hast die Auswahlmöglichkeit vergessen "ab und zu konsumiere ich Gras".. :D

    Also ich habs mit 14 zum ersten Mal probiert..... dann ne Zeit lang nichts konsumiert und jetzt ab und zu. Also 1x in 2 Monaten oder so.

    Wenn du gekotzt hast beim ersten Mal hattest zuviel :p hehe

    Naja jede Droge ist irgendwie gefährlich......
    Das ist jedem selber überlassen ob er Drogen konsumiert oder nicht.
    Und Verbote helfen ja, wie man sieht, auch nicht.

    mfG
     
  4. #3 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Ich rauche so gut wie jeden tag gras und habe keine probleme mit schule ^^, sozialen kontakten oder sonst wo.

    Hab es das erste mal mit 14 probiert, aber konsomiere es fast regelmässig seit 1 bis 2 Jahren.

    Empfhelen würde ich es keinem weil es dich schon wenn mann damit garnicht umgehen kann süchtig macht.

    Ich rauche auch meist in der Woche nur einem am Abend.
    Ich stehe nicht auf und der erste gedanke ist bei mir wo krieg ich ein joint her, wenn es bei einem Menschen so ist sollte er sofort auf hören damit.

    Ich könnte auf jeden fall immer damit aufhören das weiss ich ganz genau z.B. als ich in Italien 4 Wochen war und wieder nach deutschland gekommen bin habe ich auch erstemal 2 Wochen in deuscthland kein geraucht, ohne probleme und ich hätte die gelegenheiten gehabt ein zu rauchen sogar sehr viele. :D

    Ab und zu eine Pause tut jeden mal gut, aber sonst rauche ich es fast jeden Tag.
     
  5. #4 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    cannabis is genauso schlimm bzw nicht schlimm wie alcohol also hört dochmal auf mit diesesn ganzen legalisierungs debatten oder was für drogen schlimm sind threads...



    is echt zum kotzen..



    mehr braucht man dazu nicht sagen... jeder der kifft, raucht und säuft weiß was er seinem körper antut...


    aber draufgeschissen! ohne kiffen wird man auch nicht breit also muss es sein!

    nix gegen dich aber eindeutig ein fall von "du kannst nicht rauchen" oder ihr habt totale :poop: geraucht... und nix gemerkt?? gibt nur wenige leute die dagegen immun sind und im endeffekt ist es genau wie beim alc.. je mehr desto mehr merkt man auch.. logisch
     
  6. #5 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    ich hab 6 jahre lang gekifft ohne pause!
    dann ist mir der kragen geplatzt (deprimiert,Lustlos ........)und ich hab für ca. 1 1/2 jahre aufgehört
    was wirklich nicht einfach war !!!
    Dann nach den 1 1/2 mal hier gezogen mal da gezogen
    und ohne das ich es gemerkt habe wieder jeden tach gekauft gebaut und gekifft.
    bis heute .....

    Meine meinung zu weed ist :

    Leute die sagen (am besten noch voll breit) "Kiffen macht doch nicht süchtig alla .. ich schwör wenn ich will hör ich von heut auf morgen auf !"

    Klar aber jeden tach seit jahren dauer breit .. alles verkackt was man im RL verkacken konnte!



    Weed macht vom kopf her genauso abhängig wie koks und andere harte drogen!
    Bin ich fest von überzeugt!
     
  7. #6 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    ausprobiert und seitdem rauch ich immer mal einen mit wenn was da ist. Noch nie Nebenwirkungen oder sonst was gehabt.
    Ich hab nichts gegen ein wenig High ;)
     
  8. #7 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    also hin und wieder schonma geraucht
    es gibt einfach nicht lustigeres als zu kiffen und dann kiffer-filme zu gucken ^^
    ich rauche so ca 1 mal im monat manchmal auch 2
    aber ich habe noch nie geld für grass ausgegeben geschweige den selber gebaut, rauche seit 2 jahren ca und rauche auch nur wenn mir was angeboten wird
    selber danach gefragt habe ich noch nie
    und sobald ich anfangen würde dafür geld ausgeben zu müssen würde ich auch damit aufhören den für das geld gehe ich lieber einen saufen ^^
     
