George W. Bushs Hintergedanken

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von sb322, 8. Mai 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 8. Mai 2006
    Kommentar

    George W. Bushs Hintergedanken

    von Hubert Wetzel


    Der US-Präsident redet normalerweise kaum mit der amerikanischen Presse. Dass er sich vorige Woche gleich mit zwei deutschen Medien - der "Bild"-Zeitung und Sabine Christiansen - für ausführliche Exklusiv-Interviews zusammensetzte, darf daher als kleine Sensation gelten.

    Natürlich hatte Bush dabei Hintergedanken. Aus diversen Gründen will der US-Präsident auf Teufel komm raus ein gutes Verhältnis zu Deutschland. Ohne Europa kommt Washington im Iran-Streit im Moment nicht weiter, und ohne Berlin gibt es keine einheitliche europäische Position. Deshalb zeigte der Präsident seine - wohl durchaus ernsthaft empfundene - Hochachtung für Kanzlerin Angela Merkel bei deren Washington-Besuch demonstrativ.

    Die Kanzlerin konnte sich vor Lobeshymnen des Präsidenten kaum retten. Und damit wirklich jeder in Deutschland mitkriegt, wie sehr George Angela mag, legte Bush nach Merkels Abreise eben noch zwei Interviews drauf - in Deutschlands meistgelesener Zeitung und Deutschlands meistgesehener Polit-Talkshow.

    Das "Bild"-Interview hatte, nun ja, "Bild"-Niveau. Die Frager aus Deutschland beschränkten sich darauf, dem US-Präsidenten freundliche Stichworte zuzufüttern, auf die er mehr oder weniger klar antwortete. Christiansen versuchte wenigstens, ein bisschen abseits der Friede-Freude-Themen nachzubohren. Bushs Auskunftsfreude ließ da rapide nach. Und dass der Präsident nach eigenem Bekunden noch nie über den Zusammenhang zwischen islamistischem Terrorismus und arabischen Ölexporten nachgedacht hat, ist ein fast schon beängstigendes Bekenntnis.

    Woher glaubt Bush eigentlich, hat Iran die Millionen, mit denen es Gruppen wie Hisbollah finanziert? Wie bezahlt Saudi-Arabien die radikalen Koranschulen in der islamischen Welt, in denen potenzielle Terroristen erzogen werden? Ein Hinweis: vielleicht durch Ölverkäufe an den Westen?


    Quelle
     

  2. Anzeige
  3. #2 10. Mai 2006
    das is sicher der grund warum bush bei den meisten europäischen staaten schleimt (vorallem bei deutschland und zwar mit großem erfolg...merkel gefällts ya^^)...mal schauen ob das schleimen auch bush weiterbringt ich hoffe nicht!
     
  4. #3 11. Mai 2006
    Wie soll das Bush noch groß weiterbringen?
    Die Europäer müssen den noch diese Amtszeit kontrolliert kriegen, dann darf er eh nicht mehr kandidieren, dann sind wir den verrückten auch schon wieder los
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...