Die Schlacht gegen die Piraterie ist nicht zu gewinnen

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von Mr.X, 9. Juni 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 9. Juni 2006
    Link:

    Bemerkenswerte Einsichten auf dem Digital Media Summit in LA. Man könnte schlußfolgern, dass es endlich Zeit wird für vernünftige Online-Angebote der Medienproduzenten, allein, damit ist nicht zu rechnen, vielmehr sieht man das Heil in Überbrückungsmaßnahmen wie (in der Regel DRM-verseuchten) Abo-Diensten oder gar der Ablösung der CD durch ein DRM-fähiges Medienformat.

    Sony-Exec Albhy Galuten konstatierte, trotz anhaltender Klagen und Kriminalisierungskampafgnen mache man keinerlei Fortschritte. Die Schlacht gegen Piraterie sei nicht zu gewinnen.

    Mark Litvack, für Piraterie zuständiger Anwalt der MPAA dazu: "Wenn dem Kunden nicht der Content auf die Weise geboten wird, wie er ihn sich wünscht, dann wird Piraterie diese Lücke füllen." Die richtigen Schlussfolgerungen zog Ted Cohen von der EMI, der annimmt, für ein File, das schneller und leichter gekauft werden könne als es kostenlos im Netz aufgespürt werden kann, seien Kunden auch bereit zu zahlen. Die Schwierigkeiten im legalen Erwerb von Medien müssten abgebaut werden.

    Um das Thema DRM hat man sich damit weitgehend herumgeschlängelt. Dass man davon jedoch nicht abrücken will, stellt Ecex Galuten an anderer Stelle deutlich klar. Wurzel allen Übels sei die CD gewesen, die das Kopieren nun einmal beliebig möglich machte. Galutens silberner Hoffnungsstreif am Horizont (und nächster Alptraum der Verbraucher): Eine Zeit, in der CDs von Medien abgelöst werden, die den Zugriff der Kunden auf die enthaltenen Daten verhindern.

    "Bevor wir nicht genügend Geräte am Markt haben, die Sicherheit unterstützen - wie DVD-Audio-Player - und beginnen, von Formaten wie der CD wegzukommen, die den Künstlern wenig Chancen geben, jemals bezahlt zu werden, wird es eine schwierige Übergangszeit sein. Die Hoffnung ist, neue Geschäftsmodelle wie beispielsweise Abodienste zu entwickeln, schnell genug, um nicht wirtschaftliche Einbußen hinnehmen zu müssen."

    Damit ist nur auch in Zukunft kein "Krieg gegen Piraterie" zu gewinnen
     

  2. Anzeige
  3. #2 9. Juni 2006
    lol das glauben die doch wohl selbst nicht
     
  4. #3 9. Juni 2006
    naja wenigstens scheinen sie langsam einzusehen, dass man es nicht einfach verbeten kann, dafür laden viel zu viele leute
     
  5. #4 9. Juni 2006
    lol solche deppen....DRM ist da genau der falsche weg. Immerhin wenn wir sowas kaufen, wolln wir ja auc das Recht haben diese zu sichern. Es wird immer eine Möglichkeit geben die Musik zu laden, ob sie wollen oder nicht! ;)
     
  6. #5 9. Juni 2006
    es wird immer seiten geben die illegales anbieten und es werden auch immer neue enstehen wenn welche geschlossen werden!!

    müssen die halt einsehen

    mfg
     
  7. #6 9. Juni 2006
    Glauben die ernsthaft, ich würde mir ein Medium kaufen, was mir dann irgendwann verbietet auf Daten, die ich gekauft habe, zuzugreifen? Wenn ich mir etwas kaufe, sollte es auch lange halten. Die raffen nicht, dass SIE es sind, die sich SELBST in die Verluste treiben. :mad:

    :D MFG Storch
     
  8. #7 9. Juni 2006
    LOl
    Bevor die Milliarden in die Entwicklung neuer Schutzmaßnahmen machen,
    sollten die am besten einfach ma die Preise senken.
    Dann werden sie sehen, dass auch wieder einige Leute Zeug kaufen
    Und dann ist es auch egal wenn man Sie kopiert
    Außerdem sieht man erst mal wie viel Geld die machen wenn man sieht,
    zu welchem Preis die medien 1-2 jahre später angeboten werden

    Beispiel: Xbox mit 4 spielen = Jetzt 130 € = Früher mind 320 €

    Also wenn man da nicht was am Preis machen kann
     
  9. #8 9. Juni 2006
    ich hab mir HL² Episode One gezogen, OBWOHL ICH ES MIR EIGENTLICH FÜR 20 € KAUFEN WOLLTE !