  9. #8 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    ne .. interessiert keinen wovon du überzeugt bst, nur was durch studien bewiesen ist... ich rauche seid 1 jahr fast jeden tag, wenn ich dan in urlaub fahre 3 wochen komplett clean kein problem, ab und zu mal ne monatspause ... ich kann aufhören wann ich will aber wieso sollte ich das tun , schadet mir ja nicht besonders. Soziale kontakte, top fit, karriere alles wunderbar..... cannabis wir überbewertet und dramatisiert

    das mit Rl verkacken und süchtig ist nen dämliches klischee, wovon du dich als ex-kiffer distanzieren solltest.. vllt bist du nicht drauf klargekommen aber man sollte nicht von sich auf andere schließen
     
  10. #9 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    @ streetracer
    bin auch der meinung das es abhänig macht:
    nen freund von mir kifft schon seid ca 2 jahren, war drogentherapie etc... er sagt dauernd weed macht nicht abhänig und muss sich trotzdem jeden tag mindens eine rauchen....
    ich weiß das weed nicht körperlich abhänig macht, aber auf der geistigen ebene sieht das schon anders aus
    na ja ich persönlich habs auch schon mal probiert... ich find aber das es bei mir nichts bringt... war höchstens ne min breit...
    da sauf ich mir doch lieber einen ;) da hab ich wenigstens länger was von xD
     
  11. #10 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Ich habe es nie ausprobiert und werde es nie machen. Ich brauche keine Droge, die mir als Genussmittel oder als Hilfe für Probleme den Kopf freimacht - für mich sind Leute, die es als Hilfsmittel für Probleme nehmen, feige, rückgratlose Gestalten die ihr Leben wegschmeißen - und Leute, die es als Genussmittel rauchen, sind rücksichtslose Ignoranten, die Folgekrankheiten verdienen.

    Harte Worte - meine Meinung. Wenn ein Problem auf mich zukommt, dann stell ich mich diesem Problem. Ich habe ein Selbstbewusstsein, wofür brauche ich Drogen?
    Und als dass ich eine Droge als Genussmittel benutze, habe ich ein zu gut funktionierendes Gehirn - dieser Drogenkonsum ist in meinen Augen einfach nur bescheuert.

    Letztenendes hasse ich Leute, welche die Suchtwirkung oder die Gefahr von Drogen ins Lächerliche ziehen.

    SELBSTBEWUSSTSEIN ZEIGEN - NEIN ZU DROGEN!
     
  12. #11 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    wieder mal meine geschichte^^

    ich hab früher richtig schlimm geraucht, jeden morgen zum frühstuck n kopf gemacht und weggeballert. immer vor der schule und dann in jeder pause und manchmal mitten im unterricht. so ging das bischen mehr als ein jahr lang. auf dem zeugniss waren nur 6en. ich selber wollte nicht einsehen das ich mich verändert hatte, aber es war so. dann ging das aber weiter, kokain die ganze nacht durch. pillen haben ganz schön rein gehauen. kann man von einer nacht erzählen da war ich beim kumpel und wir hatten n bischen koker ich hab die lines gemacht 1 2 3 4 5, weggezogen, dann immer weiter gemacht aber nciht mehr gezogen nur line gemacht und dann wieder neu und so weiter bin hängen geblieben für ne stunde, gut das kumpel dann wieder nen klaren kopf verschafft hat wenn ich das weiter geamcht hätte wäre ihc für immer hängen geblieben. jo und dann hab ich irgendwann eingesehen das es so nich weiter gehen kann und hab aufgehört damit. der erste monat war am krassesten, konnte nachts nicht schlafen die ganze zeit davon geträumt und öfter hallos gehabt. und jetzt rauch ich seit 2 jahren nur kippen.
     
  13. #12 25. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Wär mir auch zu anstrengend, 6 Jahre lang nicht zu schlafen.

    Nein Spaß bei Seite,
    ich hab noch nie gekifft möchte es aber doch ganz gerne mal probieren, einfach der Erfahrung wegen :D
     
  14. #13 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Hm hast du schonmal daran gedacht, dass viele Drogen konsumieren, weil sie einfach den Effekt, den die Droge auf sie hat, geil finden?!?
    Ich selber rauche auch ab und zu mal ein Joint oder bau mir was ein. Probleme im Alltag habe ich jedoch keine!

