HD-DVD und Blu Ray: kein gemeinsamer neuer DVD-Standard

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 23. August 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. August 2005
    Warum nicht zwei Player kaufen?
    Beispielsweise, weil bislang jeder Kopierschutz geknackt wurde und die ersten Umkopier- Aktionen vom einen Medium auf das andere so sicher kommen dürfte wie das Amen in der Kirche. Dann werden natürlich wieder die bösen Cracker an unglaublichen Verlusten der Industrie schuld sein und nicht die beiden Konsortien, die keine Einigung auf einen einheitlichen, kondenfreundlichen Standard hinbekommen haben. Im Blu-Ray-Lager sitzen unter anderem Apple, Dell, Hewlett Packard, Samsung, Toshiba, NEC und Disney, während HD-DVD von Paramount, Universal, Sony, Philips und Warner Brothers Studios unterstützt werden.

    Nun lief den verfeindeten Lagern die Zeit davon: erste HD-DVD-Laufwerke sollen noch dieses Jahr erscheinen, Blu-Ray dann 2006. Entsprechend muss die Software für die HD-DVD spätestens ab August entwickelt werden: sonst halte man die Auslieferungstermine nicht ein. Der Startschuss fällt nun ohne eine vorige Verschmelzung der beiden Standards.

    Der Leidtragende scheint schnell ausgemacht: der potentielle Kunde, der es sich mehrfach überlegen dürfte, ob er unbedingt zwei verschiedene Abspielgeräte braucht, wenn er sowohl Filme von Disney wie auch Warner Brothers - Produktionen in Hochauflösung genießen will. Nur einen Player zu kaufen, könnte sich als Äquivalent eines Betamax-Videorecorders herausstellen, der irgendwann trotz feiner Technik mangels Angebot kaum Medien abspielen kann. Ebensogut könnte der Schuss entsprechend nach hinten losgehen: die Kunden warten, bis sich ein Format durchsetzt. Und mit Vorwürfen, wo die Schuld an der Konsumzurückhaltung liegt, wird man nicht lange warten müssen - auch wenn dabei vermutlich kaum die zerstrittenen Konsortien genannt werden dürften.

    Doch auch das zu erwartende Knacken der eingesetzten Kopierschutztechnik könnte eine Rolle für die Zukunft der zwei Formate spielen. Beide setzen AACS ein, Blu-Ray kündigte mit ROM-Mark noch eine zusätzliche Wasserzeichentechnik an. Dass eine Technik, die die Erstellung von Kopien zuläßt, für die Kunden attraktiver ist, dürfte außer Frage stehen - auch wenn das weder von Herstellern noch von Medienprooduzenten je als besonderes Feature angepriesen werden wird.

    Indessen rechnen Experten, dass die Hersteller entsprechender Laufwerke das Dilemma mittelfristig ohnehin auflösen werden - wie auch DVD-Player aufkamen, die DVDs mit beliebigen Regionalcodes abspielen, sei mit Laufwerken zu rechnen, die beide Formate unterstützen.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - DVD Blu Ray
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    964
  2. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.331
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    949
  4. DVD/BluRay Rip-PC so sinvoll?

    Z-Diode , 31. Dezember 2010 , im Forum: Kaufberatung
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    675
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    294