Entscheidungsverfahren/Verfassung der EU - Standpunkt Deutschlands durch die EU

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von mr.knut, 14. Januar 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 14. Januar 2009
    Vorweg: Ja, ich brauche das für die Schule. Darauf sollte es aber nicht reduziert sein. Diskusionen über die einzelnen Vorshcläge sind durchaus erwünscht!

    Ich brauch das ganze als Anregung für eine Facharbeit um mal zu hören, wie andere davon denken.

    Einige können ja sicherlich was mit den 3 Säulen der EU sowie deren entscheidungsverfahren anfangen. Intergouvernemental, supranational, veto etc. Grade aktuell wird ja immer wieder gegen alels mögliche nen Veto eingelegt und die kommen eifnach nich in ***** und können wegen dieser regelung nichts durchbringen. Bestes Beispiel war ja der Vertrag von Lissabon.

    Wenn ihr hiermit nichts anfangen könnt, postet bitte nichts!



    Hab da mal nen paar Fragen notiert:

    1. Allgemeines Problem der/des Verfassung/Entscheidungsverfahren der EU

    2. Wie kann man dieses Problem lösen? (Wenn ihr kein Problem seht, bitte begründen warum)


    Deutschlands globaler Standpunkt durch die EU

    3. Pro/Contra. Was ist gut an der EU, was nicht (natürlich für Deutschland)

    3.1 Dabei bitte intensiver auf Wirtschaft eingehen
    3.2 Dabei bitte intensiver aufs Militär eingehen

    4. Standpunkt Deutschlands weltweit beeinflusst durch die EU?

    5. Wie Würdest du den Standpunkt der EU weltweit einstufen?




    Diese Fragen könnt ihr natürlich benutzen, müsst ihr aber nicht. Ansonsten einfach ganz normal diskutieren.

    Bin dankbar für jede antwort und bw ist ehrensache.
    MfG mr.knut
     

  2. Anzeige
  3. #2 17. Januar 2009
    AW: Entscheidungsverfahren/Verfassung der EU - Standpunkt Deutschlands durch die EU

    Vielleicht keine direkte Antwort auf eine der Fragen, aber vielleicht trotzdem ganz interessant zu lesen:
    Start
    Das is wohl eher ein Contra Deutschland ;)

    Start
    Start
    Hier gibts einige (leider viele negative) Informationen zu den Verträgen von Lissabon

    Ansonsten kannst du dich noch an den Menschen hinter der seite Politik, Mailaktionen, Links zu Politikern, Heiteres, Wissenswertes wenden. Der kennt sich im Zeitgeschehen auch ganz gut aus.

    Klar isses riskant über sowas inner Facharbeit zu schreiben, besonders wenn die Leute, die das dann prüfen alle politisch korrekt sind. Auf der anderen Seite wär es schön, wenn man darüber schreibt und den Mut zeigt mal die :sprachlos: aufzumachen und zu sagen, was wirklich Sache ist.
     
  4. #3 17. Januar 2009
    AW: Entscheidungsverfahren/Verfassung der EU - Standpunkt Deutschlands durch die EU



    Dazu kann ich nur grob was sagen, genaueres ist mir entfallen: Das Problem liegt einerseitz bei den Fehlenden Kompetenzen des EU Parlamentes (was aber auch Vorteile hat, da die Interessen einzelner Staaten sich nur behindern würden) sowie bei der Abstimmung. Wenn mich nicht alles täuscht, dann gibt es drei verschiedene Abstimmungsarten. Da eine nach der Einwohnerzahl, sowie die andere nach der Kapitaleinlage in die EU Stimmrechte vergibt, haben die großen Staaten in der EU einen Vorteil gegenüber anderen.

    Eine Möglichkeit wäre, die Abstimmungsmechanismen zu verändern sprich: Jedes Land hat nur eine Stimme. Dies wird aber schwer umsetzbar sein, da Deutschland, Frankreich sowie England dadurch einen Machtverlusst erleiden müssten. Die EU muss wieder handlungsfähiger werden, Vertrag von Lissabon? etc. wäre da zu nennen, was schonmal die richtige Richtung ist.

    Die Binnennachfrage in Deutshcland ist schlecht. Unser Wirtschaftswachstum wird durch den Export erreicht. Dadruch hat Deutschland große Vorteile von der EU. Durch GATT GATS etc. kann leicht Ware in andere EU-Staaten exportiert werden und somit unserer Wirtschaft geholfen werden. Der Standort Deutschland ist durch die EU relativ geschützt. Die Waren können rausexportiert werden, aber Waren in die EU sind schwer zu kriegen. Es gibt sehr viele Exportzälle bzw. Schutzzölle. Zuckermarktordnung sei da nur genannt. Ich sehe also den Standpunkt Deutschlands durch die EU durch die Bank Positiv.


