Filesharing und DSL - die Flatrate neu definiert

Dieses Thema im Forum "Netzwerk, Telefon, Internet" wurde erstellt von zwa3hnn, 23. September 2005 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. September 2005
    Nicht nur 1&1 macht sich bei Powerusern unbeliebt
    Power-User, die eine angebotene Flatrate auch voll ausnutzen, sind bei vielen Providern nicht gerne gesehen. Auf mehr oder weniger freundliche Weise entledigen sich zahlreiche Provider der ungeliebten Kundschaft, manche begnügen sich mit Portdrosselungen, die wenigsten betreiben eine transparente Politik, die dem User vor Abschluß des Vertrags Aufschluß darüber gibt, ab wann er mit Sanktionen zu rechnen hat. Einige Alternativen seien im Folgenden vorgestellt.

    Lange ist es bekannt: 1&1 'kickt'. Allerdings geschieht dies auf einer einigermassen freundlicher Basis, man erhält immerhin 100 Euro „Aufwandentschädigung“, nachdem man offiziell erklärt hat, dass man United-Internet nie wieder zu Lasten fällt. Dasselbe ist übrigens auch gängige Praxis bei Nutzern der VoIP-Flat.
    Geht man auf auf das außerordentliche Kündigungsangebot nicht ein, erwarten einen weitere Aktionen, die einem den Dienst verleiden sollen: beispielsweise darf man seinen Anschluss nicht mehr upgraden.

    Lycos Europe, die die pseudo-Flat genauso wie 1&1 für knapp 7 Euro pro Monat anbieten kündigen stattdessen direkt ohne lange zu fackeln, formlos in ein paar kurzen Sätzen. Ähnlich behält sich dies auch NGI vor, so wird im Absatz 6.9 der AGB klar gestellt dass NGI „bei zu hohem Nutzungsaufkommen im Tarif Flatrate..“ der Vertrag „..ohne vorherige Ankündigung und im Interesse der Gesamtheit aller Kunden zum jeweiligen Monatsende...“ kündigen darf.

    Bei Tiscali, Greatnet und der 3U-Telecom sind Poweruser zwar ebenfalls nicht gerade beliebt, und das wird jenen auch gerne demonstriert - per AGB behalten sich die Provider Portdrosselungen vor, haben aber ansonsten durchaus ein Interesse daranb, die User zu behalten - zu ihren Konditionen.

    Die Schmerzgrenze ist bei 1&1 etwa bei 100 Gigabyte erreicht, Lycos und NGI machen bei monatlichem Traffic um die 80 GB die Briefumschläge zu. Greatnet und die 3U-Telecom machen zwischen 30 und 50 Gigabyte dicht, Tiscali hingegen drosselt anfangs nur die allgemein bekannten Ports und später dann auch den kompletten Anschluss.

    Es gibt jedoch durchaus Alternativen. T-Online kann es sich dank des großen Kundenstamms leisten, noch eine echte ungedrosselte Flatrate anzubieten, wenn auch nicht ganz zu Low-Cost - Preisen. Die Billigtochter Congster kann mit einer günstigen T-DSL Flatrate für alle Bandbreiten genauso überzeugen wie Hansenet mit dem deutschlandweiten T-Resale - Angebot Alice-DSL.
    Freenets Billigtochter meOme zeigt sich wie auch KAMP, tlink, zaunlink und debitel von der besseren Seite. Preislich besser ist nur noch Arcor auf der Basis eigener Infrastruktur. Zuletzt hat auch Strato angekündigt, eine filesharerfreundliche Politik zu fahren - der Kundenstamm sei durchmischt genug, dass man sich leisten könne, auf Drosselungen zu verzichten. Regionale Carrier sind ebenfalls immer einen Tipp wert - trotz der guten Angebote auf T-Com - Basis gibt es regional gute Angebote, heute existiert für nahezu jede Großstadt ein regionaler Anbieter. Im Großraum Hamburg Hansenet, in Köln, Aachen und Umgebung Netcologne und in Bayern M'net, in Niedersachsen EWE-TEL. In Hannover ist htp und in Bremen die nordcom präsent - um nur eine kleine Auswahl zu nennen.

    Nicht überall, wenn wo Flatrate drauf steht, ist auch Flatrate drin, viele Anbieter sind nur an Marktanteilen interessiert, dafür ist man dann auch bereit, einen schlechten Ruf bei einem großen Teil der Internetgemeinde in Kauf zu nehmen. Vorsicht ist immer bei kleineren unbekannten Anbietern zu bewahren, denn eine DSL-Flatrate basiert meist auf einer Mischkalkulation, und diese funktioniert besser, wenn ein Unternehmen viele Kunden (von denen die Mehrzahl wenig Traffic produziert) hat.


    quelle: gulli untergrund news


    Sorry, diesmal ohne die ganzen Links, das sind mir einfach zu viele.
    Wer die Links sehen will, soll einfach in der Quelle gucken!
     

