Ex zurück bekommen: welche Fehler sollten vermieden werden?

Artikel von Carla Columna am 17. Februar 2020 um 11:11 Uhr im Forum Allgemeines & Sonstiges - Kategorie: Ratgeber & Wissen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ex zurück bekommen: welche Fehler sollten vermieden werden?

17. Februar 2020     Kategorie: Ratgeber & Wissen
Statistisch gesehen ist es sehr wahrscheinlich, dass man eine Trennung erleben wird und vermutlich diese Erfahrung sogar häufiger macht. Dabei hält die erste Beziehung in der Regel am längsten. Bei Ehen zeigt sich: je mehr Versuche desto höher die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Trennung. In der zweiten Ehe ist die Chance 60% das diese scheitert und in der dritten sogar 75% (USA). In Deutschland ist die Statistik etwas milder, hierzulande wird jede dritte Ehe geschieden, die Hälfte davon innerhalb von sieben Jahren. Es scheint auch eine gewisse Type Sache zu sein, es gibt Menschen die haben sehr viele Beziehungen hinter sich, allerdings keine Dauerhaften oder Menschen die eher wenige dafür lange Beziehungen haben.

expartner-trennung-scheidung.jpg

Sehr viele Menschen fragen sich nach einer Trennung: Wie kann ich denn eigentlich meinen Ex zurück bekommen? Die wichtigste Grundlage ist dabei eine gute Strategie und eine clevere sowie gut durchdachte Vorgehensweise. Dabei sollten einige bedeutende Fehler unbedingt vermieden werden:



Nicht über die Trennung debattieren
Viele Menschen nehmen fälschlicherweise an, die genauen Ursachen für eine Trennung ausdiskutiert werden können, doch leider enden genau solche Diskussionen meistens im Streit. Solche Auseinandersetzungen sollte man sich daher auf jeden Fall sparen, denn ist absolut kontraproduktiv, den Partner durch rationale Argumentationen zurückerobern zu wollen. Hiermit erreicht man also nur das Gegenteil.



Nicht mitleiderregend wirken
In der großen Verzweiflung über das Liebes-Aus wird häufig versucht, beim Ex-Partner Schuldgefühle hervorzurufen und Mitleid zu erregen. Auf dieser Grundlage ist aber kein echter und glücklicher Neuanfang möglich. Auf diese Weise wird der Partner nur noch weiter weggetrieben. Eine erfolgsversprechende Strategie wäre hier vielmehr, innere Stärke zu zeigen, als auf Mitleid und Schwäche zu setzen.



Dem Ex-Partner auf keinen Fall hinterherlaufen
Wenn es darum geht, den Ex-Partner zurückzubekommen sind Vorwürfe absolut fehl am Platz. Wer möchte schon hören, dass er der Grund ist für das Scheitern der Paarbeziehung? Wer solche Emotionen spürt, sollte diese lieber für sich selbst aufschreiben, zum Beispiel in einem Tagebuch oder in einem Brief, der NICHT abgeschickt wird. Nach außen kommuniziert werden sollten solche Gefühle aber nicht.



Keine unnötige Eifersuchtsspielchen machen!
Eifersucht hat eine sehr intensiv zerstörerische Wirkung und ist somit absolut nicht das richtige Mittel, um einer Liebe nochmals eine neue Chance zu verschaffen. Damit wird die Entfernung nur noch größer. Wenn sich die frühere Partnerin oder der Ex-Partner mit anderen zeigen, so sollte man sich selbst die Eifersucht möglichst nicht anmerken lassen. Gelassenheit ist hier das richtige Stichwort und bringt den Ex mit Sicherheit zum Nachdenken!



Die Trennung nicht verleugnen
Es bringt absolut nichts, der Familie oder guten Freunden gegenüber nicht ehrlich zuzugeben, dass man getrennt ist. Zudem ist das Annehmen der Trennung sehr wichtig, um aktiv den Liebeskummer zu überwinden.



Gemeinsame Freunde manipulieren
Es ist äußerst wichtig, nicht in die Versuchung zu geraten, gemeinsame Freunde zu beeinflussen, zu manipulieren und auf die eigene Seite zu ziehen. Das ist mit Sicherheit kein cleverer Weg um den Ex-Partner zurückzuerobern. Das gilt im Übrigen nicht nur für Freunde, sondern auch für Familienmitglieder. Siehe auch: Gaslighting - die gefährliche Manipulation der Gefühle


Ähnlicher Artikel über das schleichende Auseinanderleben, das langsame bröckeln der Beziehung: Breadcrumbing - Trennung in kleinen Häppchen
 

Kommentare

  • Annonce

  • Annonce