    Also was soll das?!? Mal übern Tellerrand rausschauen :p

    Wenn ich mit Kollegen zusammen sitze und wir mehr Spass haben wollen rauchen wir halt mal einen und lachen uns hinterher über sinnfreie Sache den ***** ab.
    Und wenn ich Abends fortgeh und mir was einbau nehm ich das nicht, weil ich Probleme habe im Alltag und sie verdrängen will, sondern weil ich den Effekt einfach sau geil finde und ich somit den Spassfaktor um einiges anheben kann :cool:


    Also du hast schon irgendwo Recht, aber es gibt auch viele Leute die einfach nur so konsumieren und nicht weil sie Probleme verdrängen wollen!


    mfG
     
  15. #14 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    word! @ log!c
    Same bei mir, rauch auch gern mal einen am Wochenende, was aber nichts damit zu tun hat, dass ich irgendwelche Probleme mit Hilfe der Droge im Gehirn einsperren muss..

    Das einzig Gefährliche an Weed - neben den Langzeitschädigungen wie beim Rauchen auch - ist, dass es nach und nach die im Gehirn eines jeden Menschen bestehende Anlage zur Schizophrenie aktivieren kann, wobei Schizophrenie auch meist überbewertet wird..
     
  16. #15 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet


    Da stimme ich mit dir überein. Jede Droge kann süchtig machen, und jede Droge schadet dir. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Drogen kann nur stattfinden, wenn man sich über die Risiken bewusst ist. Ich persönlich trinke am Wochenende mal gerne einen über den Durst. Nicht weil ich Probleme so besser vergessen kann, sondern weil es einfach Spass macht. Man ist viel gelassener, kontaktfreudiger, die üblichen Merkmale des Alkohols halt ;) Worin besteht der Sinn sich so richtig wegzuhauen? Nicht mehr laufen oder reden zu können? Nur noch in die Ecke zu kotzen? Macht das Spass, von allen ausgelacht zu werden? Ich finde, das sind die Leute, die wirklich Probleme haben und versuchen, diese mit Alkohol herunterzuspülen.

    Und soweit wird es bei mir nicht kommen. Ich werd niemals Gras oder sonstiges rauchen oder Pillen in mich schmeissen, denn eine Droge reicht mir voll und ganz um am Wochenende mal Spass zu haben.
     
  17. #16 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Was is mit alkohol oder tabak?
    das sind auch suchtmittel und sogenannte drogen nur das sie hier legal sind.
    Ich wette mit euch wenn gras hier erlaubt wäre würdert ihr es genauso akzeptieren wie alkohol oder tabak

    mfg
     
  18. #17 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Zigaretten sind erlaubt. Trotzdem akzeptiere ich diese nicht. Und es gibt eine sehr große Menge an Leuten die sich ein Zigarettenverbot wünschen.
     
  19. #18 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Naja ich konsumiere fast jeden Tag und ich sag einfach nur eins dazu. Man merkt erst später nach 3 Jahren also so war es bei mir, dass man sich verändert hat. An sich schon wenn man zu einem Dauerkonsumenten wird. Ab und zu auch mal die Nase pudert und schonmal richtig auf xtc war dann merkt man das drogen einem das ganze leben verändert haben. Was aber nicht unbedingt was negatives heißen muss ;) mir hat es nicht geschadet das ich angefangen habe. Sogar ganz im gegenteil es hat mir geholfen. In wievern ist ja egal ...
     
  20. #19 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Bei mir ist das mehr so Phasenweise. Mal trink ich mir lieber einen, mal rauche ich lieber einen, wobei ich auf jedenfall öfter trinke. Früher gabs mal Zeiten da hab ich nur gekifft, auch ziemlich übertrieben, das war damals noch in der Realschule. Da bin ich von den Noten her auch ganz schön abgestürzt, war mir damals ne Lehre. Soland man in geregelten Maßen konsumiert denke ich für mich, geht das schon klar. :p
     
  21. #20 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    geil ^^

    genau das was ich meine !

    klar wenn ich in den urlaub fahre höre ich auch auf .. weil im urlaub höhst wahrscheinlich kein weed am start ist .. und ich als ersatz droge alkohol nehme.

    dazu sag ich jetzt am besten garnichts!

    das ist die typische aussage eines weed-o-holics
     
  22. #21 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    @ req
    so ungefähr würde ich das jetzt auch mal sagen :D *hoffe dich stört der renommee net ^^*

