Genprodukte, wieso nicht?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Mr. Brown, 16. April 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 16. April 2007
    Nabend, ich habe gestern in den Nachrichten gelesen, wie das Image der Landwirtschaft von Brandenburg durch die vielen "Genprodukte" leidet. Ich frage mich aber was an solche Produkte nun wirklich auszusetzen ist? In anbetracht darin: Das sie absolut keine Nebenwirkungen haben, oder die gleichen wie die naturellen Produkte. Sicherlich ist hier der größte Kritikpunkt aber es gibt ja auch sogenannte "Ökos" die prinzipiell gegen solche Dinge sind.
    Für mich soll ruhig eine Tomate oder Maiskolben resistenter, ertragsreicher und/oder beständiger gegen Witterungsverhältnisse sein als die normale Produkte. Solange sich geschmacklich nichts verändert^^.
    Mag vielleicht sein das es ein wenig Naiv klingt aber sonst werde ich einfach nicht schlüssich wieso es denn sooo Schlim ist.
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 16. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    ..ich finde diese ganze gen-sache gut...warum nicht in paar jahren könne wir so den welthunger beenden...
     
  4. #3 16. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    Naja, das Problem der meisten Gegner liegt hauptsächlich auf der ethischen Ebene. Für viele vehemente Gegner ist der Eingriff in die Natur nicht mit ihrer Einstellung zu vereinbaren.

    Ausserdem bleibt noch dieses ungute Zweifeln, dass man nicht weiß, was denn nun genau verändert wurde.

    Letztendlich ist es eine Frage die jeder für sich entscheiden muss
     
  5. #4 16. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    ich glaube das ist nur wieder so eine konservativismus - modernismus-hemmschwelle, die diese ganze diskussion auslöst. letztendlich bleibt es doch jedem selbst überlassen, was er (fr)isst, oder nicht?!?

    wer natürlich noch zu den alten hasen gehört, die die greenpeace-welle am eigenen leib erlebt hat, die stehen solchen sachen mit gen-blablabla immer sofort kritisch gegenüber, obwohl auch genmanipulierte produkte mittlerweile zum alltäglichen lebensmittelkonsum gehören und auch zu wirtschaftlichen zwecken rentabel sind. hat alles seine pro und contra argumente...

    peacz.
     
  6. #5 16. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    Also grundsätzlich hab ich eigentlich auch nichts gegen Genprodukte.

    Nachteile sind halt dennoch, dass sie meistens geschmacklich nicht so gut sind wie normale Produkte. Da wird halt eher auf Widerstandsfähigkeit, Größe,Haltbarkeit usw. geachtet wird. Und es geht eine gewisse Vielfalt verloren.
    Aber solange es noch beides gibt ist das schon in Ordnung.
     
  7. #6 16. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    Bist du dir sicher, dass dies keine Nebenwirkungen hat?

    Nun, wenn ja dann ist das nur… dass den Grünen die Arbeit nicht ausgeht. Total schwachsinnig dann dagegen zu sein.

    Greez Mever
     
  8. #7 16. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    die aktuelle nahrungswirtschaft ist laut jean ziegler in dem film "we feed the world" so produktiv, dass sie 12 milliarden menschen ernähren könnte. und dieser mann versteht wirklich etwas davon, worüber er spricht. also gilt dieses argument nicht wirklich.

    ich finde genprodukte nicht grundsätzlich schlecht. wenn wir nicht mehr literweise pestizide gegen schädlinge auf unsere felder sprühen müssen, dann ist das sicher nicht schlecht. trotzdem darf der mensch nicht mit der natur gott spielen. wenn wir unsere lebensmittel gentechnisch verändern, wo ist dann die grenze für andere dinge? bald sind tiere und menschen dran und die hemmschwelle sinkt weiter. ich hab grad gestern den film "die insel" gesehen, der glaubs letztes jahr in die kinos kam. so abwegig find ich die story des films gar nicht.
     
  9. #8 16. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    Du hast schon recht mit der Hemmschwelle, aber ich glaub das interressiert den Produzenten dieser Produkte nicht viel sie wollen nur mehr und haltbarere Produkte um so schnell wie möglich und so viel wie möglich Geld zu kassieren, oder glaubst du den interressiert das was wir fuddern ?!?
     
  10. #9 16. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    ja, die interessieren sich sogar ziemlich stark dafür, was wir essen. denn wenn ein produkt den kunden nicht gefällt, verkaufts sich nicht, ergo sie machen kein geld damit.

    der wurm muss dem fisch und nicht dem angler gefallen.
     
  11. #10 18. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    Glaube ich eher nicht.
    Ich mag diese genmanipulierten Früchte nicht so sehr, weil der Geschmack meistens anders ist. Also ich schmecke da schon einen Unterschied auch wenn er klein ist
     
  12. #11 19. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    Ich denke man sollte die Genforschung kritisch betrachten, aber nicht komplett ablehnen.

