Die maßgeschneiderte Demokratie

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von zwa3hnn, 23. Januar 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. Januar 2007
    Die maßgeschneiderte Demokratie
    Christoph Freydorf und Michael Kömm 22.01.2007

    Vorschläge für eine Reform des demokratischen Systems
    Die Debatte um eine Reform unseres demokratischen Systems wird seit langem hauptsächlich zwischen zwei Polen geführt: Den Vertretern einer repräsentativen Demokratie und denen einer direkten Demokratie. Beide Seiten führen gute Argumente ins Feld, für die eigene Sicht - und gegen die andere. So wird gegen eine repräsentative Demokratie unter anderem eingewandt, dass sie die Menschen bevormunde und entmündige, in vielen Entscheidungen sogar gegen ihren ausdrücklichen, artikulierten Willen handele. Dagegen wird die direkte Demokratie als utopisch abgestempelt, da es den meisten Menschen im Alltag an Zeit, Fachwissen und vor allem an Interesse fehle, zu jeder Detailfrage in unserer hochkomplexen Gesellschaft eine Position zu beziehen. Beide Seiten führen wichtige Punkte auf – ein unlösbares Patt?

    Artikel: Telepolis
     

  2. Anzeige
  3. #2 23. Januar 2007
    AW: Die maßgeschneiderte Demokratie

    Ich denke nicht, dass es da eine Einigung geben wird.
    Die Argumente von beiden Steiten sind absolut begründet und Unabstreitbar, weshalb man wohl eine Zwischenlösung finden muss.
    Ich persönlich bin ein Vertreter der repräsentativen Demokratie, da es meiner Meinung nach nur Chaos bringen würde, wenn man jedem eine solche Macht zukommen ließe, die dieser Mangels Wissen einfach nicht umsetzten kann. Ich finde es besser, wenn wichtige Entscheidungen von Leuten getroffen werden, die Ahnung davon haben.

    mfg Chakuza
     
  4. #3 23. Januar 2007
    AW: Die maßgeschneiderte Demokratie

    Ich gehöre auch zu den Befürwortern der representativen Demokratie:
    Ihr sagt eurem Arzt ja auch nicht, wie er euch behandeln soll, ihr könnt euch aber den Arzt aussuchen. Eine direkte Demokratie ist in großem Maßstab (also bundes- und landesweit) nicht durchführbar und auch nicht sinnvoll, da es zu viele komplexe Probleme gibt, die nur Leute lösen können, die sich ausführlich damit beschäftigt haben und nicht Leute die sich aus Vorurteilen und groben Denkstrukturen ein Urteil bilden und über Dinge entscheiden, die unter genauerer Betrachtung anders viel sinnvoller wären.
     
  5. #4 24. Januar 2007
    AW: Die maßgeschneiderte Demokratie

    repräsentativen Demokratie mit Anarchistischen auswegen wäre natürlich Perfekt sozusagen eine Mischung aus beidem... Aber wen ich was wählen müsste zwischen diesen beiden so würde ich die direkte wählen. Es ist unmöglich das ein Mensch oder eine Gruppe (Partei) in der repräsentative Demokratie alle Gefühle, alle Wünsche, alle vor-nachteile berücksichtigen kann. Sobald man aber alle zusammen bestimmen lässt so weiss jeder was er von was hat die sache ist nur das man das Volk falsch informiert (scheiß medien freiheit). Sobald jemand sich für den Krieg endscheidet weiss er welcher konzern vorteil für das Volk erbringt. Jedoch sieht er die tote soldaten nur als objekt an nicht als Sohn... Das Volk muss sich endlich mal einer Meinung sein, sobald etwas endschieden wird.
     
  6. #5 29. Januar 2007
    AW: Die maßgeschneiderte Demokratie

    .... ein anarchistischer Demokrat der die Medienfreiheit abschaffen will. :D
    Erklär mal wie du auf solche Ideen kommst...
     
  7. #6 30. Januar 2007
    AW: Die maßgeschneiderte Demokratie

    Vor allem möchte er am Ende auch noch indirekt eine Abschaffung der Meinungsfreiheit, um diese unsägliche Situation, dass Menschen unterschiedlicher Meinung sind, endlich loszuwerden; nur so kommt unser Land voran, Pluralismus ist was für Versager! Ein Vordenker, das kleine Kerlchen!
     
  8. #7 30. Januar 2007
    AW: Die maßgeschneiderte Demokratie

    Ich bin klar für die direkte Demokratie.

    Wenn wir wollen, dass die Menschen wieder Vertrauen in ein demokratisches System finden wollen, dann müssen man ihnen mitbestimmungsrecht geben.

    Momentan trauen ca 30% der Menschen in Deutshcland der Demokratie nicht mehr, im Osten sogar nochmehr. In meine Augen auch verständlich, denn jeder der denkt er hat mitbestimmungsrecht der lügt einfach oder ist blind. Außer dem obligatorischen Kreuzchen alle paar Jahre hat man faktum kein Mitbestimmungsrecht. Die Folgen sind einfach: Parteien brechen ihre Wahlversprechen und regieren ohne Bezug zum Volk.

    Mein Vorschlag (nicht von mir erfunden, finde ihn nur gut): Auf jeden Wahlzettel einige Richtfragen, die dann Mehrheitsmäßig berücksichtigt werden müssen.
    Außerdem regelmäßige Volksabstimmungen die im Parlament berücksichtigt werden müssen und einfließen sollen.


    Bitte um Feedback
     
  9. #8 1. Februar 2007
    AW: Die maßgeschneiderte Demokratie

    Man kann auch eine Mischung versuchen, wer schonmal etwas von Rätedemokratie gehört hat, weiß sicher was ich meine, dass wäre der meiner Ansicht nach erste Schritt um zu einer Direkt Demokratie zukommen, denn man kann nicht soeinfach von einer entmündigten repräsentativen Demokratie gleich auf Basisdemokratie kommen, da würde ein Chaos wie in der Weimarer Republik entstehen, dass muss erstmal durch Reformen passieren.
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...