Deutscher Linux-Verband: Gates lügt

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von derflooh, 31. Januar 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. Januar 2005
    Die an diesem Montag unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Clement gestartete Initiative "Deutschland sicher im Netz" muss nach Auffassung des Linux-Verbandes ihr Augenmerk insbesondere auf den stärkeren Einsatz von Software setzten, die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als sichere Software zertifiziert worden ist.

    Das größte Problem für die Computersicherheit in Deutschland und der gesamten Welt stellten derzeit Programme der Firma Microsoft dar, betonte Elmar Geese, Vorsitzender des Linux-Verbandes am Montag in Bonn. Das liege nicht in erster Linie an der Verbreitung der Programme, sondern an systemimmanenten Schwachstellen der Programmarchitektur und der fehlenden Offenheit der Codes. "Wer in der digitalen Welt sicher gehen möchte, sollte auf Offenheit der Standards und 100prozentige Offenheit der eingesetzten Codes achten, wie sie das Betriebssystem Linux und Open-Source-Software insgesamt garantieren", erläuterte der Verbandsvorsitzende.

    Die von Gates am Wochenende aufgestellte Behauptung, Linux sei von Viren-Attacken stärker betroffen als Microsoft-Produkte, bezeichnete Geese als "nachweisliche Lüge". Jeder könne sich auf den Webseiten des BSI über die Liste der unsicheren MS-Programme informieren, während Linux-Betriebssysteme von RedHat und Suse als sichere Software zertifiziert worden seien. "Auch die neuesten Wurm-Warnungen richten sich wie viele vorher ausschließlich an Nutzer von Microsoft-Systemen", stellte Geese fest.

    Quelle: de.internet.com
     

  2. Anzeige
  3. #2 1. Februar 2005
    Ich finde mann sollte nicht so auf Windows herumhacken! Wäre Linux so verbreitet wie windows gäbe es garantiert genauso viele Sicherheitslücken. Aber niemand setzt sich hin und programmiert viren, trojaner oder sonstiges wie nen Irrer für nen Betriebssystem was nur jeder 15. hat.
     
  4. #3 1. Februar 2005
    wo er recht hat.... :D
     
  5. #4 1. Februar 2005
    Falsch. Es is die Geldgeilheit von Microsoft die viele verärgert. Mit Linux wird kein geld gemacht. Es ist ein Betriebsystem, dass dem Nutzer die möglichkeit bietet, selbst daran zu arbeiten und es zu verbessern und seinen wünschen tief ins system eingreifend annzupassen (wobei windows nur recht wenig möglichkeiten bietet). und alles zum nulltarif.

    Es ist allerding richtig, dass Linux noch einige Sicherheitslücken aufweist, nur dass diese nur echte Insider wissen oder noch gar nicht entdeckt worden sind.
     
  6. #5 1. Februar 2005
    wieder mal Marketing ausn Ami-Land, dort wo Coca-Cola in der Öffentlichkeit gegen Pepsi herziehen kann und umgekehrt. Bei Microsoft und den Linux-Oss ists nicht anders.
     
  7. #6 3. Februar 2005
    Ich glaube dass sich Linux erst ende 2006 so richtig durchsetzen wird, wenn dann jeder erkannt hat, dass Windows Longhorn nur grafisch aufgemotzt wurde :)
    Im ernst: Ich denke da viele in der Schule mit Windows umgehen und Windows immer noch in fast jedem Büro/Firma Grundausstattung ist, dauert der umstieg länger.
    Für Linux sollte man sich relativ gut mit coden auskennen oder einfach sich mal n halbes Jahr damit beschäftigen.
    Ich selber habe es ca. 2 Wochen ausprobiert, aber da die Spiele-Kompatibilität (was für ein Wort) noch recht eingeschränkt ist, hab ichs wieder runter geschmissen :)


