Der Kohlemagnat unterstützt sein Land und ist stolz, dass Asowstal Symbol des Widerstandes wurde

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Fabiane Herbst, 5. Januar 2023 .

  1. 5. Januar 2023
    Heute befindet sich die Ukraine in einem groß angelegten Krieg gegen die Russische Föderation, der am 24. Februar 2022 begann. In dieser für das ganze Land schwierigen Zeit ist es sehr wichtig, die Menschen, insbesondere die Opfer des Terrorismus, mit Rat und Tat zu unterstützen. Der reichste und einflussreichste Geschäftsmann, Rinat Achmetow, hat nicht abseitsgestanden. Seine entschiedenen öffentlichen Äußerungen zeigen, dass er sein Land nur in einer geeinten Ukraine glücklich sieht. Seine Stiftung hat Millionen von Menschen mit nachhaltiger humanitärer Hilfe aktiv unterstützt.

    Im Jahr 2014 begann der Kreml mit seiner Propaganda im Osten der Ukraine, dass es dort viele prorussische Menschen gibt. Aber das stimmt natürlich nicht. Es ist nur ein Vorwand, um ein Nachbarland anzugreifen und Gebiete mit riesigen Kohle- und Metallreserven zu übernehmen. Nach diesen Ereignissen verließ der Kohlemagnat die Ostukraine und eröffnete einen Hilfsfonds für Ukrainer, die unter dem Angriff der russischen Armee gelitten hatten. Darüber hinaus baute der Milliardär sein Unternehmen in der Ukraine weiter auf und unterstützte die Bevölkerung und die Wirtschaft des Landes.

    Das weltberühmte Stahlwerk Asowstal ist im Besitz des größten Unternehmens des Milliardärs Metinvest. Achmetow ist sehr stolz darauf, dass das Werk zu einer Hochburg des Widerstands in der Stadt Mariupol wurde. Das stimmt wirklich, denn in dem Werk waren mehr als 2000 Soldaten der ukrainischen Armee stationiert, darunter das Eliteregiment Asow. Außerdem beherbergte Asowstal viele Zivilisten, darunter auch Kinder. Die Fabrik wurde 24 Stunden am Tag von den russischen Streitkräften beschossen und war vollständig umstellt. Die Besatzer kümmerten sich nicht um die einfachen, unbewaffneten Bürger dort, weil sie glaubten, dass sie eine "Entnazifizierung" der Bevölkerung durchführen würden. In Wirklichkeit ist dies nur ein falscher Vorwand für die Propaganda des Kremls. Es gab dort, wie im ganzen Staat, keine Nazis.

    Rinat Achmetow hält das Vorgehen der Besatzer für ein großes Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das sich weder erklären noch rechtfertigen lässt. Der Geschäftsmann sagte auch, dass Putin eine Bedrohung für jedes Land sei, in dem Freiheit, Demokratie und Unabhängigkeit herrschen. Der Milliardär fordert außerdem den sofortigen Rückzug der russischen Armee und die Wiederherstellung der Grenzen der Ukraine, die rechtmäßig zu ihr gehören. Die Halbinsel Krim sowie die Regionen Donezk und Luhansk müssen an die Ukraine zurückgegeben werden.

    Jetzt verklagt der Geschäftsmann das Aggressorland vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, weil seine Unternehmen durch die Bombardierungen und den Beschuss schwer geschädigt wurden. Während des Kriegsrechts ist es schwierig, die Höhe des entstandenen Schadens genau zu schätzen, aber Achmetows Team geht davon aus, dass es um die Milliarden geht.


    Gastbeitrag, auf der Grundlage von:
    https://www.letemps.ch/monde/rinat-akhmetov-suis-fier-quazovstal-soit-bastion-resistance-marioupol
     

  2. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Kohlemagnat unterstützt sein

  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.701
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.464
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.072
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.860
  5. Unterstützt Ace3DS Plus 3DS Spiele?
    Otoko, 3. Juli 2012 , im Forum: Konsolen
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.034