Frage an die Physiker zum Thema DESERTEC

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Diversity, 29. März 2010 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. März 2010
    Es heißt ja, dass ein großes Problem der Stromerzeugung im Rahmen von DESERTEC der Transport der Energie nach Europa ist. Es müssten nicht nur teure Hochspannungsleitungen gebaut werden, welche nicht wirklich zu denen in Spanien/Portugal passen, man wäre auch angreifbar, da die Leitungen durch politisch instabile Gebiete führen müssten. Dazu käme ein nicht unerheblicher Energieverlust durch den Transport selbst.

    Wäre es möglich diese Probleme mit einer Spiegelung der gebündelten Sonnenenergie zu umgehen? Ich denke da an geostationäre Satelliten, welche via Spiegel das gebündelte Sonnenlicht von Afrika nach Europa bringen. Die Umwandlung in elektrische Energie fände dann in Europa statt.

    Von den Kosten für Satelliten mal abgesehen, wäre das möglich?
    Und wenn ja, wäre der Verlust während des Transportes wesentlich größer als auf dem Landweg?
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 29. März 2010
    AW: Frage an die Physiker zum Thema DESERTEC

    Theoretisch wäre es möglich. Gibt, soweit ich weiß, sogar pläne, dass ein Spiegel im All Sonnenstrahlen gebündelt an ein Kraftwerk schickt. Der Verlust der Sonnenstrahlen wäre minimal (Sonnenstrahlen nach Europa müssen meistens ne längere Strecke durch die Atmosphäre gehen, wo der Verlust größer wird), den könnte man aber wohl durch ne passende Positionierung des Sateliten minimieren. Eigentlich müsste man auch gar nicht die "Afrika-Sonnenstrahlen" nehmen, sondern könnte auch auf Strahlen zurückgreifen, die an der Erde vorbei gehen würden.

    Problem an der Technik sind wohl die Sonnenstrahlen an sich. Möglich wäre ne Kollision mit Weltraummüll oder sonstigen Sachen, bzw ein gezielter (terroristischer) Angriff. Was passiert, wenn heftigst gebündelte Sonnenstrahlen in die Innnenstadt von Paris oder London gelenkt werden, kann sich jeder ausmalen. Außerdem würde sowas die Ozonschicht lokal extrem belasten.
     
  4. #3 29. März 2010
    AW: Frage an die Physiker zum Thema DESERTEC

    Ja ich dachte mir gerade eh schon, wen die n Lichstrahl bündeln, und dann auf die Erde schicken.... das hält doch kein Material aus, so eine Riesenlupe, oder? Andererseit könnte an damit viellecjh Wasser erhitzen, und mit dem Dampf ne Turbine antreiben oder so^^
     
  5. #4 29. März 2010
    AW: Frage an die Physiker zum Thema DESERTEC

    An sowas hatte ich gedacht. Oder man würde nicht alles in einen Strahl bündeln...
     
  6. #5 29. März 2010
    AW: Frage an die Physiker zum Thema DESERTEC

    Die wollten das doch in afrika machen weil se da auch mehr platz haben um so anlagen zu bauen.... sonnenstrahlen sin ja schön un gut, aber man braucht platz für die ganzen solaranlagen, ich weis nicht wie klein man da bauen kann wenn man gebündelte strahlen hat. aber besser jetzt das ganze entwickeln wenn man zeit hat als in paar jahren dann vor nem rießen problem zu stehn
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Frage Physiker zum
  1. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    3.761
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.858
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.997
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    318
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    826