    Konsumiere auch regelmäsig Weed *oda Hash :p* allerdings kein strassen weed ... Nur aus kontrolliertem anbau ( BIO GRASS KÖNNTE MAN AUCH SAGEN )
    Und wie schon gesagt wurde im thread kommt es net auf die droge an sondern auf die persönlichkeit die die droge konsumiert, welche droge auch immer... Ich kenne leute die sind genau so klar im kopf mit 4 lines wie clean... allerdings gibt es halt auch andere , die nicht klar kommen auf drogen. Ich persönlich komme auf weed genau so durchs leben wie jeder andere auch, vielleicht nen paar mehr farben ;) aber es ist halt einfach ne kopfsache , genauso wie angesprochen wurde das es typen gibt die immer behaupten "ich kann jeden tag aufhören" aber kommen ohne drogen garnicht mehr klar... Ich bin öfters mal 1-2 wochen abstinent XD nur um zu überprüfen ob ich irgendwelche "entzugserscheinungen" erkennen kann aber bis jetzt alles normal :)
    Also habt spass mit euren drogen ^^

    ps. Ich würde niemals eine droge als harmlos bezeichnen ... aber thc ist nun auch nicht der weltuntergang ...


    /edit
    Alc trinken tu ich nur am WE oder mal wenn b-day oder einfach ne dicke party ist...
    Finde denn alc "high" aber auch nicht so reizend wie den weed "high" aber das ist ja geschmacks sache

    /edit2 XD
    @Streetracer

    du bezeichnest ihn als weed - o - holic ... Ich sage mal nen "weed - o - holic" würde garantiert nicht ohne weed in den urlaub fahren du spezialist ;)
     
  23. #22 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Noch was .. keiner von euch weiss was im kopf eines anderen menschen abgeht ..
    er kommt euch von aussen topfit vor auf seinen drogen und man könnte glauben er
    hat alles im griff und macht sich keinerlei sorgen .. aber ich wette JEDER der egal was
    für drogen nimmt .. sich innerlich heftige gedanken darüber macht.100 prozentig!

    Zu mir wurde auch oft gesagt als ich meine gedanken ausgesprochen hab du kommst doch voll klar mit weed .. hast freunde freundin ausbildung hobby > (autos) .. wo ist dein problem?

    Wisst ihr was ich meine .. von aussen scheint es so als ob ein drogenabhängiger keine probleme mit nichts hat .. aber in seinem kopf geht was ganz mieses ab.
     
  24. #23 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Jo das stimmt das ist eine echt typische aussage. Weiste warum du lieber so früh aufhören solltest wie es nur geht ? Denn sonst schafft du es später nichtmehr ... Ich habe mir das auch vor 1 1/2 Jahren immer gesagt, du kannst es immer seinlassen und so. Und jez? Ticke ich schon leicht ab wenn nix geht und bin launisch geworden. Aber naja ist dein Leben du musst wissen was du damit machst ;)
     
  25. #24 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    "Probiert und danach angefangen" hab ich gestimmt.
    das stimmt zwar nicht so wirklich aber passt am ehesten im gegensatz zu den anderen möglichkeiten..
    ich rauch halt vllt 1,2 mal im monat wenn ich auf ner party bin und bock hab aber sonst auch net und ich würds mir auch nich selbst kaufen oder so, halt auf partys wenn jemand was dabei hat rauch ich halt mit wenn nicht dann halt nicht...
    allgemein wenn mich jemand fragt ob ich kiffe ja oder nein würd ich das als "nein" bezeichnen.
    MfG
     
  26. #25 26. Juli 2007
    AW: Cannabis nicht so harmlos wie oft behauptet

    Ja ich konsumiere regelmäßig Cannabis und das bereits seit langem. Ich sehe darin auch absolut kein Problem bis auf die Kosten :D Bei einem Dauerkonsum muss man zwar mit einer mehr oder weniger stark ausgeprägten psychischen Abhängigkeit rechnen, jedoch kein Vergleich zu einer körperlichen Abhängigkeit. Außerdem gilt es zu beachten, dass eine schizophrene Erkrankung veranlagt sein kann und nicht unbedingt durch Gras ausgelöst werden muss. (=> Es sind die im Unterbewußtsein verborgenen Dinge und nicht die Droge, die schlimme Erlebnisse und Nachwirkungen erzeugen können.) Das Alter der Personen, persönliche Eigenschaften sowie die psychische Verfassung spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...