Europäische Kommission will IT-Sicherheit steigern

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von z3Ro-sHu, 1. Juni 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. Juni 2006
    Link:

    Die Europa-Kommission hat am Mittwoch mitgeteilt, dass man eine Kampagne starten will, die für eine verbesserte System- und Netzwerksicherheit in der EU sorgen soll. Firmen, Bürger und öffentliche Behörden geben zu wenig Geld für die Sicherheit ihrer Netzwerke aus, hieß es.

    Nach Angaben der Kommission seien die Ausgaben für Sicherheit mit 5 bis 13 Prozent der gesamten IT-Kosten erschreckend gering. Die zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding sagte in einer Mitteilung, dass sich die Art der Bedrohung ständig ändere und man deshalb auch die Reaktion darauf ständig anpassen müsse.

    „Die Art der Bedrohung ändert sich, also muss sich auch unsere Antwort darauf ändern“, sagte die für die Informationsgesellschaft und Medien zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding. „Während es den Hackern in der Vergangenheit vor allem um Ruhm ging, sind heute viele kriminelle Machenschaften auf Profit ausgerichtet. Deshalb brauchen wir eine neue Strategie, die auf Dialog, Partnerschaft und Eigenverantwortung beruht.“

    Nun will die Kommission die Politik der verschiedenen Länder in Sachen IT-Sicherheit vergleichen und so den Dialog zwischen den verschiedenen Behörden in der ganzen EU verbessern. Dadurch soll das Sicherheitsbewusstsein der Konsumenten angesprochen werden. ENISA, die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit, wird beauftragt, einen Datenerhebungsrahmen zu entwerfen, damit EU-weit Sicherheitsvorfälle und Messdaten über das Verbrauchervertrauen erfasst werden können. Außerdem soll ENISA prüfen, ob sich ein mehrsprachiges Informationsaustauschs- und Warnsystem aufbauen lässt.
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...