Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von drstraleman, 25. Dezember 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. Dezember 2009
    Abrüstung ist angesagt. Jahrelang ist die Fotobranche neuen Megapixelrekorden hinterhergerannt, das ist langsam vorbei. Weniger ist mehr, heißt jetzt die Devise. Das gilt allerdings nicht für die Lichtempfindlichkeit, hier wurde das Rennen gerade erst eröffnet. Die neuen Kameras dringen in Bereiche vor, die bislang Restlichtverstärkern vorbehalten waren.
    Die digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR) belegen mittlerweile das Preissegment vom Einsteiger bis zum Profi und bekommen mächtig Konkurrenz aus einem ganz neuen Bereich. Spiegellose Kompaktkameras mit Wechselobjektiven, die den Einsteigermodellen unter den DSLRs in puncto Bildqualität fast ebenbürtig, dabei aber viel kleiner und leichter sind, haben die Bühne betreten.

    Digitale Spiegelreflexkameras in Bedrängnis

    Noch sind nicht einmal eine Handvoll Micro-Four-Thirds-Kameras auf dem Markt, doch das wird sich 2010 ändern. Derzeit haben nur Panasonic und Olympus Modelle im Angebot, die mit dieser Technik arbeiten. Der lukrative Zubehörmarkt für Objektive, Filter und Blitze wird künftig weitere Hersteller dazu beflügeln, Kompaktkameras mit Wechselobjektiven herauszubringen.


    Die neuen Modelle werden schneller fokussieren als die erste Generation und mit besseren Displays und Suchern ausgestattet sein. Die sind derzeit noch das größte Manko.

    Opulent ausgestattete Kleinstkameras sind nichts Neues in der Fototechnik. In den 1970er Jahren gab es schon einmal den Versuch, kleine Kameras mit Wechselobjektiven zu etablieren. Pentax stellte damals mit der Auto 110 eine kleine Spiegelreflexkamera mit dem Kassettenfilm Pocketfilm 110 und insgesamt sechs Objektiven vor. Das System scheiterte letztlich an mangelnder Nachfrage.DSLRs auf Lichtsuche

    Bei echten Spiegelreflexkameras werden wie jedes Jahr Modelle mit höheren Auflösungen auf den Markt kommen. Sie werden sich durch extrem hohe Lichtempfindlichkeit auszeichnen. Derzeit beherrschen nur die Spitzenmodelle der beiden großen Hersteller Canon und Nikon die nachtsichtartige Lichtempfindlichkeit von ISO 102.400. Im kommenden Jahr wird sich dieser Trend auch bei den Mittelklasse-DSLRs bemerkbar machen.

    Mit Innovationen wie Touchscreens für Spiegelreflexkameras und deutlich ausgeweiteter Bildverarbeitung in der Kamera werden die DSLRs außerdem vermehrt Umsteiger ansprechen, die aus dem Kompakt- und Bridgebereich kommen.

    Vielleicht bauen die Anbieter auch endlich eine interne Korrektur stürzender Linien ein, um Architekturaufnahmen elektronisch zurechtzurücken. Die teuren Tilt-/Shift-Objektive, die diese Aufgabe optisch lösen, sind für diese Zielgruppe unerschwinglich teuer.

    Da Spiegelreflexkameras immer häufiger zum Filmen eingesetzt werden, müssen die Hersteller außerdem Lichtsysteme entwickeln, die für eine adäquate Beleuchtung sorgen. Ein Blitz hilft beim Filmen nun mal nicht weiter. Kleine und batterieschonende LED-Flächenleuchten zum Aufstecken auf die Kamera stellen außerdem ein nettes Zusatzgeschäft dar und würden Hobbyfilmer erfreuen.

    Bridgekameras auf dem absteigenden Ast

    Superzoom-Bridgekameras mit 20fachem Brennweitenbereich und mehr sind die Exoten der Kameraszene. Sie sind bei Urlaubern beliebt, die möglichst wenig Fotogepäck herumtragen wollen und ein Brennweitenspektrum zwischen Weitwinkel bis zum Supertele abdecken wollen. Die bescheidene Bildqualität dieser Kameras zu verbessern dürfte schwerfallen, wenn wie in den letzten Jahren gleichzeitig die Auflösung erhöht wird.

    Deshalb muss das Megapixelrennen gestoppt werden. Den Kunden wird durch das Marketing eine neue Bescheidenheit vermittelt - weniger Megapixel und größere Sensoren ergeben bessere und rauschärmere Bilder. Kompaktkameras mit weniger Megapixeln?

    Bei echten Kompaktkameras mit starrem Objektiv und kleinem Gehäuse zeichnet sich ein ähnliches Bild ab wie bei den Bridgekameras. Die Kunden haben mittlerweile begriffen, dass es keinen Sinn hat, immer mehr Pixel auf die kleine Chipfläche zu pferchen. 2009 haben es einige Hersteller bereits vorgemacht und die Auflösung ihrer Kameras gesenkt, um bessere Bilder zu ermöglichen. Dieser Trend wird 2010 anhalten, aber nicht die ganze Branche erfassen.

    Die Ortsbestimmung über GPS ist derzeit ein Nischenthema. Das liegt auch an der lieblosen Umsetzung des Themas. Wenn erst einmal Landkarten direkt im Display angezeigt werden und die Kameras aus drögen Koordinatenangaben echte Städte- und Ortsnamen erzeugen, wird das Thema für die breite Masse interessant. Genauso wichtig wie der Aufnahmestandpunkt ist die Blickrichtung. Sie kann über einen elektronischen Kompass bestimmt werden und lässt Rückschlüsse zu, was der Fotograf aufgenommen hat. Eine solche Funktion ließe sich nur realisieren, wenn die Kamera online nachschlagen kann, was sich in der jeweiligen Himmelsrichtung befindet. GPRS und UMTS in Kameras werden jedoch noch einige Zeit auf sich warten lassen. Vorerst wird das eine Domäne von Smartphones bleiben.

