Garten umbauen und Haus renovieren: Diese Geräte könnten benötigt werden

Artikel von Fabiane Herbst am 1. Juni 2022 um 12:22 Uhr im Forum Haus, Garten, Tiere & Pflanzen - Kategorie: Ratgeber & Wissen

Schlagworte:

Garten umbauen und Haus renovieren: Diese Geräte könnten benötigt werden

1. Juni 2022     Kategorie: Ratgeber & Wissen
"Umbauen lassen" ist teuer. Die Material- und Handwerkerkosten sind in den vergangenen Jahren rasant gestiegen. Sparpotenzial haben Eigenheim- und Gartenbesitzer, die handwerklich begabt und in der Lage sind, viele Arbeiten in Eigenleistung zu erbringen. In diesem Fall benötigt man nur das Material sowie die passenden Geräte und Werkzeuge.

Reetdach-renovieren.jpg

Hoch hinaus beim Dachumbau
Notwendige Dachreparaturen oder der Einbau eines Fensters, wenn das Dachgeschoss ausgebaut wird, gehören zu den am häufigsten durchgeführten Arbeiten am Eigenheim. Doch um in schwindelerregende Höhen aufzusteigen, benötigt man neben eine sichere und benutzerfreundliche Arbeitsbühne. Soll das Haus nicht vollständig eingerüstet werden - was eine sehr kostspielige Angelegenheit ist, kann man diese Problemstellung einfach lösen. Man kann einen praktischen Steiger mieten und sich darauf verlassen, dass das Mietgerät im besten Zustand und dank professioneller Wartung sicher ist.

Im Gegensatz zur Gerüststellung spart der Hausbesitzer Kosten und hat, sofern er rundherum ans Haus heranfahren kann, durch die mobile Arbeitsbühne eine vorteilhafte Entscheidung getroffen. Um sicher am Dach zu bauen, sollte man trotz sicherem Stand auf dem Steiger einen Sicherungsgurt verwenden. Egal ob Dachziegel getauscht und erneuert, oder ob Fenster eingebaut werden - es bleibt nicht aus, dass man sich streckt und über das Geländer lehnen muss. Die Zusatzsicherung mindert Unfallrisiken und ist im professionellen Dachdeckerhandwerk Pflicht. Auch hier ist eine Miete möglich, wobei es sich für Hausbesitzer auch lohnt, den Sicherungsgurt im eigenen Besitz zu haben.

Aushub- und Erdarbeiten leicht gemacht


Muss das Fundament abgedichtet oder soll ein Pool gebaut werden, kommt man um einen größeren Erdaushub nicht umhin. Mit einem Minibagger ist die Grube schnell ausgehoben. Um das handliche Gerät zu bedienen, ist im Gegensatz zu einem großen Bagger kein spezieller Führerschein nötig. Man kann sich einen Minibagger mieten und im Vergleich zum Aushub durch eine Baufirma bares Geld sparen. Wer zum ersten Mal einen Minibagger nutzt, wird bei der Vermietung eingewiesen und bekommt eine ausführliche Erläuterung zu allen Bedienelementen und Funktionen.

Eine Anmietung macht Sinn, da es im Dorf oder in der Siedlung eher selten einen Nachbarn gibt, der einen kleinen Bagger für den Erdaushub besitzt und aushelfen kann. Bei härten Böden kann ein Erdbohrer sinnvoll sein. Soll ein Zaun gesetzt werden, ist dieses Gerät auch dann notwendig, wenn man Einschlag- oder Einschraubbodenhülsen verwendet. Durch die im Vorfeld erfolgende Bohrung lässt sich das Bauvorhaben einfacher und ohne vermeidbaren Kraftaufwand umsetzen.


Wie viel Werkzeug braucht ein Hausbesitzer?


Grundsätzlich braucht ein Eigenheimbesitzer mehr Werkzeug und Geräte als ein Mieter. Es gibt immer etwas zu schrauben, zu sägen oder zu reparieren und fehlt es an den notwendigen Geräten, geht das immer mit einer Fahrt zum Baumarkt einher. Eine Bohrmaschine, ein leistungsstarker Akkuschrauber und verschiedene Hämmer sowie Schraubendreher in allen Größen gehören in die Heimwerker-Werkstatt. Beim Kauf neuer Geräte sollte die Qualität vor dem Preis stehen, da nichts ärgerlicher (und gefährlicher) ist als ein Werkzeug, das im Einsatz bricht oder ausfällt. Nicht die Quantität, sondern die richtigen und sicher funktionierenden Geräte machen den Unterschied und sorgen im Bedarfsfall dafür, dass jede Baumaßnahme ohne langen Aufschub starten kann.