    ich spiele dieses spiel und denke : WOW !!!
    für so ein spiel würde ich auch bezahlen "und dann der haken" :

    nach nicht mal 3 stunden hatte ich es durchgespielt und dafür wollen die 20 € ????????!!!!!!!!!!!!!!!

    und dann fragt sich noch 1 mal so ein software programmier fuzzi warum die leute es lieber "klauen" als zu bezahlen !!!

    für was für schrott heut zu tage geld bezahlt werden muss ist einfach nich akzeptabel !

    und nun kommen die Sofware Piraten und ziehen den multimillionären das geld aus den schweizer bankkonten und die ganze welt hat auch einmal pipi in den augen !

    und wer genau aufgepasst hat : der/die schuldigen sind die Firmen selbst !
    die geben uns und vielen anderen erst den anlass dazu die sachen illegal zu beschaffen und zu vertreiben !
    die machen nichts anderes als dienstleistungen ! dienstleistungen, um uns zu unterhalten !

    was hat ein könig früher gemacht, wenn sein hofnarr nicht lustig war ? ihn ins gefängnis gesteckt und sich einen neuen geholt :D ( ok ist ein schlechtes beispiel )
    die "piraten" sind in dem falle der könig und der hofnarr sind die firmen ... anstatt sie ins gefängnis zu stecken beklauen wir sie halt nur :D ^^

    wenn dort jemand nicht meiner meinung ist : lehre mich eines besseren !

    DIE REDEN VON "KRIEG" !?! DEN KÖNNEN SIE HABEN :D !!!



    greetings ESP
     
  10. #9 9. Juni 2006
    naja aber was nicht zu vergessen ist. siehe manche spiele (wc3 diablo guild wars) die verkaufen die spiele und man kann die server kostenlos benutzen und drauf spielen. das nenn ich service und zahl auch für nen spiel 30 euro.

    wow zahlt man ne menge fürs geld und muß auch noch monatlich zahlen. da muß ich sagen ohne mich. das haben sich auch viele andere gedacht und schon schießen die piraten server dafür aus dem boden ohne immer geld zu zahlen :)
     
  11. #10 10. Juni 2006
    Sony: Die Schlacht gegen die Piraterie ist nicht zu gewinnen

    Bemerkenswerte Einsichten auf dem Digital Media Summit in LA. Man könnte schlußfolgern, dass es endlich Zeit wird für vernünftige Online-Angebote der Medienproduzenten, allein, damit ist nicht zu rechnen, vielmehr sieht man das Heil in Überbrückungsmaßnahmen wie (in der Regel DRM-verseuchten) Abo-Diensten oder gar der Ablösung der CD durch ein DRM-fähiges Medienformat.

    Sony-Exec Albhy Galuten konstatierte, trotz anhaltender Klagen und Kriminalisierungskampafgnen mache man keinerlei Fortschritte. Die Schlacht gegen Piraterie sei nicht zu gewinnen.

    Mark Litvack, für Piraterie zuständiger Anwalt der MPAA dazu: "Wenn dem Kunden nicht der Content auf die Weise geboten wird, wie er ihn sich wünscht, dann wird Piraterie diese Lücke füllen." Die richtigen Schlussfolgerungen zog Ted Cohen von der EMI, der annimmt, für ein File, das schneller und leichter gekauft werden könne als es kostenlos im Netz aufgespürt werden kann, seien Kunden auch bereit zu zahlen. Die Schwierigkeiten im legalen Erwerb von Medien müssten abgebaut werden. Um das Thema DRM hat man sich damit weitgehend herumgeschlängelt. Dass man davon jedoch nicht abrücken will, stellt Ecex Galuten an anderer Stelle deutlich klar. Wurzel allen Übels sei die CD gewesen, die das Kopieren nun einmal beliebig möglich machte. Galutens silberner Hoffnungsstreif am Horizont (und nächster Alptraum der Verbraucher): Eine Zeit, in der CDs von Medien abgelöst werden, die den Zugriff der Kunden auf die enthaltenen Daten verhindern.

    "Bevor wir nicht genügend Geräte am Markt haben, die Sicherheit unterstützen - wie DVD-Audio-Player - und beginnen, von Formaten wie der CD wegzukommen, die den Künstlern wenig Chancen geben, jemals bezahlt zu werden, wird es eine schwierige Übergangszeit sein. Die Hoffnung ist, neue Geschäftsmodelle wie beispielsweise Abodienste zu entwickeln, schnell genug, um nicht wirtschaftliche Einbußen hinnehmen zu müssen."