    Irgendwann werd ich schon zu Linux finden :)



    wasa
     
  8. #7 4. Februar 2005
    Naja, teils teils. Ich denke das Linux um einiges weniger Sicherheitslücken hat als Windows, was zum einen an der Offenheit des Codes liegt, da ihn jeder überprüfen kann und wenn man sich auskennt selbst einige Programme dagegen schreiben kann, anderer seits aber auch an der Community, die doch realtiv stark ist.
    Nun der Teil bei dem ich dir Recht geben muss. Für Linux gibt es meiner Meinung auch weniger Viren, da Linux schlichtweg einfach nicht so verbreitet ist wie Windows UND es aber auch verschiedene Distributionen (ich hoffe das das richtig geschrieben ist - jeder der Linux kennt wird amal wissen welches Wort ich meine ;) ) wie Suse, RedHat, Mandrake, usw. gib, die alle unterschiedlich aufgebaut sind. Deshalb müssen die Viren meines wissens nach auch immer für die jeweilige Distro gemacht werden, wobei somit wieder ein Anteil an Betroffenen durch die vielfalt der Distros wegfällt.

    Nun ein Komment von mir. Es gibt keine Sicherheitslücken freien Betriebssysteme! Es wird immer irgendwelche findigen Hacker geben die Sicherheitslücken finden, egal ob bei Windows oder Linux. Die OSs sind so komplex, dass das auch, in meinen Augen, unmöglich ist, vollkommene Sicherheit zu bieten. Das einzige was man tun kann ist das runterladen von jeweiligen Updates und Pachten, außerdem noch von selbst versuchen sich durch Virenscanner und Firewall zu schützen und dabei ebenfalls das kräftige Updaten und Pachten nicht vergessen! ;)
     
  9. #8 4. Februar 2005
    Ich benutze selbest Linux (Suse Linux Neuste Version Dvd)
    und Windoof.
    Früher habe ich immer Windows für beides genommen Sürfen und Spielen
    Aber jezt hatt mit das Scheiß windoof greicht und habe Linux ich bin recht zufrieder mit Suse z.b derweils ich windows in 2 Monaten 5-6 Formatiert hatte wegen irgentnem dreck hatt ich linux gar nicht formatieren müssen also ich finde linux fast besser es sollte noch übersichtlicher werden und einfacher das es auch nobbyis schecken
    und zum coden von websitest usw ist linux die perfekte lösung jezt sollten da nur noch spiele gehen es gehen ja schon einige spiele aber noch nicht so viele ich kenne jezt nur ein ut2004 .
    Für Mack Os weden jezt schon mehr Spiele als unter Linux also dauert es nicht mehr lange bis es auch alle spiele für linux herauskommen
     
  10. #9 5. Februar 2005
    Meines Wissen gibts bereits mehrere Games für Linux: Doom3 und HL2 (bei den beiden bin ich mir nicht ganz sicher, glaube aber schon), außerdem Americas Army und wenn man die Spiele mitrechnet die durch Emulatoren Linuxreif gemacht werden, kann man auch Spiele wie Battlefield 1942 + Vietnam, CounterStrike und noch ein paar andere nennen. :)
    Also wenn man sich a bissal informiert, kann man Linux auch zu einer realtiv guten Spieleplattform machen :)
     
  11. #10 5. Februar 2005
    Wegen Spiele, es gibt da eine Seite LinuxGames - Embrace your inner penguin! , da gibt es eine Aufstellung von Spiele, die auch auf Linux laufen.

    Aber ich finde, dass jeder entscheiden sollt, ob man Windows und/oder Linux benutzen will.
    Denn jeder OS hat Vor-/Nachteile, deswegen bringt meiner Meinung nach nicht auf Linux oder Windows rumzuhacken (welcher ist stabiler und besser, [...] *blub*).
    Windows ist deswegen auch nicht stabil, da jeder gleich mit vollen Rechte einloggen geht (Admin-Rechte) anstatt in den User-Mode zu gehen und unzählige Sicherheitssoftware (oder auch nicht) drauftun ohne zu wissen wie es funktioniert etc.
    Wenn man dies macht, dann ist Windows schon sicher (es fehlt nur noch Updates).

    Linux ist ähnlich wie Windows in der Sache User, denn man ist auch als Admin drinnen (wenn man kein Hinweis bekommt, dass User-Modus sicherer als Root ist) und schon hat man den selben Fehler wie oben.
    Deswegen sollen die Benutzer aufgeklärt werden, dass man immer in den User-Modus gehen soll, um immerhin einige Viren aus dem Schachfeld zu nehmen.

    Dann hätten wir mehr Ruhe im OS.
     

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...