Forscher bestätigen Existenz von Langlebigkeits-Gen

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von xxxkiller, 4. Februar 2009 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 4. Februar 2009
    Kiel/Washington (dpa) - Kieler Forscher haben die Rolle eines kürzlich entdeckten Langlebigkeits-Gens bestätigt. Eine Variation in dem Gen FOXO3A trete auffällig oft bei sehr alten Menschen über 100 Jahren auf und beeinflusse vermutlich weltweit positiv die Lebenserwartung.

    Das berichten die Forscher um Stefan Schreiber von der Universität Kiel. Sie hatten DNA-Proben von 388 hundertjährigen Deutschen mit 731 jüngeren Menschen verglichen. Die Studie erscheint in den «Proceedings» der US-Akademie der Wissenschaften («PNAS»; online vorab).

    Amerikanische Forscher hatten im September 2008 über eine Anreicherung der genannten Genvariante bei sehr alten amerikanischen Männern japanischer Herkunft berichtet. Es fehlten jedoch Untersuchungen bei anderen Bevölkerungsgruppen. Mit der deutschen Stichprobe und mit Untersuchungen in Frankreich sei der Zusammenhang zwischen FOXO3A und Langlebigkeit nunmehr bestätigt und auch für Frauen festgestellt worden, schreiben die Forscher.

    Dieser Befund sei von besonderer Bedeutung, weil Japaner und Europäer genetisch relativ unterschiedlich sind, erläuterte die Leiterin der Kieler Forschungsgruppe «Gesundes Altern», Prof. Almut Nebel. «Jetzt können wir davon ausgehen, dass dieses Gen für das Erreichen eines hohen Alters wahrscheinlich weltweit eine Rolle spielt.»

    FOXO3A ist für die genetische Altersforschung von großem Interesse, seit es in den 90er Jahren in Wurm und Fliege als altersrelevant beschrieben wurde. «Am schwierigsten ist es, für solch eine Studie hochbejahrte Teilnehmer zu gewinnen, insbesondere 100-Jährige. Interessanterweise sind die genetischen Effekte bei 100-jährigen Menschen deutlicher zu sehen als bei 90-jährigen», schilderte Friederike Flachsbart vom Institut für Klinische Molekularbiologie der Universität Kiel.

    Mit Unterstützung der schleswig-holsteinischen Biodatenbank Popgen, die zurzeit mehr als 660 Erbgutproben von 100-Jährigen enthält, kann das Institut auf eine der weltweit größten DNA-Sammlungen sehr alter Probanden zugreifen.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 5. Februar 2009
    Naja weiss nicht so recht, also 100 jahre oder so zu sein will ich denk ich nicht mal. Mir kommt jetzt shcon das grauen wenn ich nur dran denke 70 zu werden. Also ich will gar nicht lang leben, lieber ein kurzes schönes leben als ein langgezogenes leben das am ende eh kein spass mehr macht (so sehe ich das zumindest).

    Also wenn jemahls was aufm markt kommt damit man länger lebt, hoffe es kommt nie sonst heisst hallo extrem überbevölkerung, werd ich sicher nicht dran teilnehmen wollen.
     
  4. #3 5. Februar 2009
    Ob das so gut zu wissen ist?
    Ich muss bei Genforschung immer an den Film Gattaca denken. Wenn dann Eltern in Zukunft auf eine hohe Ansammlung dieses Gens bestehen, bevor sie ihr Kind bekommen. hmm
     
  5. #4 5. Februar 2009
    Naja so weit sind wir aber noch nicht....gibt natürlich Vor-und Nachteile der Gentechnik
    aber da in Deutschland die Keimbahntherapie sowieso verboten wird das Gen keinen Neugeborenen
    eingebaut werden können. Bin auch kein großer Fan dieser Therapie, sie bringt einfach mehr
    Nachteile als Vorteile- die Gentechnik steckt einfach noch in den Kinderschuhen und Langzeitfolgen
    sind noch nicht vorhersehbar.
     
  6. #5 5. Februar 2009
    Mhh glaube nicht das 70 so schlimm wäre. KLingt heutzutage alt aber mit den zukünftigen medizinischen Mitteln wirste dich wahrscheinlich wie anfang 50 fühlen ^^.
    Aber eigentlich ne ganz logische Sache. Ma schauen ob viellciht mehrere 100 Jährige Menschen ein bestimmtest Gen gleich habn, das dann für das hohe Alter sorgt. Und sieh da ..gefunden .
    Ma sehen was sie daraus machen.
     
  7. #6 5. Februar 2009
    Ich glaube generell daran, dass wir Menschen noch älter werden können und auch dass die Anzahl solch alter Menschen steigen wird. Das liegt nicht nur an unserer Ernährung, die teils immer gesünder wird und auch nicht nur an dem Stand der Medizin sondern auch daran, dass einige Menschen langsam anfangen ihr Leben etwas anders auszurichten und sich nicht mehr so stressen lassen. Das ist in der heutigen Zeit vielleicht kaum möglich, aber eben diese Hektik sorgt für ein Umdenken.

    Auch die Medizin kann sich noch stark verändern. Sofern es jemals dazu kommt, dass die westliche und asiatische Medizin sich zusammen vermischt. Finde, dass Dinge wie Akkupunktur, Druckmassagen etc. ebenso hilfreich sein können wie x-beliebige Medikamente. Denn durch das "Channeln" von Geist und Körper, kann man sehr viel erreichen. Allein auch, weil der Körper quasi die beste Medizin ansich ist. Man muss nur wissen, wie man die Resourcen des Körper aktivieren kann.

    Und auch unsere Gene ändern sich. Vielleicht werden wir also bald alle solche Langlebigkeits-Gene in uns tragen und wer sagt, dass wir irgendwann mit 100 nicht noch so flexibel und gesund sind wie mit 30 oder 40? Dann muss man keine Angst davor haben, nur noch mit Schmerzen im Bett zu liegen und zu hoffen, dass man eines Tages einfach nur noch stirbt :D würde ich mir persönlich auch nicht wünschen.
     
  8. #7 5. Februar 2009
    jaja... gattaca, ein klasse Film

    bleibt noch die Frage, was dieses Langlebigkeits-Gen genau macht... ich mein das muss ja irgendetwas bestimmtes anleiern, was dann für dieses hohe Lebensalter sorgt/hilft.
    das ist ja das eigentlich interessante daran - was daran lässt diese Menschen älter werden als "normal"?!
     
  9. #8 5. Februar 2009
    Ich hab garnet vor so alt zu werden, also ich hab ma so grob angepeilt 50 oder vll. etwas älter zu werden aber das reicht voll und ganz,wenn ich später nicht mehr mich selbst verpflegen kann und so Hilfebedürftig bin,da hab ich ja mal gar keinen bock drauf....
     
  10. #9 5. Februar 2009
    Jaja die haben auch schon das Einkaufsgen entdeckt
    Diesem ganzen Mist wird einfach viel zu viel Autorität eingeräumt.
    Letztendlich ist die Forschung nur der Büttel der Herrschaft und legitimiert diese
    Wenns ein Langlebigkeitsgen nämlich gäbe, hiesse das ja, dass alle anderen nicht lange leben. Ergo verschwindet der Wunsch auf ein langes Leben bei den meisten--->Patientenverfügungen steigen an, gut für die Kosten, aber menschenverachtend
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...