Explosion an Uni im Elsass

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von kRiScHeR, 24. März 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. März 2006
    Bei einer schweren Explosion in der nationalen Hochschule für Chemie im ostfranzösischen Mulhouse (Mülhausen) ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen. Das teilte Bürgermeister Jean- Marie Bockel mit. Außerdem wurde eine junge Frau nach Angaben der Rettungsmannschaften schwer verletzt. Die Feuerwehren hatten zunächst von «zahlreichen Opfern» gesprochen. Die Ursache der Explosion in der elsässischen Stadt blieb zunächst unklar.

    Nach der Explosion brach ein Feuer wahrscheinlich in einem Labor im Erdgeschoss des dreistöckigen Gebäudes aus, berichteten Feuerwehrleute. Die höchste Stufe des Notfallplans wurde ausgerufen. Die angrenzenden Häuser wurden evakuiert.


    Dichter schwarzer Rauch stieg nach Angaben von Augenzeugen über dem Gebäude auf. Die Feuerwehren schätzt ihn als ungiftig ein. Das Viertel, in dem das Hochschulgebäude für Chemie-Studenten liegt, wurde von der Feuerwehr völlig abgeriegelt, das Lehrgebäude evakuiert.

    «Wir dachten, es wäre ein Erdbeben», sagte ein Anwohner dem französischen Sender TF1. Die ganze Erde habe gebebt.

    (N24.de, dpa, AP)
     

  2. Anzeige
  3. #2 27. März 2006
    Klingt jetzt vielleicht etwas makaber aber das ist letztendlich nur ein Zeichen dafür, dass der Professor irgendwo unsauber experimentiert hat, dann kann gerade in der Chemie auch schon mal was in die Luft gehn, ist nun mal so.
    Zum Glück wurde sonst niemand verletzt!!!
    mfg
     
  4. #3 27. März 2006
    naja wenn dann wuerde ich studenten verdaechtigen, da die professoren die gefahren kennen und vorsichtiger vorgehen
     
  5. #4 27. März 2006
    @ Sebixx: oder auch nicht, da Studenten meist gar nicht an die gefährlichen Sachen drankommen, geschweige denn im Labor allein gelassen werden.
    Ausserdem besteht grade bei einem Professor die Gefahr der Unaufmerksamkeit, da er sich denken könnte, dass er schon so routiniert sei und daher nicht ganz so vorsichtig ist
     
  6. #5 27. März 2006
    da gehst du aber vom optimalfall aus... unser chemieprof hat den finger in säure getunkt und
    dann gemeint wir sollen das nicht machen aber er wäre immun dagegen xD ... freek!
    geknallet hats bei ihm auch öfter - pole vertauscht, falsche substanzen in anders beschrfiteten
    gläsern usw. da kann schnell was schief gehn.
     
  7. #6 28. März 2006
    naja bei uns ist auch schon einiges in die luft geflogen aber nur kleine sachen.

    Ich denk eher das jemand bei ner gasflasche den verschluss nicht richtig zu gedreht hat oder sowas in der art ich kann mir nicht vorstellen das das bei nem schüler-experiment passiert sein soll.
    Aber trotzdem traurig das einer sterben musste :(

    Area-52
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...