    Spezialkameras

    Robuste Kameras, die Stürze, Wasser und Staub nicht gleich mit einem Defekt quittieren, werden 2010 vermehrt auftauchen - in allen Kamerasegmenten. Derzeit finden sich die meisten Rugged-Modelle im Kompaktbereich, nur wenige Spiegelreflexkameras verzeihen einen Platzregen. Das wird sich 2010 ändern.

    Ausblick

    Der Kameramarkt befindet sich nicht zuletzt aufgrund der Wirtschaftskrise in einer Umbruchphase. Sinkende Umsätze in den unteren Marktsegmenten fordern die Innovationskraft der Hersteller heraus.

    Jetzt rächen sich die Sünden der Vergangenheit in einem Markt, der sich jahrelang nur über höhere Auflösungen und Lichtempfindlichkeiten der Sensoren definiert hat und banale Softwareinnovationen wie die Gesichtserkennung als bahnbrechende Neuigkeit feierte. Hersteller, die sich trauen, die ausgetretenen Wege zu verlassen und neue Kamerakonzepte wie Micro-Four-Thirds und niedrigere Auflösungen forcieren sowie innovative Ideen wie GPS und Onlineanbindung einführen, werden die Gewinner sein.

    Quelle: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab - Golem.de
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 25. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    Endlich hört das mal auf:"Ich hab ne Kamera mit 7MP" und "Ich hab eine mit 9MP" - Idioten, ihr müsst drauf achten ob es echte MP sind oder nur Interpolation...
     
  4. #3 25. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    Meiner ist länger wie deiner :)

    Meine Kamera ist 5 Jahre alt und hat 5 MP, das tut es völlig. Die Bilder sind jez schon 3 MB groß. Das reicht mehr wie gut.
     
  5. #4 25. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    Ist auch einfach so, dass mehr Megapixel nicht gleichbedeutend mit besserer Bildqualität ist. Ich seh Kompakte mit 13 MP, die aber Sensoren gross wie Fingernägel haben. Wo sollen die da drauf passen? Die Konsequenz ist verstärktes Bildrauschen, mehr Verwackler, teilweise schlechtere Detailzeichnung usw. Bei DSLR ist das nicht ganz so dramatisch, allerdings gibts auch Modelle, deren Megapixel von den meisten Objektiven gar nicht ausgenutzt werden können.
    Das mit der Lichtempfindlichkeit ist hingegen eine gute Nachricht, denke eh, dass sich 90 Prozent der Forschung mit ISO und Dynamik befassen.
     
  6. #5 25. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    Es ist doch immer so sobal es was "neues" gibt ich hab das größere besser usw.. Klar wenn man ne richtig gute digitale spielgereflex hat, hat dich auch über 10mp aber die kosten auch 1500€+

    Und wenn mir dann sony erixon sag mein handy hat auch so viel dann kann das ja nix werden.

    Außerdem haben mitlerweise fast alle ne Digikam und deswegen werdena cuh weniger verkauft
     
  7. #6 25. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    Also eine DSLR unter 10 MP wirste selten kriegen, da braucht man keine 1500 Tacken.
     
  8. #7 25. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    1500€+ ? olol.. Bekommst doch schon ganz easy eine für 500€ .. 1500 haben die Teile vor 3-4 Jahren vll noch gekostet ;)

    http://www.die-digitalkamera.de/produkte/digitale-spiegelreflexkameras/aufloesung=10-megapixel/

    lg
     
  9. #8 25. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    klar bekommt man nen 10mp Ding ;) aber ich rede von professionellen Dingern naja egal.

    Das wichtigste is aber dassie billiger geworden sind und dadurch seh viele eine besitzen und sich nicht mehr mit den mp Zahlen battlen müssen
     
  10. #9 25. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    haha :D.
    Genau das hab ich mir auch gedacht als ich denn thread durchlass.
    Also ganz ehrlich meinet wegen kanns losgehen
    solange die preise nicht in die höhe steigen :D.
     
  11. #10 25. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    is halt immer die frage was man für fotos oder videos macht! manche kommentare sind hier voll fürn *****!!!
     
  12. #11 25. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    wieso denn 2010? wenn man etwsa ahnung hatte, hat man auch schon die letzten jahre nicht so wert auf mp gelegt, sondern eher werte angeschaut >.>
    jeder depp sollte aber wissen, dass ne cam für 50€ mit 13 mp nichts gutes sein kann...
     
  13. #12 26. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    Naja lasse mich ja mal überraschen mit was die jetzt kommen wollen.

    Könnte mir gut vorstellen irgend etwas mit 3D
     
  14. #13 29. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    ich habe immernoch ne alte Exilim mit 5 Mpxl und macht bessere Bilder als ne Canon 12 MP...

    also ich finde langsam reichts ja auch ne ^^
     
  15. #14 29. Dezember 2009
    AW: Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab

    und dann kommen noch die idioten mit ihren fotohandys und denken weil die ne hohe mp- zahl haben schießen sie tolle fotos und ersetzen die Digitalkamera^^

    Und benutzen die dennoch nur für schnappschüsse :D


    nja.. mir iss es egal wie viel Mp ne kamera hat. Wenn ich mir ne gescheite hole, dann gib ich au ordentlich geld aus in form einer Spiegelreflexkamera. Und da stimmt dann die Verbindung von MP und Qualität ;)
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Digitalkameras 2010 Megapixelwahn
  1. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    6.102
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    479
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    267
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    249
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    464
  • Annonce

  • Annonce