Hacker suchen nach Schwachstellen in Open-Source-Software und nutzen diese aus

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Mr.X, 12. März 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. März 2006
    Link:

    Aus einer Analyse von Netcraft geht hervor, dass es Hacker auf die Sicherheitslücken in der Open-Source-Software von Mambo abgesehen haben. Diese machen sich eine Schwachstelle im Programmcode zunutze.
    So kann der Cyber-Kriminelle, in ungepachten Systemen, den Remote für seine Zwecke benutzen um ein Server-System zu kompromittieren. In einzelnen Fällen stehen ihm über eine SQL-Injection-Attacke mehrere Möglichkeiten bereit um das Ganze zu missbrauchen.
    Wie Netcraft weiter berichtet nutzen dann die Angreifer meistens Webseiten, die ungepatche Open-Source-CRM-Anwendungen nutzen, für ihre Zwecke, u.a. für Dos-Attacken, aus. So wurden in gehackten Web-Foren 2005 über 600 Phishing-Seiten gehostet.
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...