  2. Anzeige
  3. #2 24. September 2005
    Also das mit Lycos kann ich nciht bestätigen, ich hatte teilweise schon über 200GB traffic im Monat und bin immer noch da^^
     
  4. #3 24. September 2005
    Na Gott sei dank bin ich bei der Telekom..... :rolleyes:

    Aber die Praktiken mancherlei Provider sind bekannt, sei es im Internet- oder im Festnetz-Bereich.
     
  5. #4 24. September 2005
    omg um wieviel GB reden wir denn hier?!war nämlich diesen monat fleißig (70gb)
     
  6. #5 24. September 2005
    Glaube eh das bei den angesprochenen Providern nicht speziell nach Kunden gesucht wird, die ziemlich viel Downloaden. Passiert eher willkürlich, bzw. zufällig. Ein kontinuierliches Kicken können sich die Provider auf Dauer eh nicht leisten.
     
  7. #6 24. September 2005
    bei T-Online machen die so was nicht
     
  8. #7 24. September 2005
    T-Online braucht sich darum nicht zu scheren. Bei den kleinen Anbietern ist das halt was anderes.
     
  9. #8 24. September 2005
    Auf Dauer kann sich kein Unternehmen ein schlechtes Image leisten. Das gilt auch hier... früher oder später haben die stark beschränkten Anschlüsse das Nachsehen: 1&1 & Co werden keinen großen Kundenstamm mehr in dieser Richtung zeigen können bzw. werden ihre Ziele nicht erreicht haben.

    Alternative Flatrates mit guten Referenzen werden schlussendlich die Gewinner sein. Ich hab meine letzte Flatrate auch nach diesem Muster ausgewählt und bin bei Congster gelandet.
     
  10. #9 24. September 2005
    Kam letztens an so nem 1&1 Stand vorbei und da hat mich ein Mitarbeiter von denen angequatscht, ich solle zu denen wechseln.

    Da meinte ich nur "sie wollen mich doch gar nicht haben, ich bin Poweruser".

    Meinte er "Kein Problem".

    Ich "20 GB sind nichts für mich"

    Er "Auch kein Problem"

    Ich "Und ab wann krieg ich dann Post von ihnen?"

    Er, erstmal ahnungslos "Sie können doch 30 GB ohne Probleme verbrauchen"

    Ich "Ich brauche aber 60 GB, MINDESTENS. Außerdem hab ich keine Lust dass irgendwann aus technischen Gründen meine Interneteinwahl 'vorübergehend gestört ist'"

    Er " Sowas gibts nicht. Würde 1&1 nie machen!!! "

    Ich "Nein natürlich nicht...."

    Haben sich wohl gewisse RRler nur ausgedacht, das ihr Internet nicht mehr funktioniert... :D
     
  11. #10 24. September 2005
    Aol drosselt bestimmt auch :( n achdem ich anfangs mit meiner 6mbit flat noch 300 kb/sa bekam gehts jetzt nie über 7ß kb/s heraus :'(
     
  12. #11 24. September 2005
    Da gehts mir ja noch richtig gut so als Congster User!!
    Tiscali kann ich bestätigen, war da auch ma eine Zeit lang, wurd mir aber.. äh... zu langsam :) !

    Das sind doch alles Deppen!
    Allein der Gedanke daran wieviel Geld die verspielen...!
    Von 1000 Usern, sind mindestens 900 Poweruser...!
     
  13. #12 24. September 2005
    Wie sieht es mit Arcor aus?
     
  14. #13 24. September 2005
    bin auch bei arcor hatte bis jez noch keine probleme..
    habe so c.a 10-20 gb traffic..
    keine ahnung was die bei 100 gb traffic user machen :D

    t-online ist deswegen gut aber teuer halt.. ;(
     
  15. #14 24. September 2005
    Hat T-Online ein Packet indem DSL 6000 mit Flatrate und Telefonflatrate ist?

    Sollte nicht mehr als 50€ im Monat kosten :)

    EDIT: Hab bei Congster noch nie DSL mit Telefonflatrate gesehen... Gibts das bei Congster?
     
  16. #15 24. September 2005
    nuja, bei mir motzen sie schon bei 50 gb!

    zum glueck bin ich jetz bei congster .. ich schaetze meinen T-DSL anschluss inzwischen ..
     
  17. #16 24. September 2005
    ich bin bei tiscali, und hoffe die drosseln bei mir nix :(
    aber bis etz hab ich nix von drosseln und port sperren gemerkt

    frage, wie merkt man wen ports gesperrt wird?
     
