FIFA diskutiert WM-Entzug für Südafrika

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von klonschaf, 10. Juli 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. Juli 2006
    Südafrika muss offenbar ernsthaft den Entzug der WM 2010 befürchten. Nach sid-Informationen wird hinter den Kulissen diskutiert, einen Ersatzausrichter wie die USA oder auch Deutschland zu benennen.
    Die Vergabe der Weltmeisterschaft 2010 an Südafrika droht zum peinlichen Desaster für den Weltverband FIFA zu werden. Wie der Sport-Informations-Dienst (sid) am Rande des WM-Endspiels in Berlin erfuhr, wird hinter den Kulissen ernsthaft diskutiert, dem Land am Kap der Guten Hoffnung die WM zu entziehen und einen Ersatzausrichter in Stellung zu bringen. Als heißester Anwärter gelten die USA, aber auch Deutschland als Ausrichter der überaus erfolgreichen WM 2006 gilt als mögliche Alternative, wenn auch nur mit geringen Chancen.

    Denn allen guten Vorsätzen zum Trotz rennt Südafrika vier Jahre vor dem Turnier seinem Zeitplan meilenweit hinterher. Das gilt für den Bau und die Modernisierung der Stadien, aber vor allem für die landesweite Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur. Mängel wurden auch im Bereich Unterbringung festgestellt. Seit dem 15. April 2004, als die Südafrikaner den Zuschlag erhalten hatten, stagniert die Entwicklung.

    Viele Fragezeichen

    Noch keiner der geplanten vier Neubauten hat begonnen. In Kapstadt wird sogar noch gestritten, wo exakt das Stadion entstehen soll. Für die Delegationen aus 31 Gastländern und die bis zu 500.000 erwarteten WM-Touristen existieren zu wenig adäquate Unterkünfte.

    Die Höhe des finanziellen Zuschusses durch die Regierung ist offenbar auch noch nicht fix. "Ich bin ein schlechter Rechner, da müssen sie unseren Finanzminister fragen. Aber wird werden unsere Zusagen halten", sagte Südafrikas Staatspräsident Thabo Mbeki und wich der Frage nach der genauen Höhe der Geldspritze aus der Staatskasse aus.

    "Die Welt vertraut ihnen. Die FIFA-Familie steht hinter ihnen", sagte FIFA-Chef Joseph S. Blatter am vergangenen Freitag bei der Vorstellung des offiziellen Logos für 2010 fast trotzig. Doch das musste Blatter öffentlich so sagen, weil vor allem er es war, der die Vergabe an die Afrikaner forciert hat. Inzwischen mehren sich die Stimmen innerhalb der FIFA, die Zweifel hegen, ob die erste WM auf dem Schwarzen Kontinent tatsächlich 2010 in Südafrika stattfinden kann.

    Infrastruktur in der USA ist vorhanden

    Dass sich die FIFA-Familie keineswegs geschlossen hinter Südafrika stellt, sondern sich innerhalb des Verbandes viele Widerstände regen, bestätigte Vizepräsident und Afrikas Verbandschef Issa Hayatou am Freitag indirekt. "Ich weiß, was auf den Fluren und Gängen der FIFA gesprochen wird", sagte der Kameruner vielsagend. Deshalb richtete er an Blatter seinen großen Dank, weil der Präsident sich konsequent für die Einführung des Rotationsprinzips eingesetzt hatte.

    Ernsthafte Alternativplanungen konzentrieren sich offenbar auf die USA, wo bereits 1994 die Weltmeisterschaft stattgefunden hatte. Die USA wären in der Tat in der Lage, binnen weniger Jahre den Aufwand für ein Turnier dieser Ausmaße zu stemmen. Die Stadien stehen, die Infrastruktur ist vorhanden genauso wie das Knowhow zur Organisation des Ticketings und zur Bewältigung der Sicherheitsanforderungen.

    Deutschland werden weniger gute Aussichten eingeräumt, zum dritten Mal nach 1974 und 2006 WM-Gastgeber zu sein. Das deutsche WM-OK kann sich selbst nicht vorstellen, dass auch die WM 2010 in Deutschland stattfindet. Die FIFA wehrt sich zudem beharrlich gegen den Eindruck, es werden europäische WM-Bewerbungen bevorzugt.