    Damit ist nur auch in Zukunft kein "Krieg gegen Piraterie" zu gewinnen.

    Quelle: gulli.com
     
  12. #11 10. Juni 2006
    hmm ich frage mich was drm auf dauer bringen soll, es reicht wenn einer dazu in der lage ist den schutz zu umgehen und der dann die files ins netz stellt, und da viele gruppen genau damit geld verdienen denke ich werden auch drm geschützte files im netz zu finden sein. (natürlich erst dann wenn es nicht mehr einfacher ist eine nicht drm geschützte quelle zu nutzen)..sollten sich was anderes überlegen wenn ;)

    sHu
     
  13. #12 10. Juni 2006
    lol bezahlt :rolleyes: die meisten groups sind zwa gegen komerzielle nutzung/geldmacherei ihrer releases aber wayne?.....

    b2t: naja piraterie werden sie niemals besiegen können ausser sie machen alles total billig denn der größte grund warum jemand etwas ilegales runterläd oda sowas ist immernoch das es im laden viieeell zu teuer is aber das übersehen die konzerne gerne mal und packen neue schutz software auf ihre pc´s die die cd dann noch teurer machen und ältere cd player können diese meist nichtmal lesen ein schönes zitat dazu:
     
  14. #13 11. Juni 2006
    jo genau das isses. Die Konzerne setzen einfach an der falschen Stelle an um das Problem zu beheben. Ich denke, das der Typ da von Sony das genau richtig sieht. Man muss es dem Kunden einfacher machen legal an irgendwas zu kommen als wenn man es sich illegal besorgt. Allerdings bleibt dann immer noch die Frage ob jedem hier die 99 cent für einen einzigen Song wert sind....
     
  15. #14 11. Juni 2006
    99cent sind schon zu teuer.... 10 oder 20 cent würd ich für angemessen halten denn würden auch mehr leute wieder songs kaufen und die künster/labels/konzerne haben keine verluste da ja mehr leute ihre sachen kaufen... und bei online angebot kostet das herstellen ja eh nix oda doch ?
     
  16. #15 11. Juni 2006
    Man wird es immer schaffen irgendwie durch das Netz der Polizei/Gamefirmen zu schlüpfen, man wird es immer schaffen einen Kopierschutz zu umgehen und man wird es immer schaffen diese Inhalte zu sharen mit anderen Usern. Die Polizei hat es deshalb so schwer da im Internet sich die Spuren der "Täter" leicht verwischen lassen ( Anonymus programme etc. ) und auch das Legale Herunterladen wird aussterben denn die Preise für einen Song sind einfach zu hoch.
     
  17. #16 11. Juni 2006
    LoL

    vorallem wer benutzt heut zutage noch ne CD???

    Also ich net etweder USB-Stick oder ich nimm dierekt die externe mit ganz einfach...

    Außerdem wird es immer das uppen geben weil man einfach keine Lust hat für 10 Lieder sprich 30 minuten Unterhaltung heutzutage 15 Euro auzugeben...

    Dann hol ich mir davon lieber Inet saug es mir aussem Netz und noch 100 andere Dinge dazu :)

    So long
    Toffer
     
  18. #17 11. Juni 2006
    mh herstellungskosten... ich würde halt mal sagen der dreh des videos... und halt die aufnamen im studio und ansonsten eigentlich so vom cd brennen covers ausrucken und hüllen ja auch nicht... und dann bekommen sie ja noch gelt durch Konzerte, Auftitte usw. ;)
     
  19. #18 11. Juni 2006
    löl die kapieren nich das jeder neue kopierschutz noch mehr menschen in die illegalität treibt!


    wozu soll ich mir eine cd/dvd kaufen?
    dafür das ich sie nicht in meinem computer abspielen kann (und wenn dann nur mit einem zusätzlichen player der meinen pc überwacht?! )

    wozu soll ich mir spiele kaufen?
    dafür das sie erst laufen wenn ich windows und sonst nichts auf der platte habe wenn mir vorher nich unzählige bugs die instalation verbauen?!

    wozu ein programm kaufen?
    dafür das ich nach einem jahr erneut geld bezahlen darf um es weiterhin nutzen zu können?!


    die sollten einfach mal einsehen das raupkopien mitlerweile besser laufen als die orginale!
    cracks gegen nervige kopierschutz dinger, drm frei mp3s die ich so oft verschieben kann wie ich will udn die auf jedem mp3 player einfach laufen!
    filme von denen ich mir sicherheitskopien ohne ende machen kann!
    keygens die mir uneingeschränkte möglichkeiten an nutzdauer bieten!


