Ein Fünftel weniger Verkehrstote in der Schweiz

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von z3Ro-sHu, 23. Juni 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. Juni 2006
    Link:

    In der Schweiz ist die Zahl der Verkehrstoten im vergangenen Jahr massiv um 20 Prozent gesunken. Die Zahl der schwer verletzten Personen sank im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent. Ein markanter Rückgang zeigte sich auch bei alkoholbedingten Unfällen.

    Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 409 Verkehrstote gezählt. Das sind 101 Todesopfer weniger als noch im Vorjahr und 283 weniger als vor zehn Jahren. Seit 1995 ging die Zahl der Verkehrstoten um durchschnittlich 3,4 Prozent pro Jahr zurück, der nun verzeichnete Rückgang um 20 Prozent innerhalb eines Jahres sei deshalb «absolut aussergewöhnlich», schreibt das BFS. Die Zahl der Schwerverletzten sank 2005 im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent auf 5.059. Der Rückgang lag damit auch hier deutlich über dem Jahresdurchschnitt der letzten Jahre, der bisher bloss bei 2,5 Prozent lag.

    Wie das BFS schreibt, sind auf Grund der neusten Opferzahlen die Fortschritte im Bereich der Strassensicherheit nicht mehr von der Hand zu weisen. Ebenso sei auch klar, dass die Senkung der Promille-Grenze auf Anfang 2005 positive Folgen gehabt habe. Die Zahl jener Personen, die bei alkoholbedingten Unfällen entweder getötet oder schwer verletzt wurden, sank innert Jahresfrist um 14 Prozent. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als in allen übrigen Unfallkategorien zusammen. Die Zahl der Unfälle, die unter Drogeneinfluss geschahen, scheinen nach einer vorübergehenden Phase der Stabilisierung jedoch wieder anzusteigen. Bis im Jahr 2000 waren bei «Drogenunfällen» auf den Strassen jeweils zwischen 70 und 115 Personen schwer verunfallt, seit 2001 liegt diese Zahl nun bei 130 bis 170 pro Jahr, wie das BFS schreibt.

    Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 4.987 Verkehrsunfälle mit Toten oder Schwerverletzten registriert. In 15 Prozent der Anzeigen ging die Polizei von Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneineinfluss aus. Das durchschnittliche Alter der Personen, die bei Unfällen auf der Strasse den Tod fanden, lag im Jahr 2005 bei 46 Jahren. Bei den Motorradfahrerinnen und -fahrern waren es 39 Jahre, bei Fussgängern und Fussgängerinnen 65 Jahre. Insgesamt wurden in der Altersspanne der 18- bis 25-Jährigen die meisten Verkehrsopfer gezählt.
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...