Halbherziges Streubomben-Verbot

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Blizzard 51, 23. Februar 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. Februar 2007
    Der Einsatz von Streumunition soll mit einem internationalen, rechtsverbindlichen Instrument eingeschränkt werden. Auf die perfide Streumunition wollen aber weder USA, noch Russland und China verzichten.

    In einer Abschlusserklärung hielt die Konferenz am Freitag fest, dass Produktion, Einsatz Transfer und Lagerung von Streumunition, mit inakzeptablen Folgen für die Zivilbevölkerung, verboten werden soll. Gleichzeitig wurden die Regierungen aufgerufen, auf nationaler Ebene geeignete Massnahmen zu ergreifen.

    Kein absolutes Verbot

    Die Konferenz habe die Dringlichkeit, das Problem anzugehen anerkannt, sagte die Schweizer Delegationsleiterin Christine Schraner Burgener der Nachrichtenagentur SDA auf Anfrage. Die Schweiz begrüsse die verabschiedete Erklärung.

    Positiv sei auch die Tatsache, dass mit Grossbritannien und Kanada Staaten die Erklärung unterstützten, die in diesem Bereich ein Gewicht hätten.

    Ohne USA, Russland und China

    Ein absolutes Verbot von Streumunition stand jedoch nicht zur Diskussion. Die USA, Russland und China, drei gewichtige Staaten, die Streumunition produzieren und zum Teil verwenden, nahmen nicht an der Konferenz teil.

    Das geplante Verbot beziehe sich unter anderem auf Streumunition mit zu vielen Blindgängern. Welche Folgen für die Zivilbevölkerung als inakzeptabel betrachtet würden, müssten an weiteren Treffen definiert werden, sagte die stellvertretende Direktorin der Direktion für Völkerrecht im Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) weiter.

    Die insgesamt 49 Teilnehmerstaaten der Osloer Konferenz wollen sich im Mai in Lima wieder treffen, im November in Wien und Anfang 2008 in Dublin.

    Langfristige Gefahr

    Streubomben zerspringen in viele kleine Einzelbomben, die schwere Verletzungen hervorrufen und als Blindgänger ähnlich wie Minen auch noch lange nach einem Konflikt Menschen gefährden können. Sie wurden zuletzt von Israel im jüngsten Libanonkrieg eingesetzt.

    Die norwegische Regierung wollte mit der Regierungskonferenz einen Prozess mit dem Ziel einleiten, Streumunition zu ächten. Vorbild für das angestrebte Verbot soll das 1997 in der kanadischen Hauptstadt Ottawa vereinbarte Verbot von Antipersonenminen (Landminen) sein.

    Mehrere grosse EU-Länder treten für einen neuen Anlauf im Rahmen der Verhandlungen zur UNO-Konvention über inhumane konventionelle Waffen (CCW) ein.

    Schweiz für Regelung

    Die Schweiz verfügt über rund 200 000 Streumunmitionssysteme. Sie befürwortet eine internationale Regelung, die den Gebrauch in dichtbesiedelten Gebieten verbietet. Ganz verbieten will die Schweiz unzuverlässige Streumunition. Die Schweizer Haltung deckt sich mit jener des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK).

    Der Nichtregierungsorganisation Handicap International geht die Position zu wenig weit. Die Schweiz müsse sich den Ländern anschliessen, die für einen völligen Verzicht auf Streubomben plädierten. Es reiche nicht, nur «unzuverlässige» Sprengsätze zu verhindern.


    Quelle:www.20min.ch
    Mfg:Blizzard51;)
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 23. Februar 2007
    AW: Halbherziges Streubomben-Verbot

    Ohne die drei grössten waffenproduzierenden Länder ist die Veranstaltung so überflüssig wie das Kyoto Protokoll ohne die gleichen Staaten oder der Beschluss über die weltweite Limitierung des Walfangs ohne Norwegen und Japan.
     
  4. #3 24. Februar 2007
    AW: Halbherziges Streubomben-Verbot

    mal wieder ein unnötiger beschluss >.<
    man hat ja gesehn wen die streubomben im libanon getroffen haben.
    es waren meistens die zivilisten die im nachinein zurückkamen und dann in ihren sowieso zerstörten wohnungen noch sprengsätze drinnen hatten.

    und ausgerechnet china amiland und die russen habens nicht unterzeichnet.
    das wäre wie als würden wir alle waffen der welt verbieten wollen und nur die die sowieso nichts haben unterzeichnen es...
     
  5. #4 25. Februar 2007
    AW: Halbherziges Streubomben-Verbot

    die verwendung dieser munition sollte nicht nur eingeschränkt sondern gleich ganz verboten werden! es ist unmenschlich und auch nicht mit der genfer konvention zu vereinbaren diese waffen einzusetzen. diese regelung hat allerdings tatsächlich wenig sinn, wenn die drei wichtigsten staaten nicht dabei sind...
     
  6. #5 25. Februar 2007
    AW: Halbherziges Streubomben-Verbot

    Netter Versuch eines Beschlusses, aber was bringt sowas, wenn die größten Besitzer nicht mitmachen, dann brauch man auch keinen Beschluss, gerade in der heutigen Zeit der modernen Waffen, sollte es ja wohl möglich sein nun geziele Angriffe fliegen zu lassen, den auch Streumuniton, wie der Vietnam Krieg gezeigt hat, bringt einen nicht den Sieg sondern vielmehr große Opfer unter der armen Bevölkerung. Ausserdem verschlingt die Munition, bestimmt ungeheure Summen für die Lagerung, da würde es sich jeder konsequent denkende Mensch doch überlegen, die Chance zu nutzen und ohne große Probleme sich dieser Altlast zu entledigen.
     
  7. #6 25. Februar 2007
    AW: Halbherziges Streubomben-Verbot

    Ich verteh nicht wie das gehen soll. Wenn Krieg ist, dann ist alles erlaubt. Warum sollte sich ein Land, das einen Krieg gewinnen will an irgendwas halten?

    Wenn sich dieses Land an Gesetze und Beschlüsse halten würde, dann würde es erst gar nicht zu einem Krieg kommen.
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Halbherziges Streubomben Verbot
  1. Antworten:
    46
    Aufrufe:
    2.174
  • Annonce

  • Annonce