Eine Webseite erfolgreich verkaufen - so geht es

Artikel von Tommy Weber am 22. Juni 2022 um 16:05 Uhr im Forum Netzwerk, Telefon, Internet - Kategorie: Wirtschaft

Schlagworte:

Eine Webseite erfolgreich verkaufen - so geht es

22. Juni 2022     Kategorie: Wirtschaft
Jeder, der eine eigene Webseite erstellt, möchte, dass diese Seite erfolgreich und ganz weit oben in den Suchmaschinen zu finden ist. Eine Webseite macht aber nicht nur Spaß, sie bedeutet zugleich sehr viel Arbeit und noch mehr Zeit. Webseiten sind kein Freizeitvergnügen, denen man sich von Zeit zu Zeit widmen kann, damit die Seite erfolgreich bleibt, muss sie immer wieder optimiert werden. Vielen fehlt dazu meistens die Zeit und irgendwann vielleicht auch die Lust, sich immer wieder damit zu beschäftigen. Letztendlich entschließen sie sich dann dazu, die Seite zu verkaufen.

Eine-Webseite-erfolgreich-verkaufen---so-geht-es.jpg


Lohnt sich ein solcher Verkauf überhaupt und wenn ja, was muss der Besitzer der Seite bei einem Verkauf beachten?

Viele triftige Gründe
Der Verkauf einer Webseite hat immer unterschiedliche Gründe. Viele werden sagen, dass einfach die Zeit fehlt, die Seite richtig zu pflegen, andere wollen sich lieber neuen Projekten oder neuen Hobbys widmen. Natürlich spielt auch der Verkaufspreis eine wichtige Rolle, da eine gut gepflegte und erfolgreiche Webseite einen ansehnlichen Preis erzielen kann. Wer verkaufen möchte, sollte diesen Verkauf jedoch sehr gut vorbereiten und alle wichtigen Punkte aufschreiben. Anhand dieser Liste wird es dann einfacher, die Webseite erfolgreich zu verkaufen.

Ein aufwendiger Prozess
Eine Webseite zu erstellen, ist relativ einfach. Wie man eine Webseite verkauft, ist hingegen ein recht aufwendiger und komplexer Prozess, denn eine Webseite ist kein Artikel, der in Kleinanzeigen angeboten und dann schnell verkauft wird. Hier heißt es, Schritt für Schritt vorgehen, um am Ende erfolgreich zu sein. Bevor die Seite zum Verkauf angeboten wird, ist es sehr wichtig, sich den Markt genau anzusehen. Er entscheidet über den Preis und zugleich über das Potenzial der Webseite in der Zukunft. Wie immer bei einem Handel, spielen Preis und Nachfrage die entscheidende Rolle. Die Nachfrage bestimmt vielfach den Preis, und wer einen guten Preis erzielen will, muss zum richtigen Zeitpunkt verkaufen.

Die Optik und die sogenannten SEO-Metriken sind zwei wichtige Faktoren beim Verkauf einer Webseite. Das Ranking bei Google und die Traffics, die die Seite bereits hat, sind entscheidende Indikatoren beim Verkaufspreis. Der Käufer möchte natürlich nur in eine Webseite investieren, die noch Potenzial hat und die auch optisch ein Highlight ist. Ein ausgefallenes Design, Farben, die nicht alltäglich sind und ein funktioneller Aufbau der Webseite können aktiv dabei helfen, die Seite zu einem guten Preis zu verkaufen. Sie sollte sich von den vielen anderen Seiten unterscheiden und vom ersten Blick an einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Die Qualität der Seite überprüfen
Einer der ersten Schritte auf dem Weg zum erfolgreichen Verkauf einer Webseite ist es, die Seite hinsichtlich ihrer Qualität noch einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Gibt es vielleicht qualitative Mängel und wenn ja, wie lassen sich diese aus der Welt schaffen? Fallen potenziellen Interessenten die Mängel auf, dann ist es bereits zu spät und der gewünschte Preis lässt sich in der Regel nicht mehr erzielen. Besser ist es, alle Links noch einmal auf ihre Funktion zu überprüfen und nach möglichen Fehlern bei der Codierung zu schauen.

