Datenspeicherungsflut/wut: Der Ton der Beteiligten wird schärfer

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Mr.X, 7. Dezember 2005 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Dezember 2005
    Link:

    "Die Politiker werden an den Daten ersticken", so Michael Rotert (eco & EuroISPA) zu heise, sie werden nie die anfallenden Daten bewältigen können und deshalb gar nicht zur Kriminalverfolgung nutzen können.
    Die Provider müssten u.a. wegen mehrerer Empfängeradressen, E-Mails doppelt oder dreifach speichern und die Beamten diese überflüssigen Dateien wieder löschen, und das seien nur die praktischen Probleme.
    Alleine 639.000 CDs, das entspricht ausgedruckt 81 Millionen Aktenordner, müssten jeden Tag von nur einem Knotenpunkt an die Behörden weitergeleitet werden, deshalb müssten alleine einige Provider die Preise erhöhen, was der Wirtschaft schadet.
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Datenspeicherungsflut wut Ton
  1. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.391
  2. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    886
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    267
  4. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    599
  5. Unfassbare Wut

    übertreiber , 24. Oktober 2010 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    75
    Aufrufe:
    4.264