Gehört ein großer Garten zum Grundstück, kommen für einen Umbau weitere Werkzeuge hinzu. Eine Kettensäge zur Baumentfernung, ein Rasenmäher mit Mulch-Funktion Kleingeräte für die Anlegung von Wegen und Rasenkanten befinden sich vorzugsweise im eigenen Besitz.

Gerätekauf oder Miete? Die Nutzungshäufigkeit entscheidet


Alle Geräte, die man für die regelmäßige Wartung und für Reparaturen am Haus benötigt, sollten angeschafft und an einem festen Platz in der Werkstatt oder in der Garage aufbewahrt werden. Baut man im Haus um, weil zum Beispiel ein offenes Wohnkonzept oder die bauliche Veränderung von Räumen gewünscht wird, kann ein Bautrockner sinnvoll sein.

Neu errichtete Mauern oder Wandputz trocknen so deutlich schneller, was die Bauzeit verkürzt und einen schnelleren Bezug begünstigt. Hier ist die Miete sinnvoll, da der Bautrockner zu den eher selten oder nur einmalig benötigten Geräten gehört. Wird ein Betonmischer benötigt, kann man ihn ebenfalls mieten oder in der Nachbarschaft fragen, ob jemand vielleicht ein eigenes Betonmischgerät besitzt.

Die Gerätegrundausstattung für Eigenleistungen beim Haus- und Gartenumbau
Wie bereits angeführt, sollte man als Haus- und Grundstücksbesitzer einige Geräte und Werkzeuge in seiner Werkstatt haben. Was letztendlich benötigt wird hängt davon ab, welche handwerklichen Arbeiten man in Eigenleistung vornehmen möchte und kann. Wer gerne tischlert und die Holzbearbeitung nicht an eine Firma auslagert, braucht beispielsweise
  • eine Stichsäge
  • eine Handkreissäge
  • einen Hobel
  • Holzfeilen
  • eine Bohrmaschine
  • Schraubendreher (die generell vorhanden sein sollten

In keiner gut ausgestatteten Heimwerkstatt fehlen dürfen die Wasserwaage, der Zollstock und das Cuttermesser. Auch verschiedene Zangen, ein Spannungsprüfer und ein Akkuschrauber sind für handwerkliche Arbeiten essenziell. Geht es ums Malern und Verputzen, sind verschiedene Kellen, Pinsel und Farbrollen nötig. Kleingeräte und Werkzeuge hat man mit einem Griff zur Hand, wenn man sich eine praktische und seinen handwerklichen Fähigkeiten entsprechende Werkstatt einrichtet. Bei größeren Geräten und Baumaschinen für die seltene oder einmalige Nutzung bietet sich die Miete als richtige Entscheidung an.


Darum lohnt sich die Anfrage bei alteingesessenen Nachbarn meistens


Wer auf dem Land lebt, hat im Bezug auf benötigte Geräte und Werkzeuge einen grundlegenden Vorteil. Gerade die "Alteingesessenen" verfügen oft über eine Werkstatt, die sich in ihrer Ausstattung nur marginal von einem Baumarkt unterscheidet. In einigen ländlichen Scheunen stehen Betonmischer und kleine Bagger, Mini-Traktoren mit unterschiedlichen Schaufeln und Aufsätzen sowie Gerüste für Arbeiten am Dach. Auch Tischkreis- und Bandsägen muss man in einer Dorfgemeinschaft nicht lange suchen. Wichtig ist bei "Scheunenfunden" aber, dass man auf die Funktionalität und die Sicherheitsvorkehrungen achtet. Ältere Geräte, die heute keinen TÜV mehr bekommen würden, können zwar von ihrem erfahrenen Besitzer verwendet werden, dürfen aber nicht verliehen oder gewerblich genutzt werden. Hier sollte man den Nachbarn direkt fragen, ob er das Gerät und seine Expertise im Umgang "verleihen" kann.


Fazit
Für den Umbau und die Renovierung eines Hauses wird eine ganze Reihe an Geräten benötigt. Was man letztendlich braucht, hängt von den Arbeiten ab, die man ohne einen Fachbetrieb in Eigenleistung vornehmen möchte. Allerdings ist es wichtig, die eigenen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen. Das gilt sowohl für die Bedienung der Geräte, als auch für die Aufgabe die man sich vorgenommen hat. Wer beispielsweise unter Höhenangst leidet, sollte sich nicht an Arbeiten auf dem Dach versuchen. Geld und Nerven spart der Heimwerker, der mit den passenden Geräte die Arbeiten erledigt, die ihm liegen und ihm Freude bereiten.
 

Kommentare