So wichtig sind Statistiken
Wer eine Webseite kaufen möchte, wird sich wahrscheinlich noch für die Statistiken und die Daten dieser Seite interessieren. An diesen beiden Faktoren lässt sich das Potenzial der Webseite und damit auch der Verkaufspreis besser einordnen.

Der Verkäufer ist also immer gut beraten, die wichtigsten Daten zu sammeln. Dazu gehören:
  • Wie viele Traffics hat die Seite?
  • Wie wurden die Keywords eingesetzt?
  • Wie hoch sind die Affiliate-Einnahmen?
  • Wie viele Klicks kann die Seite verzeichnen?
  • Wie hoch wurde sie wann gerankt?
Alle diese Daten sind für einen guten Verkaufspreis wichtig, denn nur anhand einer ordentlich geführten Statistik kann sich ein Interessent ein Bild verschaffen und sich orientieren.

Wie wird der Verkaufspreis festgelegt?
Wenn die Webseite „aufgeräumt“ und alle Daten gesammelt und geordnet wurden, wird es Zeit, sich über den Verkaufspreis Gedanken zu machen. Der Verkäufer sollte realistisch darüber nachdenken, welchen Preis er verlangen kann und wie hoch der Gewinn sein wird. Dabei ist es wichtig, den Wert der Seite sowie ihr zukünftiges Potenzial nicht aus den Augen zu verlieren. Sicher ist es nicht einfach, den richtigen Verkaufspreis zu finden. Der Verkäufer kann sich das Ganze jedoch deutlich vereinfachen, und zwar mit einem professionellen Preiskalkulator. Die Berechnung, die dabei aufgestellt wird, nutzt als Basis immer verschiedene wichtige Faktoren:
  • Wie ist der optische Eindruck?
  • Wie sehen die SEO-Metriken aus?
  • Wie grenzt sich die Seite von der Konkurrenz ab?
  • Gibt es bereits Gewinne?
  • Was sagt der Markt?
Nach diesen Faktoren lässt sich der Verkaufspreis einer Webseite kalkulieren, eine exakte Berechnung bietet der Preiskalkulator jedoch nicht. Wer die Gewinne der vergangenen zwölf Monate als Basis nimmt, hat hier aber eine gute Grundlage.

Wo lassen sich die Käufer finden?
Wer zum ersten Mal eine Webseite verkaufen will, wird sich natürlich fragen: Wo kann ich die Seite anbieten? Die Wahl der richtigen Plattform hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie erfolgreich der Verkauf über die Bühne gehen wird. Besonders gut im Rennen sind Onlineshops und Seiten mit Affiliate-Projekten. Zu den Marktplätzen, die sich einen guten Namen gemacht haben, zählen beispielsweise „Projektify“ oder „Mayba“. Beide können hohe Erfolgspotenziale aufweisen. Die sozialen Medien, wie Facebook und die Kleinanzeigenseite von eBay sind ebenfalls keine schlechten Adressen für den Verkauf einer Webseite. Hier ist aber zu bedenken, dass die Quoten nicht ganz so hoch sind.

Richtig taktieren und verhandeln
Der Preis einer Webseite selbst lag einer Studie nach in der Regel unter 10.000 Euro. Die Gewinne hatten dabei aber einen direkten Einfluss auf die Höhe der Summe, für die die Webseite verkauft wurde.

Alle, die etwas zu verkaufen haben, müssen selbstverständlich damit rechnen, dass sie über den Verkaufspreis verhandeln müssen. Kaum ein Interessent akzeptiert ohne Einwände den genannten Preis, dies ist beim Verkauf einer Webseite nicht anders als beim Handeln auf dem Flohmarkt. Wer seine Seite verkaufen will, sollte zwar nicht unrealistisch sein, aber den Preis ruhig höher ansetzen. So bleibt immer noch ausreichend Spielraum, um dem möglichen Käufer entgegenzukommen. Treffen sich Verkäufer und Käufer anschließend in der Mitte, dann wurde der Verkauf der Webseite für beide Parteien zu einem Erfolg. Mit dem Übertragen der Webseite auf den neuen Besitzer wird der Verkauf dann abgeschlossen.

Zur Autoren Facebookseite

Bildquelle: © Depositphotos.com / vectorfusionart
 

Kommentare