  18. #17 24. September 2005
    ich hab auch bei denen, sin zwar im Vergelich zu den anderen nich die billigsten, aber dafür machen die auch keine aufstände wegen traffic oder so
    eigentlich merkst du dass nur wenn du den port benutzen wills un nich draufkoms, is meistens bei emule un torrent ports so, manchmal auch 1433 oder 3306
     
  19. #18 24. September 2005
    Zum Glück bin ich bei zaunlink. Bin erst neu da und habe irgendwie so zwischen 30 - 50 GB Traffic im Monat. Bisher haben die noch nix gesagt und auch der Support is da sehr hilfsbereit. Kann ich also nur empfehlen ;)


    MfG bastmaster
     
  20. #19 24. September 2005
    Ich bin bei 1und1das seit ca. 1jahr und habe jeden Monat mehr als 70GB, nachdem ersten Monat kam ein Brief von denen erstmal ignoriert.
    Ein paar Tage später kam ein Anruf wo sie dann meinten wollen sie nicht kündigen? Wenn nich dann werden sie 90,00 euro monatlich zahlen!
    Ich so nene dürfen sie nicht blalblabla er so doch okay.....ich so geben sie mir mal jemanden der eine höhere Bildung hat und was sagen darf, da war er erstmal platt! Anschliessend wurde mit der Leiter für mein Bezirk gegeben.
    So dann habe ich den Mal gesagt das ich sehr gute Kontakte zur Presse "Bild - Zeitung", Verbrauchschutzzentrale und das Kartellamt habe....dann hat er sich erstmal entschuldigt und seitdem kam nie ein Brief.
    Und wenn sie mich doch einfach kicken....dann müssen die mir eine Entschädigung bezahlen da ich von zuhause aus Fernwartungen auf Kunden Server machen....
     
  21. #20 24. September 2005
    Hey,



    ich bin seit dem 1.9 bei 1und1....mein Traffic seit dem sind knappe 270 GB.....war also recht fleissig.
    Ich warte jeden Tag auf nen Brief oder Telefonanruf....grins......Denn ich streite mich gerne rum.

    Aber jeden, der Probs wegen zu hohem Traffic hat, und ne alternative zu DSL sucht, dem kann ich nur Kabel Deutschland empfehlen.
    Sind mit 50€ zwar nicht gerade billig, aber dafür bekommt man immerhin eine 8,8 MB Leitung, die Flat und VoIp......

    Und da hatte ich einmal über 400 GB Traffic.....die haben nie gemault.
    Und da das ganze über die Antennendose geht, und man VoIp hat, kann man rein theoretisch den Anschluss der Telekom kündigen.

    Kabel Deutschland
     
  22. #21 24. September 2005
    Ja aber was mit Versatel is will ich auch gern wissen.
    Also bin 400 H im Monat im Durchschnitt laut Gelsennet on und die laufen über Versatel.Jedenfalls hab ich davon das modem bekommen^^.

    Und der Traffic is auch net gerade niedrig,allerdings weis ich net wo ich denn nach sehn kann.Ich wollt mir jetzt bei Versatel die 6mb leitung holn lohnt sich das überhaupt?Oder wird die dann nach ne weile langsamer wegen zu hohen traffic
     
  23. #22 24. September 2005
    Da bleibt einem nicht viel mehr übrig als zu den großen Providern zu gehn wie AOL, T-Online und Arcor und die

    is schon schade das die sich nich anders zu wissen nutzen
     
  24. #23 24. September 2005
    jo bin ich auch aber ich werd zu arcor wechseln weil mir die preise zu hoch sind!

    naja zum thread schon arm das man sich so helfen muss dann brauchen die erst gar keine flatrate anbieten!!!
     
  25. #24 24. September 2005
    bin glücklicher tiscali kunde, ports werden gedrosselt aber wayne dann nimmt man halt andere ports :) und alles funzt....

    aber das mit den 30 bis 50gb das ist schon ne frechheit. man muss nicht den ganzen tag downloaden um auf 30 gb zu kommen.

    alleine schon das internetradio wennman es oft und lange genug in einer guten quali im monat hört belastet den anschluss schon dermassen.
     
  26. #25 24. September 2005
    wenn ein provider eine echte flat anbietet (also volumen und zeit) so wie das bei 1u1 eigentlich sein sollte, dann muss er das auch einhalten denn du hast ja nen vertrag unterschrieben mit dem sie und duch sich einverstanden erklärt haben das ein bestimmter dienst für ein monatliches entgeld geleistet werden muss. ich versteh also nicht warum die überhaupt mit ihrem angleichungs shit wegen dem hohen traffic.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...