EU-Kommission droht Microsoft mit Strafsteigerung

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 15. November 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. November 2006
    Geforderte Dokumentation von Windows-Schnittstellen ist noch nicht komplett
    Der Europäischen Kommission liegt bis heute keine vollständige technische Dokumentation von Microsofts Kommunikations-Protokollen vor, wie sie die Kommission im Zuge ihres Kartellverfahrens gegen Microsoft fordert. Ein letzte Frist läuft am 23. November 2006 ab und die Kommission weist deutlich darauf hin, dass die verhängte Strafe von 2 Millionen Euro pro Tag durchaus auf drei Millionen Euro erhöht werden kann.


    Eigentlich hätte Microsoft die geforderte Dokumentation vier Monate nach der Entscheidung im März 2004 vollständig der Kommission übergeben müssen. Der Software-Konzern ist der Ansicht seine Pflicht auch erfüllt zu haben und schiebt den schwarzen Peter der Kommission zu. Diese habe nicht klar gemacht, was sie von Microsoft verlange. Trotz diverser Nachbesserungen, die letzte reichte Microsoft am 19. Juli 2006 bei der Kommission ein, entsprechen die Unterlagen nicht den Anforderungen der EU-Kommission, teilt diese mit.

    Die Kommission fordert Microsoft auf, eine akkurate Schnittstellen-Spezifikation vorzulegen, die Dritte in die Lage versetzt Workgroup-Server zu entwickeln, die in vollem Umfang mit Windows-PCs und Servern zusammenarbeiten. Es gebe aber Fortschritte, die von Microsoft vorgelegten Informationen in eine Spezifikation umzusetzen, die potenziellen Lizenznehmern zu Testzwecken angeboten werden soll.

    Ende November 2006 soll die Dokumentation vollständig sein und Dritten angeboten werden können, erwartet die Kommission. Sie geht davon aus, dass die noch fehlenden Teile bis zu 23. November 2006 eingereicht werden. Die Kommission will dann zu gegebener Zeit entscheiden, ob die Dokumentation vollständig ist.

    Allerdings weist die Kommission in ihrer Erklärung deutlich darauf hin, dass Microsoft bereits einige Termine verpasst habe, zuletzt am 19. November 2006. Ganz deutlich heißt es weiter, dass bereits im Juli dieses Jahres klar gestellt wurde, dass die zusätzlich gegen Microsoft verhängte Strafe von 2 Millionen Euro pro Tag auf 3 Millionen Euro erhöht werden könne.


    quelle: Golem.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 15. November 2006
    AW: EU-Kommission droht Microsoft mit Strafsteigerung

    Ey 2. Mio Euro pro Tag Verlust, normal würden so im Jahr 365 Menschen in den Ruin stürzen und microsoft wird noch größer. Oh mein gott. Das ist wirklich unvorstellbar. Aber ich denke mal das die das gar ned stört oder so. sonst würden die ja die sachen befolgen oder?
     
  4. #3 15. November 2006
    AW: EU-Kommission droht Microsoft mit Strafsteigerung

    Vista und andere Produkte haben Microsoft zwar Mengen an Geld gekostet in der Entwicklung und dann auch noch 2 Millionen Euro Strafe pro Tag. Es ist wirklich extrem wie sich Microsoft das alles so leisten kann.

    Aber wie TheChronik schon geschrieben hat, dass es sie nicht sehr zu interessieren scheint ob sie nun der Kommission entgegen kommen oder nicht, Microsoft hat sicherlich Gründe dafür. Und diese Gründe scheinen mehr Wert zu sein :)
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce