Frankreich plant digitale Katastrophe

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von NoEscape, 13. Dezember 2005 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. Dezember 2005
    Unser Nachbarland Frankreich ist in letztere Zeit vor allem durch immer schärfer werdende Gesetze zur “Inneren Sicherheit” aufgefallen. Aktuell ist der Plan, die Urheberrechts-Gesetzgebung in einem Schnelldurchlauf bis Weihnachten zu verändern und massiv zu verschärfen. Die Planungen für die veränderte Urheberrechts-Gesetzgebung gehen in den frühen Sommer zurück.

    Geplant ist u.a.:

    * Ein Verbot aller Software, die kein DRM und Wasserzeichen unterstützt
    * Ein Marketing- und Werbe-Verbot von Kopierschutzentfernungs-Software und strafrechtliche Sanktionen von bis zu drei Jahren und Geldstrafen bis zu einer Höhe von 300.000 Euro bei einem Verstoss
    * Eine Kriminalisierung von Wissenschaftlern und Internet-Nutzern, die über die Umgehung von Kopierschutz berichten und/oder diese erforschen
    * DRM für digitale Radioübertragung
    * Eine Filterung privater Kommunikation nach urheberrechtlich geschützten Daten bei den ISPs

    Der Kollateralschaden für eine freie und offene Wissensgesellschaft und eine entstehende Digitalkultur wäre bei einem Durchkommen der Gesetzgebung massiv. Und das nicht nur in Frankreich. Immerhin ist das unser Nachbarland und es könnte massive Konsequenzen für unseren gestoppten “2. Korb der Urheberrechtsnovellierung” bedeuten. Hinter der Lobby-Aktion stehen vor allem die Business Software Alliance (Microsoft & Co), Vivendi Universal und SACEM.

    Die französische Verwertungsgesellschaft SACEM (Vergleichbar mit der GEMA) hat schon ein Verbot Freier Software gefordert und Programmierer aufgefordert, ihre Lizenzen zu ändern, was meiner Meinung nach mehr als surreal ist. Ausgerechnet eine Verwertungsgesellschaft, die für die Rechte von Kreativen (ihrer Mitglieder) eintritt, fordert andere Kreative auf, ihre Arbeit einzustellen, bzw. bedroht diese mit Klagewellen. Kann man eigentlich nur noch als “Kulturkampf” bezeichnen, der sich da abspielt.

    Sehr ausführlich geht Stefan Krempl auf Heise darauf ein: Frankreich plant drastische Verschärfung des Urheberrechts. Sehr ausführlich berichtet die Kampagne EUCD.info über die Verschärfungen und bietet auch eine Petition zum Unterschreiben an. Diese wurde bisher von 25000 Menschen unterschrieben.

    Hoffen wir mal, dass diese Verschärfung so nicht durchkommt. Die Folgen wären katastrophal, und das nicht nur für Frankreich.


    Link

    Gruss
     

  2. Anzeige
  3. #2 13. Dezember 2005
    also erstmal, alles totaler :poop:, ist ja bald wie in china wo man nur auf 3 seiten surfen darf und so weit man was böses sagt oder macht man verhaftet wird.

    also das ist doch totaler oberschwachsinn, es draf doch wohl jeder hersteller selber endscheiden was er macht.

    ja so ähnlich ist ja in deutschland auch schon man draf ja auch keine werbung für kopiersoftware machen die ein kopierschutz umgeht, bzw. drüfen aj garnicht mehr verkauft werden. wie die strafen in deutschland sidn weiss ich nicht.

    naja wie wollen die das unterbinnden, naja soll die mal in den glauben bleiben.

    ja ne ist schon klar was soll das bringen?

    ja dann ist es echt so wie in china, überwachungs statt pur

    ja ne ist schon klar, sonst geht es noch, das haben die bestimmt in absprache mit mircosoft erstellt, damit linux illigal wird oder wat


    also großen und ganzen finde ich die vorschläge schwachsinnig, allein schon die überwachung finde das schon zimlich krass.
    am besten sollte auch jeder mensch noch eine gps empfänger haben damit immer weis wo einer ist oder wie

    naja sollen die das mal druch bringen, hoffe das dann wieder die randalen losgehen und ganz frankreich zusammen bricht, bei so einer :poop: die sich da immer aus denken.
     
  4. #3 13. Dezember 2005
    Fordern können die viel, aber ob sie das auch durchsetzen ist mehr als fraglich.
    Ich persönlich halte es für unmöhlich OpenSource Software zu verbieten.
    Falls die das also tatsächlich durchsetzen wollen, müssen die erstmal an der EU vorbei.

    Fazit: Da hat mal wieder ein Politiker eine große Klappe.

    MfG AmbossLeech
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Frankreich plant digitale
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    149
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.710
  3. Antworten:
    45
    Aufrufe:
    1.509
  4. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    690
  5. rucksacktour südfrankreich

    _zippo^ , 17. Oktober 2012 , im Forum: Urlaub und Reisen
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.032