Drei mal Kampf gegen p0rngrafie

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 31. August 2005 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. August 2005
    USA, UK und Malaysia gegen Sex im Netz
    Am spannendsten ist der Kampf gegen die p0rngrafie einmal mehr in den USA. Als der neu eingesetzte Generalstaatsanwalt Alberto Gonzales die Pläne für seine Amtszeit bekanntgab, war man natürlich gespannt, was für Prioritäten gesetzt würden - der allgegenwärtige Kampf gegen Terror? Drogen? Organisierte Kriminalität oder Korruption? Nichts von alledem: p0rngrafie, genauer gar "Obszönität" ist wichtigster Punkt der Agenda des obersten Strafverfolgers - obgleich ihn seine eigenen Berater gewarnt hätten, es gäbe diverse andere Probleme, von denen man im Sinne seiner Agenda dann Ermittler abziehen müßte.

    Nun werden natürlich Stimmen laut, dass p0rngrafie verglichen mit durchaus geläufigen Problemen wie Terrorismus und Drogenhandel ungefähr das Äquivalent eines ausgespuckten Kaugummis auf dem Gehweg darstellt, indessen melden sich die üblichen Verdächtigen aus den christlich-fundamentalistischen Kreisen und rühren wild die Dinge ineinander, um ihr sexfeindliches Weltbild weiter zu propagieren. Es gibt Verbrechen wie Drogen und Korruption in Miami, aber auch das [p0rngrafie] ist eine Form der Korruption und muss Priorität haben. p0rngrafie ist ein Gift und es macht süchtig, so der Chef der Christian Family Coalition in Miami, Anthony Verdugo. Und die Family Association ließ verlauten, p0rngrafie sei ebenfalls ein Teil des organisierten Verbrechenssyndikats und beeinflusse Kinder. Dann muss man ihnen eben die p0rnhefte wegnehmen, ist man versucht, den Eltern zu raten.

    Kinder dürften indessen die ersten Leidtragenden der neuen Schwerpunktsetzung in der Generalstaatsanwaltschaft sein. Die Kräfte, die nun nach Bildern von einvernehmlichen Sex zwischen Erwachsenen fahnden sollen, werden vom ohnehin schon überlasteten Dezernat für Straftaten gegenüber Kindern abgestellt. Ein weiterer Fokus der Einheiten ist nebenbei ausgerechnet p0rngrafiedistribution über Peer-to-peer - Tauschnetze - ein wahrhaft gesellschaftsbedrohendes Phänomen.

    In Großbritannien wird währenddessen neben der Verbreitung auch der Besitz von Videos und Bildern gewalttätiger Sexualität unter Strafe gestellt, da man nur Netzangebote im Königreich selbst zur Herausnahme solcher Angebote zwingen konnte, entsprechende Angebote im Ausland jedoch verfügbar blieben. Ab wann auch einvernehmlich erstellte Bilder "keinen Platz in einer sittsamen Gesellschaft haben", wie sich ein Sprecher des Innenministeriums ausdrückte, dürfte in der Ermessensreichweite der Richter liegen. Wie der Besitz entsprechenden Materials festgestellt werden solle, blieb offen.

    Denn so einfach wie in Malaysia haben es die Strafverfolger im Vereinigten Königreich oder in den USA nicht. Dort können Polizisten nun stichprobenartig die Handys Jugendlicher kontrollieren, ob womöglich p0rngrafisches Material auf ihnen gespeichert sei. Man wolle das Netz zwar nicht zensieren, aber die Verbreitung von Sexdarstellungen in der Gesellschaft eindämmen. Mit Strafen bis zu fünf Jahren Haft, die in Malaysia auf den Besitz von p0rns stehen, könnte das hinhauen. Ein Vorbild für Gonzales in den USA?


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Drei Kampf gegen
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.747
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    847
  3. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.145
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.281
  5. Tv-Dreikampf

    maha.rishi , 14. September 2009 , im Forum: Politik, Umwelt, Gesellschaft
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    281