Chemie: Anordung von Molekülen

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von ttrottell, 27. September 2011 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. September 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    vll blöde frage: aber woran seh ich wie ein molekül angeordnet sein muss?

    also ich hab z.b. PCl3, woher weiß ich, dass es so aussehen soll?

    [​IMG]
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 27. September 2011
    AW: Chemie: Anordung von Molekülen

    Kann mich täuschen, aber die sterische Anordnung sollte da eh nicht angegeben werden. Das heißt dass das was du da schreibst eh nur konvention ist. wenn du z.b. auf Wolfram PCl³ suchst, dann findest du deine gezeichnete Anordnung : Phosphorus trichloride - Wolfram|Alpha.
     
  4. #3 27. September 2011
    AW: Chemie: Anordung von Molekülen

    Das mit Molekülen aufschreiben ist immer so eine Sache. An sich ist das wie oben genannt nur konvention. In diesem Fall wird das allerdings in 2D wegen dem freien Elektronenpaar (der Strich über dem Phosphor) geschrieben. Freie Elektronenpaare brauchen mehr "Platz" als ein Atom. Im 3D Fall sieht das dann wieder eher so aus wie rechts. Die drei Chlors zeigen nach "unten" das Elektronenpaar nach oben.
     
  5. #4 27. September 2011
    AW: Chemie: Anordung von Molekülen

    die valenzstrichformel is ja meist vereinfacht und wie oxi schon sagt kommt es auch immer drauf an ob man freie elektronenpaare hat bzw. ob das molekül z.b. irgendwo andocken kann und deswegen so ne form hat wie z.b. beim wasser oder einfach weil die atome sich abstoßen oder anziehen
     
  6. #5 27. September 2011
    AW: Chemie: Anordung von Molekülen

    also wenn ich euch z.b. H2CO3 geb, dann würder ihr auch nicht wissen wie man es zeichnet (es sei denn man hat es schonmal gesehen)?!
     
  7. #6 27. September 2011
    AW: Chemie: Anordung von Molekülen

    Wissen nicht, aber man kann es sich herleiten.

    Die Frage ist auch immer, was man mit der Zeichnung zeigen soll bzw. erkennen will. Wirklich richtig sind ja keine der beiden Vorschläge von dir.
     
  8. #7 27. September 2011
    AW: Chemie: Anordung von Molekülen

    ich denke das ist frühe 11. klasse FOS/BOS oder gym 10. klasse...darum ein tipp gleich mal vorne weg.

    nicht hinterdenken, einfach lernen. chemie war dann von den noten her gleich viel besser ^^
     
  9. #8 27. September 2011
    AW: Chemie: Anordung von Molekülen

    Das kannst du nicht wissen, vorallem nicht ableiten aus dieser Schreibform. Du musst es sehen, lernen und behalten.
     
  10. #9 27. September 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Chemie: Anordung von Molekülen

    es geht eher in richtung uni^^.

    versuche gerade in 4 tage zeugs zu lernen für das ich eher 4 monate brauchen würde...

    es ist irgendwie alles bisschen zu viel. Irgenwelche sigma und pi verbindungen... verlier gerade leicht den überblick.

    aber versuchen wir es doch mal so: kann mir einer erkären was es mit sigma und pi verbindungen auf sich hat? und bitte keine links,. habs schon bücher und wiki auseinander genommen. was ich jetzt weiß ist, dass eine Doppelbindung eine Pi bindung ist (steht in unsrem skript) aber ich versteh absolut gar nicht was man mir damit sagen will..

    z.b.: [​IMG]

    was will man mir mit dem bild sagen?!
    F hat ja: 1s²2s²2p^5. das 2p^5 ist ja der obere Teil. das 2s² ist der untere Teil. Es soll mir quasi gezeigt werden wie sich F2 bildet oder? aber jetzt versteh ich das dazwischen nicht...
     
  11. #10 27. September 2011
    AW: Chemie: Anordung von Molekülen

    Also es ist richtig, dass du wenn du ne pi-bindung vorliegen hast, dann auch ne doppelbindung hast, aber eigentlich ist deshalb DIE pi-bindung nicht DIE Doppelbindung. Vielmehr ergibt sich eine Pi-Bindung erst, wenn es schon eine sigma Bindung gibt. Das heißt dass die Pi und die Sigma Bindung dann als jeweils eine Bindung eine Doppelbindung ausmachen.