    Vorteile:
    Erbkrankheiten können verhindert werden
    Pestizidbildung könnte verringert werden

    Nachteile:
    Konsequenzen werden erst spät abzuschätzen sein
    Quasi der erste Schritt zu den Designerbabys.
     
  13. #12 20. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    nichts gegen dich, aber das ist propaganda die verbreitet wird.
    fakt ist, dass wir schon jetzt den welthunger beenden können. die welt produziert zur zeit mehr nahrung als sie produzieren kann.
    das argument, dass man mit genprodukten hunger bekämpfen kann ist auf unser mitleid ausgelegt und soll verhelfen firmen wie zb monsanto mehr zuspruch für ihre genforschung zu verschaffen.

    am bsp. monsanto wird jedoch sichtbar wie wichtig, der genindustrie das noble ziel den hunger zu bekämpfen wirklich ist.
    genmais wird zu hauf in USA und nicht in afrika angebaut.....und wir wissen wie die dickste nation der welt an hunger leidet ;)

    das risiko von genprodukten ist unberechenbar, weil firmen nach gewinn streben und nicht wollen daß ihre produkte, in die sie forschungsgeld gesteckt haben, letztlich wegen bedenklichkeit doch nicht angebaut werden. darum werden langzeitforschngen übergangen.

    farmer in USA berichten das schweine, welche mit gen-mais gefüttert werden unfruchtbar werden, was sagt uns das über die aufnahme von genprodukten bei menschen ?

    kein mensch fände es gut wenn radioaktives material durch die luft fliegt, da sind die verheerenden wirkungen bekannt und es strahlt ganz schön lange.
    wenn wir jetzt aber gen-mais nehmen, dessen pollen durch die luft fliegen, die wirkungen sind nicht abzuschätzen und die veränderte DNA bleibt durch weitere generationen bis ans ende der erdgeschichte bestehen.

    jeder der sich etwas mit gentechnik beschäfftigt sieht was für wunder sie bewirken kann, ja es ist echt toll dass man bakterien DNA in pflanzen einbaut, welche sich dann von selbst gegen schädlinge zur wehr setzt.
    das macht die menschen euphorisch, wie der trip zum mond: "die menschheit kann wunder wirken"
    blablabla
    ich seh welche menschen sich mit gentechnik beschäftigen, wie sie sie vergöttern und wie auch gentechniker, wie jeder mensch *****löcher sein können, die mal bei der risikobewertung ein auge zudrücken, weil die kohle lockt oder man sich nicht die blöße geben will wenn die forschung grad mal nicht klappt.
    der mensch der gentechnik betreibt bleibt ein mensch, der wie jeder mensch schwächen hat....

    will jemand seine gesundheit und die seiner kinder, ja das vortbestehen der genetischen vielfalt wie wir sie kennen einem menschen mit schwächen anvertrauen?
    ich seh wie sich "große kinder" freuen, weil sie was echt tolles gebastelt haben, hab mich früher auch gefreut wenn ich mit lego gespielt hab....nur hat mein lego nicht unkalkulierbare risiken gehabt und ist durch die luft geflogen und hat sich überall im umfeld verteilt.

    genpflanzen benötigen oft spezielle dünger, weil sie stoffe produzieren müssen, deren grundbausteine ihnen eigendlich fremd sind.
    genetisch veränderte organismen entziehen sich dem ökosystem, zb vor fraßfeinden und keiner kann bestreiten was schon allein die pflanzung von monokulturen anrichten.

    disignerbabys wirds geben, da kommen wir nicht dran vorbei. wenn prommies wie madonna oder angelina jolie sich ohne großen bürokratischen ein kind zu sich nehmen wollen und jeder "weil sie es ist" ein auge zudrückt, werden die großen menschen von morgen schon wege finden sich ihre wünsche zu basteln und wenn nicht hier dann weiß der geier wo.

    kommt runter von dem trip: "aber bitte nicht am menschen"
    und kümmert euch um dinge die globaler sind und die vielleicht verhindert werden können.

    ich hab vielleicht mit biologie was zu tun, aber teile nicht die allgemeine blauäugigkeit und euphorie die die ach so großen der forschung und vermarktung verbreiten wollen.
    wenn ich könnte wie ich wollte, ich würde jedes einzelne gen-maisfeld isoliert verbrennen und den scheis in die sonne schießen !

    konzerne und forscher wollen euch nicht nur bloß helfen, sie wollen erfolg und kohle.
    fallt nicht auf sie rein !
     
  14. #13 20. April 2007
    AW: Genprodukte, wieso nicht?

    danke, besser könnts man kaum sagen.
     

  15. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Genprodukte wieso
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.024
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.222
  3. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    3.691
  4. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    958
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    5.230