Google füllt unverkaufte Anzeigenplätze in Zeitung

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 10. Januar 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. Januar 2006
    Seit längerem plant Google einen Einstieg in den Markt für Anzeigen. Nun macht das Unternehmen laut einem Zeitungsbericht einen weiteren Schritt in diesen Markt und wird Anzeigen in einer Zeitung schalten, die in der US-Großstadt Chicago erscheint.

    Genauere Details zu dem Geschäft wollten beide Parteien vorerst nicht bekannt geben. Google will angelich Anzeigenplätze vermarkten, die über den normalen Anzeigenverkauf der "Chicago Sun Times" nicht an Werbekunden verkauft werden können. Normalerweise würde die Zeitung an diesen Stellen Eigenwerbung schalten, doch nun vermarktet Google diese Plätze an seine AdWords-Kunden.

    Ein Sprecher des Suchmaschinenbetreibers bestätigte einen ersten "limitierten Testlauf". Dies ist nicht das erste Mal, dass Google sich in das Geschäft mit Print-Anzeigen wagt. Bereits im Sommer letzten Jahres hatte die Firma Anzeigen von AdWords-Kunden in den US-Computermagazinen PC Magazine und Maximum PC geschaltet.

    Viele Verleger von Print-Publikationen sorgen sich seit längerem um ihre Einnahmen aus dem Anzeigengeschäft. Als Grund für die Stagnation der Einnahmen aus Print-Werbung wird häufig die wachsende Bedeutung von Online-Anzeigen angeführt. Mit Googles Einstieg in den Markt für diese Art von "Offline-Werbung" könnten sich für viele Verlage neue Einnahmequellen auftun, mit denen sie kaum gerechnet haben dürften.

    quelle: WinFuture.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 10. Januar 2006
    naja


    ich glaub wenn des mit google und den anderen klappt,

    dann wird der google besitzer warscheinlich der 2.meistverdiener auf der welt und zwar hinter gates
     
  4. #3 10. Januar 2006
    Naja ich sehe schon kommen das genau so wie schon viele I-Net Seiten mit G-Ad'S volgepflastert sind bald auch die ganzen Anzeigenhefte so aussehen werden. Was mich nur mal interressieren würde: Wie viel Kohle verdiehen da bei? bzw Wieviel kohle wollen sie denn noch verdienen?

    MFG Area-52
     
  5. #4 11. Januar 2006
    soviel wie moeglich. das wird freie marktwirtschaft genannt und jedes unternehmen versucht so viel wie moeglich zu expandieren. wer wuerde das nicht tun?

    von dem her koennen wir lang warten bis das stoppt
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...