Doppelspalt-Aufgabe

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von aLxxx, 4. Februar 2008 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 4. Februar 2008
    Auf einen Doppelspalt fällt Licht der Wellenlänge λ=590nm. Der Abstand der Spaltmitten beträgt g=10^-5m
    . Die Breite der Einzelspalte soll nicht betrachtet werden. Im Abstand e=1m ist parallel zum Doppelspalt ein Schirm der breite 2b aufgestell.

    Aufgabe: Eine der beiden Spaltöffnungen wird nun auf der Rückseite mit einer Seifenhaut überzogen. Diese darf man als dünnes planparalleles Blättchen mit konstanter Dicke auffassen. Infolgedessen verschiebt sich auf dem Schirm das zentrale Maximum in eine Lage, die zuvor von dem Helligkeitsmaximum 3. Ordnung eingenommen wurde. Die Brechzahl der Seifenlösung beträgt n=1.33. Berechne die Dicke d der Seifenhaut.

    Lösungsansätze: Also ich habe folgende Formel genommen : δ=2*n*d

    so an der stelle hänge ich nun
    1) ist die formel geeignet für die aufgabe
    2) wie bestimme ich δ da ja nur ein spalt verdeckt wird

    ich bitte nicht um die lösung der aufgabe lediglich um denkanstösse :)
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 4. Februar 2008
    AW: SCHNELL PLS= 590nm?

    ne halt

    590nm = 590*10^-9m
    oder
    590nm = 5,9*10^-7m

    vertan und server war down D:
     
  4. #3 4. Februar 2008
    AW: SCHNELL PLS= 590nm?

    jaa dat sollte stimmen!
     
  5. #4 4. Februar 2008
    AW: SCHNELL PLS= 590nm?

    1nm = 1 * 10^-9 m

    590nm = 590 * 10^-9m = 5,9 * 10^-7m

    deins is also falsch :p
     
  6. #5 4. Februar 2008
    AW: SCHNELL PLS= 590nm?

    nein, es sind 590 * 10^-9 m
     
  7. #6 4. Februar 2008
    AW: SCHNELL PLS= 590nm?

    590 kann es net sein^^
    die 0 muss da doch weg
     
  8. #7 4. Februar 2008
    AW: SCHNELL PLS= 590nm?

    Isses aber^^ Znow hat das scho richtig dargestellt

    und selbst wenn dus nit glaubst wirds dadurch nicht falscher


    edit:
    ja, die null muss wech, aber da wir uns in einem bereich befinden, der betraglich kleiner 1 ist musst du, wenn du die 0 wechnimmst den exponenten der 10 um eine stelle verändern

    590nm = 590 * 10^-9m = 59 * 10^-6m = 5,9 * 10^-7m = ... = 0,000000590m
     
  9. #8 4. Februar 2008
    AW: SCHNELL PLS= 590nm?

    doch ist es....wirst es in jeder physik/mathe formelsammlung so finden

    auf beiden seiten *590

    dann kannst das komma noch verschieben
     
  10. #9 4. Februar 2008
    AW: SCHNELL PLS= 590nm?

    so hab ne neue aufgabe reingestellt wollte keinen neue thread aufmachen :)
     
  11. #10 4. Februar 2008
    AW: Doppelspalt-Aufgabe

    ma ne frage zu deinem ansatz: δ=2*n*d, ist das δ die wellenlänge?
    wenn ja schon

    habt ihr die formeln auch bzw. könnt sie benutzen:
    1.: m * λ = 2 d (n² - sin (alpha)²)^1/2 ? konstr. interferenz für dünne schichten (wobei das sin alpha hier unwichtig ist) also : m * λ = 2 d n

    und

    2.: n * λ = b * sin (alpha) (beugung am doppelspalt)
     
  12. #11 4. Februar 2008
    AW: Doppelspalt-Aufgabe

    hmm wofür steht m?? abstand der spalten?
     
  13. #12 4. Februar 2008
    AW: Doppelspalt-Aufgabe

    für die maxima, also 1,2,3 ...
     
  14. #13 4. Februar 2008
    AW: Doppelspalt-Aufgabe

    δ steht für gangunterschied den das licht erfährt wenn es durch die seifenschicht durchdringt

    ja also ich habe deine formel(für m hab ich 3 eingesetzt) genommen und bei mir kommt 6.6541*10^-7 m raus. allerdings muss ich sagen das wir mit der formel noch nicht gearbeitet haben , jetzt muss man wissen wie dick ne seifenblase ist :D
     
  15. #14 4. Februar 2008
    AW: Doppelspalt-Aufgabe

    hm.. weiß ich leider auch nicht.

    hier ist die formel beschrieben:

    Fraunhofersche und Fresnelsche Beugung
    jetzt erkenn ich die formel auch wieder mit dem gangunterschied.

    //bin mir grad auch nicht sicher ob man einfach m=3 einsetzten kann,
    denn die formel behandelt die reflexion,
    aber hier müsste man die brechung anwenden, wobei die dicke da nichts mit zu tun hat.
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...