Finanzwirtschaftliche Bilanzanalyse?

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Smole, 24. März 2008 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. März 2008
    Hey Leute,

    ich muss eine relativ kurze Praxisstudie über die finanzwirtschaftliche Bilanzanalyse schreiben. Ich habe mich zwar schon eingelesen, aber kann mich einfach nicht entscheiden welche die wichtigsten Kennzahlen sind. Diese bräuchte ich aber, da ich auf 8 Seite schlecht alle gefühlten 200 Kennzahlen beschreiben kann.

    Kennt sich vllt hier jemand mit dem Thema aus?
    Und worauf sollte ich bei den Kennzahlen mein Hauptaugenmerk legen?


    Danke schon mal im Voraus
    LG Smole
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 26. März 2008
    AW: Finanzwirtschaftliche Bilanzanalyse?

    Hey Smole, zunächst möchte ich dir eine Seite geben die mir auch sehr geholfen hat in Sachen Controlling: ControllerSpielwiese - Controlling-Portal

    Also am wichtigsten (von den scheinbar Tausenden:D) denke ich sind: 1. Die Kennzahlen der Finanzierung/ Kapitalstruktur (Grad der fin. Unabhängigkeit, Grad der Versch., Anteil des langfr. FK, Anteil des kurzfr. FK, Grad der Selbstfinanzierung) 2. Kennzahlen der Anlagendeckung/ Investierung (Deckungsgrad 1 und 2) 3. Kennzahlen der Konstitution/ Vermögensstruktur (Anlagenintensität, Anteil des UV, Ausnutzungsgrad der Sachanlagen, Vorratsquote, Forderungsquote, Anteil der fl. Mittel) 4. Liquiditätskennzahlen (Liquidität 1-3) 5. Die Umschlagskennziffern (Lagerumschlagshäufigkeit, Forderungsumschlagshäuf.) 6. Rentabilitätskennzahlen (EK-Rent., FK-Rent., Umsatz-Rent.) und zu guter Letzt die Cash-flow-Analyse.

    Auf der i-net Seite müssten eigtl. auch alle Erklärungen zu den einzelnen Kennziffern zu finden sein.
     
  4. #3 26. März 2008
    AW: Finanzwirtschaftliche Bilanzanalyse?

    Darf ich fragen was du machst? gymi, studium? welche klasse/semester etc. praxisstudie hört sich für mich weng nach studium an.

    Ich würde folgendermaßen vorgehen:
    Du hast eine Bilanz, die musst du erstmal "vereinfachen" (Struckturbilanz) um mit kennzahlen arbeiten zu können.
    Fragestellung: Warum Kennzahlen?

    Dann berechnest du in jedem fall:

    - EK Quote
    -Verschuldungsgrad
    -DG1 und 2
    -Ek,GK,Umsatz- Rentabilität
    -Cashflow

    Danach kannst du die Kennzahlen in Bezug auf deine Bilanz/en noch Analysieren, sprich, was bedeuten die zahlen eigentlich?

    Hauptaugenmerk: Was "sagen" die Kennzahlen und warum errechne ich sie?

    falls du eine komplette bilanzanalyse von bosch von mir willst sagst bescheid :)

    Gruß,
    Viper
     
  5. #4 26. März 2008
    AW: Finanzwirtschaftliche Bilanzanalyse?

    Jeppa !

    - Cashflow ( ist momentan die Wichtigste Kennzahl )
    - EK Quote
    - FK Quote
    - ROI

    Es kommt immer auf die Form der Unternehmung an, auf die du die Kennzahlen beziehst.

    Denn die Ek Quote und die FK Quote sagen bei Banken und bei Industrieunternehmen gänzlich unterschiedliche Dinge aus ;)

    Für welche Unternehmensform sollst du das denn machen ?

    VIPER hat das wesentliche schon gesagt ;)


    Paar Zahlen :
    Industrie:

    Aktuelle Finanz- und Börsennachrichten - FAZ
    Aktuelle Finanz- und Börsennachrichten - FAZ

    Bank :

    Aktuelle Finanz- und Börsennachrichten - FAZ


    Das sieht man schön wie der Verschuldungsgrad/EK-Quote von der Unternehmensform abhängt ;)

    MfG
    F.
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Finanzwirtschaftliche Bilanzanalyse
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.854