Explosion zerstört schiitisches Heiligtum

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von b4st4rd, 22. Februar 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 22. Februar 2006
    Anschlag in irakischer Stadt Samarra
    Explosion zerstört schiitisches Heiligtum

    Im Irak ist eines der wichtigsten schiitischen Heiligtümer des Landes durch eine Explosion zerstört worden. Wie die US-Streitkräfte berichteten, wurde die Goldkuppel des berühmten Askarija-Schreins in der Stadt Samarra zerstört. Ein Mensch kam dabei ums Leben, ein weiterer wurde verletzt.
    Ruine des Askarija-Schreins in der Stadt Samarra (Foto: AFP) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Ruine des Askarija-Schreins in der Stadt Samarra nördlich von Bagdad]
    Aufgebrachte Iraker in Samarra (Foto: AP) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Aufgebrachte Iraker versammeln sich vor dem zerstörten Heiligtum]

    Der Anschlag heizte die Stimmung zwischen Schiiten und Sunniten weiter auf. Tausende aufgebrachter Schiiten strömten nach dem Anschlag zu dem Mausoleum, das jedes Jahr tausende Pilger aus aller Welt anzieht. Im ganzen Land gingen die Menschen auf die Straße. Dabei kam es auch zu Racheakten gegen sunnitische Einrichtungen.
    "Keine Gnade für die Täter"

    Die Demonstranten, darunter zahlreiche Religionsgelehrte, forderten lautstark, dass es für die Täter keine Gnade geben dürfe. Sie riefen "Gott ist groß" und "Tod Amerika". Einige Demonstranten warfen Steine auf die Sicherheitskräfte des Innenministeriums, denen sie vorwarfen, das Heiligtum nicht hinreichend geschützt zu haben

    Nach Angaben der Behörden der Provinz Salaheddine hatten Bewaffnete im Morgengrauen den Schrein betreten, drei Bomben gelegt und das Heiligtum in die Luft gejagt. US-Soldaten und irakische Sicherheitskräfte nahmen den Angaben zufolge die zur Bewachung des Schreins abgestellten Polizisten fest. Der nationale Sicherheitsberater, Muwaffak al Rubai, sagte dem Sender Al Arabija, zehn Verdächtige seien festgenommen worden. Er machte die Terrororganisation Al Kaida für den Anschlag verantwortlich.
    Regierung ruft zu Zurückhaltung auf

    Die irakische Regierung appellierte an die Schiiten, sich nicht provozieren zu lassen. Übergangspräsident Dschalal Talabani erklärte: "Das Ziel dieses Verbrechens ist es, Zwietracht zwischen den verschiedenen Religionsgruppen zu säen" und die Bemühungen um eine Regierung der nationalen Einheit zu stören. Ministerpräsident Ibrahim al Dschafari ordnete eine dreitägige Staatstrauer an und rief alle Muslime im Land zur Einheit auf.

    Das geistige Oberhaupt der Schiiten im Irak, Großajatollah Ali al Sistani, verlangte sogar eine Trauerzeit von einer Woche. Er forderte die Muslime aber ausdrücklich zur Zurückhaltung auf und verlangte, sunnitische Moscheen dürften nicht angegriffen werden. Al Sistanis gilt als maßgeblichste mäßigende Stimme.

    Samarra liegt 125 Kilometer nördlich von Bagdad an der Spitze des so genannten sunnitischen Dreiecks, in dem es die meisten Anschläge von Aufständischen und Terroristen gibt. Samarra ist nach Nadschaf, Kerbala und dem Bagdader Stadtteil Kadhimija der wichtigste Wallfahrtsort für Schiiten im Irak. In dem Heiligtum sind zwei von den Schiiten verehrte Imame begraben sowie zwei Frauen aus der Familie des Propheten Mohammed.

    Quelle: Klick
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 22. Februar 2006
    ich bin mir ziemlich sicher, dass das riesige tumulte fuer die naechsten wochen bedeutet. es heist ja im text keine gnade den taetern.
    es werden viele menschen von extremisten umgebracht werden :(
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Explosion zerstört schiitisches
  1. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.421
  2. Antworten:
    343
    Aufrufe:
    28.148
  3. Antworten:
    17
    Aufrufe:
    1.185
  4. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    957
  5. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    947
  • Annonce

  • Annonce