    Keine Stellungnahme vom US-Fußballverband

    So haben die USA die besseren Karten. Vom US-Fußballverband gab es zu den Gerüchten keine Stellungnahme. Ein ehemals sehr mächtiger US-Amerikaner war sogar beim WM-Finale in Berlin zugegen: Ex-Präsident Bill Clinton. Der aber steht - offiziell - zum Schwarzen Kontinent. "Das ist eine einmalige Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Welt auf Afrikas Potenzial zu lenken", sagte Clinton, dessen Stiftung Kinder in Afrika unterstützt.

    Unwahrscheinlich ist, dass die FIFA vor der Präsidentenwahl im Mai kommenden Jahres eine Entscheidung über Südafrikas WM-Entzug bekannt geben wird. Blatter will in Zürich 2007 erneut wiedergewählt werden, strebt eine dritte Amtszeit bis 2011 an und benötigt natürlich die Stimmen Afrikas. Aber danach könnte eine Vergabe der WM an die USA durchaus Realität werden.

    Also ich wäre ja ganz klar für Deutschland :D :D :D
    Quelle: Finalfever.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 10. Juli 2006
    Naja das war irgendwie klar. In Afrika gibt es wenig öffentliche Verkehrsmittel, wenig Stadien (bessergesagt ein einziges richtiges Fussballstadion) und es herrscht sehr viel Gewalt auf den Straßen. Deutschland würde ich als Veranstalter auch ausschliessen... zweimal hintereinander im selben Land wäre ein wenig eintönig. Aber vielleicht wäre dann die deutsche Nationalmannschaft wieder motivierter die WM im eigenen Land zu gewinnen. :D
     
  4. #3 10. Juli 2006
    also ich glaube FIFA wird sich schon für Afrika entscheiden! Und die WM2010 wird in Südafrka zwar stattfinden aber es lief alles gar nicht gut :D So ne richtige Chaos WM!! naja ich bin mal gespannT
     
  5. #4 10. Juli 2006
    ich würds dem Kontinent Afrika gönnen,dass die WM 2010 in Süd-Afrika stand finden kann..
    Doch ich zweifle sehr daran,wie wollen die das denn schaffen??naja,also ich würd auch die USA als Ausweichsziel nehmen,um aus Europa wegzukommen,da ja 2 der letzten 4 Wm's in Europa waren ;)
     
  6. #5 10. Juli 2006
    Könnte mir vorstellen das die nächste WM in den USA stattfindet wenn die Südafrika nicht jetzt mal einen Zahn zulegt!Außerdem herrschen in diesem Land ganz andere Bedingungen als z.B in Amerika oder Deutschland.Für Fußball Spieler aus Europa könnte z.B die Hitze ein Problem sein
    Na ja sind noch vier Jahre bis dahin wird noch viel passieren ;)


    MFG Zinnstein
     
  7. #6 10. Juli 2006
    südafrika is ungefähr genauso warm wie spanien doer südfrankfreich bissel wäremer vllt also so stakr sind da die unterschiede net ;) ja usa is schon okay, die habens ja weil deutschland wiede rwär auch doof 2 mal hintereinander
     
  8. #7 10. Juli 2006
    denke auch das sie südafrika die WM entziehen werden! den mal erlich die haben dort grössere probleme als millionen teure stadions zu bauen! und das wird auch sehr schwer mit dem zeitplan! ich wäre natürlich auch für deutschland! aber denke es wäre nicht deutschland den 2 weltmeisterschaften nacheinander am gleichem ort ist glaube ich nicht mal erlaubt!

    mfg

    rafael007
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - FIFA diskutiert Entzug
  1. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    620
  2. FIFA-Konföderationen-Pokal 2017

    slick , 29. Juni 2017 , im Forum: Fußball
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    7.510
  3. Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.227
  4. Fifa 16 und Xbox Controller

    Gogeta , 18. November 2015 , im Forum: Gamer Support
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.254
  5. fifa 15 auf ps3 online

    ^AnD! , 31. August 2015 , im Forum: Gamer Support
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    910