Global Marshall Plan als Lösung globaler Probleme

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von DON_funghi, 24. Februar 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Februar 2007
    Im Rahmen einer schulischen Veranstaltung habe ich einen sehr interessanten Vortrag von Prof. Dr.Dr. Franz Josef Rademacher über den "Standort Deutschland im Kontext der Globalisierung" gehört. Ich hoffe es nehmen sich einige die Zeit dieses Thema durchzulesen, durchzudenken und vernünftig zu antworten.

    Soweit die angesprochenen Probleme, die teilweise schon andeutungsweise Lösungsvorschläge andeuten:
    Durch global geltende Regelungen soll das Wirtschaftswachstum der ärmeren Länder durch eine Querfinanzierung derart gesteigert werden, dass der globale Wohlstand ansteigt (also weiniger Menschen Hunger leiden …). Ein Bespiel das das funktioniert, ist Spanien, das durch die Mitgliedschaft in der EU das Wirtschaftswachstum durch „Finanzspritzen“ der anderen Länder derart steigern konnte, das es jetzt zu den wirtschaftlich starken Ländern der EU gehört. Es ist zu erwarten dass die neuen Mitglieder der EU eine ähnliche Entwicklung erfahren. Durch diese Regelungen können außerdem auch die klimatischen Probleme in den Griff bekommen werden, wenn strenge Regelungen den CO2 Ausstoß limitieren.

    So in etwa habe ich das aufgefasst. Die angesprochen Problemlösungen entsprechen dem Global Marshall Plan, zu dem ihr weiter Informationen hier findet:
    News | Global Marshall Plan
    Global Marshall Plan Initiative – Wikipedia


    Was denkt ihr dazu? Funktioniert das überhaupt, lässt es sich durchsetzen?
    Ich freu mich über konstruktive Beiträge

    Mit freundlichen Grüßen DON_funghi
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 7. März 2007
    AW: Global Marshall Plan als Lösung globaler Probleme

    ;( interessiert sich den nicht irgendjemand für ein anspruchsvolles Diskussionsthema?​
     
  4. #3 7. März 2007
    AW: Global Marshall Plan als Lösung globaler Probleme

    Hm, spaniens exportschlager sind doch
    das Obst und Gemüse aus den Plasticos
    die wiederum Bewirtschaftet werden, durch Arbeiter aus Marokko,
    für es eigens wegen den vielen versprühten Gifte eine besondere Klinik gibt,
    die sie sich bei den Löhnen aber nicht leisten können.....
    (Arbeitsausfall bei Krankheit bedeutet das ende für diese Menschen)

    Weiterhin heisst durch die EU Finanziert, Grossteils durch Deutsche Gelder
    finanziert... .

    Tjo, Professor müsste man sein, und seine Yacht
    fernab vom Weltgeschehen im Hafen von Marbella liegen haben.

    Um ehrlich zu sein, diese Schreibtischtäter, gehen mir aber auch sowas von
    auf die Nerven, verdienen Ihr Geld mit Theoretisieren und Schönmalerei
    von prozessen, die in der Realen Welt tausende von Menschenleben kosten.

    Da seh ich natürlich auch potenzial für das Weltwirtschaftswachstum.


    Nunja just my 2 cents
    grüz
    KK
     
  5. #4 7. März 2007
    AW: Global Marshall Plan als Lösung globaler Probleme

    Ich halte davon nichts.
    Die ständigen Subventionen und so gut wie kostenlosen Lebensmittel schaden der örtlichen Wirtschaft schon genug.

    Man sollte lieber die Schulden erlassen. Selbst im "Großen Schuldenerlassjahr" (2003 wars glaub ich) wurden von den knapp 400 Milliarden Euro Schulden der kleinen Staaten gerade einmal um die 4 Milliarden Euro erlassen. Das wurde dann in den Medien innerhalb der G8-Staaten als großer Efolg im Kampf gegen die Armut gewertet.


    // edit
    Polemik.

    Von einem Professorenlohn kannst du dir 1. keine Jacht auf Marbella leisten und 2. lehren Professoren primär erstmal an den Hochschulen.
    Ohne Professoren keine Hochschulen. Ohne Hochschulen keine spezialisierte Bildung. Ohne spezialisierte Bildung keine Fachexperten.

    Aber ich schweife vom Thema ab.
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...