    Sigma und Pi als bezeichnungen kommen aus der Orbital theorie. Sigma Bindungen sind immer in der Molekülebene, da sie sich aus s-Orbitalen (drehimpuls 0, also keine richtungsabhängigkeit der elektronenverteilung) ergeben. Aus räumlichen Gründen kannst du aber nur eine solche Sigma Bindung haben. Die Sigma-Bindung spiegelt nur wieder, dass sich die beiden s-Orbital Wellenfunktionen überlagern. Dafür gibt es 2 Möglichkeiten. Eine symmetrische und eine antisymmetrische Art und weise. Das heißt es gibt zwei verschiedene Sigma Bindungen eine bindende, wo die Energie der Elektronen über ihrer Energie sind die sie nicht in einer Bindung hätten und eine wo die ENergie darüber liegt, das ist die antibindende Bindung.

    Die pi-Bindung ergibt sich jetzt wenn sich die "keulen" des p- oder sonstwie gearteten sp3-Orbitals oder weiß der Kuckuck was überlagern. Wichtig ist zu sehen, dass diese Keulen, da sie mit einem Drehimpuls ungleich 0 korrelieren richtungsabhängig sind. Zwei Keulen bilden 1 orbital! Das heißt wenn sich jetzt zwei Keulen seitlich überlagern, dann hast du "quasi eine Ebene über der Sigma bindung und eine darüber" einen Überlapp der Orbitale, das gilt als eine(!) Bindung, wobei es zeichentechnisch aussieht wie drei.

    Wenn du dir jetzt nach der LCAO methode überlegst, was du für Bindungen hast, dann kannst du halt sowas wie du postetest halt aufmalen. Binden und Antibindend hebt sich auf. Wenn am Ende ebenso viele bindende wie antibindende orbitale gefüllt sind dann gehende die beiden Atome keine Bindung ein. Bei deinem Beispiel ist aber ein antibindendes Or. nicht besetzt, also hat das bindende noch seinen Energieverlust, also ist die energie niedriger als ohne bindung, also -> Bindung.
     
    1 Person gefällt das.
  12. #11 27. September 2011
    AW: Chemie: Anordung von Molekülen

    ahoi,

    so zu PCl3 .... Phosphor hat ein freies Elektronenpaar. Dieses ist sterisch sehr anspruchsvoll, daher ist PCl3 in pseudotetraedrischer Form, ähnlich wie Ammoniak (NH3)

    zu der Frage nach sigma und pi Bindungen:
    man kann zur Erklärung beliebig weit ausholen. Die einfachste Erklärung kannst du dir über die Orbitale der bindungsbeteiligten Atome nehmen:
    s-Orbitale können mitwirken an sigma Bindungen
    p-Orbitale können mitwirken an sigma&pi Bindungen
    d-Orbitale können mitwirken an sigma, pi & delta Bindungen
    ... usw

    Ich glaube taker hat das schon beschrieben, aber ich versuchs nochmal kurz zu fassen:
    sigma-Bindungen sind immer Orbitalüberlappungen von Orbitalen direkt auf der Bindungsebene
    pi-Bindungen entstehen bei Orbitalüberlappungen von Orbitalen die Senkrecht zur Bindungsebene stehen und zudem !gleich ausgerichtet sind (zb anhand eines Koordinatensystems an der z-Achse -> p_z Orbitale)

    nimmst du nun dein flourmolekülorbitalschema, so bekommst du eine BO (Bindungsordnung) von 1: sprich du hast eine einfachbindung. mir ist nun kein fall bekannt in dem einfachbindungen keine sigmabindungen sind, da ja die Elektronendichte auf der Bindungseben am größten ist (s.o.)

    BO 2 -> Doppelbindung
    usw

    manchmal bekommst du wie bei NO zb eine BO von 2,5 ... dann hast du dennoch eine Doppelbindung

    mfg c.orc.en

    //Edit


    btw
     
    1 Person gefällt das.

  13. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Chemie Anordung Molekülen
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    871
  2. Chemie

    Bobby-16 , 14. Dezember 2013 , im Forum: Schule, Studium, Ausbildung
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    853
  3. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    4.816
  4. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    785
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    2.717