    langsam frage ich mich obs das orginal nur dafür gibt eine bessere raupkopie zu machen :(
     
  20. #19 11. Juni 2006
    Wie soll man eine solche Maße an Raubkopieren stoppen. Es ist eeigtl. kaum möglich, denk ich mal

    Naja, wir werden sehen was die Zukunft uns noch so bringt ;)


    l3x#
     
  21. #20 11. Juni 2006
    oder wer will schon für 3 Game AddOns jeweils 15€ blechen. Früher war das ein großes AddOn für das man 15€ gezahlt hat und dann noch was geboten bekommen hat.
    Dieses in kleinen Hämpchen aufteilen und für das gleiche Geld verscherbeln ist der typische kommerzielle scheiß, den man schon seit Jahren in anderen Bereichen hat X(

    Raubkopien und Piraterie wird es immer geben! Es finden sich immer Möglichkeiten und jeder Kopierschutz wird auf kurz oder lang geknackt
     
  22. #21 11. Juni 2006
    Wenn die Filme oder die Musik nicht so teuer wären würden wahrscheinlich auch nicht so viele Leute runterladen. Ich meine ich hab auch kein Bock mir ein Album mit 13 Lieder für 16,99€ zu kaufen, wenn ich es mir bequem von zu Hause aus besorgen kann :p.
     
  23. #22 11. Juni 2006
    Ich find Napster geht da scon in die richtige Richtung:
    Eine Musikflatrate zum kleinen Preis ist fair - einziger Haken ist aber, dass man die nicht frei weiterkopieren darf. D.h. nur auf kompatiblen Playern laufen.

    Würden die die Flat ein bisschen teurer machen und dafür die MP3s als Standarddateien liefern, die man auch z.B. fürs Auto brennen kann, würd ich sogar einsteigen!
     
  24. #23 12. Juni 2006
    Meine Meinung
     
  25. #24 12. Juni 2006
    Ich bin großer Musik-Liebhaber. Es gibt viele CDs, die ich mir gerne kaufen würde, weil ich es lieber habe, die CD im Regal zu haben, als nur auf der Platte.
    Nur bezahle ich nicht um die 20€ für eine CD, nur um sie dann hinterher dank eines neuen Kopierschutzes weder im Auto, noch aufm PC anhören zu können?
    Einige Perlen gönn ich mir trotzdem, den Rest leih ich mir von Freunden aus (ich habs net so mit dem saugen. Is für mich nur ne notlösung, um zum Beispiel an Importe zu kommen)
     
  26. #25 12. Juni 2006
    Demonstrationen gegen DRM in den USA

    Proteste vor Apple-Stores

    In mehreren Städten der Vereinigten Staaten haben am vergangenen Wochenende Aktivisten Protestkundgebungen gegen mit "Digital Rights Management" geschützte Musik veranstaltet. Die Demonstranten verteilten Flugblätter und versuchten, Passanten über eine befürchtete Einschränkung ihrer Rechte aufzuklären.

    Zu den Protesten hatten mehrere populäre Webseiten, wie etwa das aus einem Blog hervorgegangene Online-Magazin BoingBoing, aufgerufen. Auch Redakteure der Zeitschrift "MaximumPC" beteiligten sich in San Francisco an den Kundgebungen. Daneben fanden Aktionen vor Apple-Stores in anderen Städten wie Chicago, New York und Seattle statt. Apple ist auch in den USA mit seinem "iTunes Music Store" der größte Vertreiber von DRM-geschützter digitaler Musik. Das Unternehmen hatte sich unter anderem durch die Reduzierung der erlaubten Kopien der Originaldateien von zehn auf sieben Exemplare Kritik zugezogen.

    Die Demonstranten verteilten ausgedruckte Texte mit Informationen zu DRM und hatten auch die von der Webseite Defectivebydesign im Design der Apple-Anzeigen gestalteten Protestplakate dabei. Darin werden die bekannten weißen Kopfhörerkabel als Fesseln für die Silhouetten-Gestalten verwendet.

    In den USA formiert sich bereits seit längerem Protest gegen DRM-Systeme. Zu den Demonstrationen hatten neben den genannten Webseiten auch die "Electronic Frontier Foundation" und die Studentenbewegung "Free Culture" aufgerufen.

    Quelle: golem.de
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Schlacht gegen Piraterie
  1. Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.053
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.459
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.896
  4. Schlacht um Mittelerde 2 CD defekt?!

    T1T0 , 22. Dezember 2012 , im Forum: Gamer Support
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    838
  5. Antworten:
    17
    Aufrufe:
    1.445