    • geringe Zölle durch GATT GATS etc.
    • Wärungsunionsvorteile
    • es gibt bei Streitfragen einen Oberregent -> EU
    • billigere Arbeitskräfte aus dem Umland primär Osten


    Bundeswehr kann verkleinert werden, da wir durch Verträge sowie NATO etc. geschützt sind. Primär besteht auch ein Schutz, dass in der EU nur Demokratien sind, die ehr nicht zu Krieg neigen. (Demok. vs. Demok = seltener Krieg!.)

    Ja wir sind Wirtschaftsmacht und profitieren von der EU

    Wirtschaftlich gesehn gibt es Vorteile und Nachteile. Nachteile aus Arbeitgebersicht sind die Sozialabgaben, die z.B. in Entwicklungsländern natürlich viel niedriger sind. Zu nennen wäre auch Sonderwirtschaftszonen. Aber einmal in der EU und du profitierst von vielem. Subventionen etc. sei genannt beim Agrarsektor (Agrawende sei genannt).

    Gesellschaftlich gesehn ist die EU ein voller Erfolg. Du hast neben deiner Staatsbürgerschaft auch eine quasi EU-Staatsbürgerschaft, was dich berechtig überall zu arbeiten, leben und w/e du machen willst. Du braucht keinen Pass mehr nur wenn du nach Ösiland willst... einfach reinfahren und freuen ;-).


    Pro EU! Pro Reformvertrag!

    Kauf dir das Buch: Grundwissen Politik Sekundarstufe II von Cornelsen kostet 19,95€ und all deine Fragen werden beantwortet!


    //Edit

    Zu nenne ist noch folgendes:
    Der Vertrag von MAastrich ist wichtig! Bringt Vorteile

    Nachteile:

    Demokratiedefizit... oben genannt ;-)

    Hoffe ich konnte ein wenig helfen! Viel Erfolg!
     
  5. #4 18. Januar 2009
    AW: Entscheidungsverfahren/Verfassung der EU - Standpunkt Deutschlands durch die EU

    Jo vielen dank an euch beide habt mir schon gut weitergeholfen. bws habt ihr natürlich.
    Wär cool wenn noch mehr antworten ;)
     
  6. #5 1. Februar 2009
    Zum post von Frontyi:

    Stimme dir über weite Teile zu.
    Allerdings denke ich das die billiger Produktionsmöglichkeit im Osten bzw. mit östlichen Arbeitskräften nicht nur Vorteile hat, sondern auch gewaltige Nachteile.
    Denn es steigert die Zahl der arbeitslosen deutschen Staatsbürger, die dem Staat nicht unerheblich auf der Tasche liegen bzw. senkt die deutschen Löhne und damit werden viele Arbieter sozialhilfeberechtigt.
    Außerdem sinkt uU die Zahl der Unternehmen in Deutschland und damit auch die Steuer etc.

    Weiterer Contrapunkt, den ich hinzufügen will ist, dass der Abbau der Bundeswehr auch eine große Gefahr birgt, falls eines unserer Bündnisse zerbrechen sollte.
    Und wenn langfristig weiter denkt, dann droht aus Russland ggf. eine nicht unerhebliche Gefahr.

    Auch beim Schengener Abkommen(Ist nicht unbedingt nur EU bezogen aber gehört finde ich zum Thema dazu)gibt es den entscheidenen Nachteil, dass man Schmugglern aller möglichen Arten(z.B. Geld, Menschen, Betäubungsmittel) ihre "Arbeit" erleichtert.

    Ein weiterer Negativaspekt ist, dass Deutschland überpropotional hohe Beiträge zahlt. Genaue Zahl habe ich gerade nicht im Kopf, aber auf alle Fälle weit mehr als das doppelte im Vergleichbzu anderen Ländern, aber dafür kein angemessenes Mitspracherecht innerhalb der EU hat.

    Ein latzter abschließender Contrapunkt ist, dass durch die EU die Märkte sehr eng miteinander verknüpft sind. Das bietet natürlich sehr viele Vorteile, birgt aber auch ungeheuren Zündstoff, wie man an der Finanz- und Wirtschaftskrise erkennen kann.


    Wer sich jetzt wundert warum ich nur negatives aufzähle;
    Die Vorteile sind sehr gut im Post von Frontyi erfasst, wollte diese nciht nochmal Aufzählen sondern nur einige weitere Aspekte einbringen.
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...