HD DVD verkauft mehr, Blu-ray spielt mehr Geld ein

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Fr33man, 19. August 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. August 2006
    Marktforscher haben die Einführungszeiträume der mit einigen Monaten Abstand nacheinander gestarteten Kontrahenten HD DVD und Blu-ray Disc miteinander verglichen. Während in der Einführungsphase von sechs Wochen mehr HD-DVD-Player verkauft wurden, konnten die Blu-ray-Geräte mehr Umsatz für sich verbuchen. Und doch spielen beide Anwärter für die DVD-Nachfolge noch keine Rolle am Markt.

    Die ersten Zahlen veröffentlichte die NPD Group laut Home Media Retailing in dieser Woche im Rahmen der DisplaySearch HDTV Conference. In den ersten sechs Wochen ihrer bereits im April 2006 erfolgten Markteinführung sollen die Verkäufe von HD-DVD-Playern 33 Prozent über denen gelegen haben, welche die im Juni 2006 gestarteten Blu-ray-Player in ihren ersten sechs Verkaufswochen erzielten.

    Dabei muss berücksichtigt werden, dass Toshibas Einsteiger-HD-DVD-Player bereits ab 500,- US-Dollar zu haben war und sich selbst fünfmal besser verkaufte als die besser ausgestattete, aber seltener im Handel zu findende Variante für rund 800,- US-Dollar. Der zum Start einzige erhältliche Blu-ray-Player von Samsung wurde hingegen mit 1000,- US-Dollar gelistet. Auch wer Preisvergleiche nutzte, kam nicht weit unter 900,- US-Dollar. Wegen des teuren Geräts lag der in den ersten sechs Wochen erzielte Umsatz auch 42 Prozent über dem der HD-DVD-Konkurrenz.

    Die Marktforscher verglichen auch, wie sich die HD-DVD- und Blu-ray-Player in den Wochen seit der Blu-ray-Einführung verkauften, um die aktuelle Konkurrenzsituation zu beleuchten. Herausgekommen ist, dass Blu-ray einen etwas höheren Marktanteil und mehr Umsatz erzielte: Zwischen dem 25. Juni bis Ende Juli 2006 entfielen auf Blu-ray 54 Prozent der verkauften Abspielgeräte, beim Umsatz waren es 69 Prozent. In den ersten drei Wochen seit Markteinführung konnten mehr Blu-ray-Player verkauft werden, in den drauf folgenden drei Wochen habe das HD-DVD-Lager wieder mehr verkaufte Abspielgeräte verbuchen können.

    Im Rahmen der DisplaySearch HDTV Conference haben US-Händler laut Home Media Retailing ihre Enttäuschung über die überhastete Markteinführung sowohl von der HD DVD als auch der Blu-ray Disc geäußert. Man müsse die Kunden durch ein Minenfeld führen, so der Leiter einer Händler-Organisation, die Einführung der hochauflösenden DVD-Nachfolger sei vermutlich die schlechteste Markteinführung neuer Technik gewesen. Unter anderem wegen aufgetretener HDMI-Kompatibilitätsprobleme mit voller HDTV-Bildauflösung (1080p).

    Angesprochen wurde auch die mangelnde Bildqualität der ersten Blu-ray-Spielfilme von Sony, die der Qualität von Full-HD-Fernsehern (1080p) nicht gerecht würde und nicht annähernd an die gute Qualität der Blu-ray-Demonstrationsscheiben herankomme. Verkäufer würden mit den Sony-Blu-ray-Scheiben in Verlegenheit kommen, da sie nicht besser aussehen würden als hochgerechnete DVDs, was auch die c't schon in ihrem Blu-ray-Test monierte. Das soll aber laut Authoring-Software-Anbieter Sonic Solutions nur ein temporäres Problem sein. Eine weitere Kinderkrankheit: Dank eines erst im Laufe der nächsten Wochen behobenen Software-Fehlers bügelt der Blu-ray-Player von Samsung das Bild derzeit noch zusätzlich glatt.

    Der einzige klare Sieger ist derzeit die weiterhin erfolgreiche DVD mit ihrer niedrigeren Auflösung. Wie sich der Kampf der DVD-Nachfolger weiter gestaltet, ist noch nicht abzusehen. Bisher haben sie den Marktdaten zufolge nur einen Marktanteil von verschwindend geringen 0,4 Prozent aller verkauften Abspielgeräte und schaffen es gemeinsam auch nur auf 3,6 Prozent des insgesamt erzielten Umsatzes. DVD-Player machten 86,2 Prozent der verkauften Geräte und 65,6 Prozent des Umsatzes aus. Auf DVD-Rekorder entfielen 13,4 Prozent der verkauften Geräte und 30,7 Prozent des Umsatzes.

    Wirklich relevante Marktanteile werden die HD-DVD- und Blu-ray-Player in den USA voraussichtlich erst im Jahr 2007 erreichen. Locken soll vor allem die - im Idealfall bessere - Bildqualität, welche die DVD-Nachfolger auch im Vergleich mit HDTV-Sendungen per Kabel oder Satellit versprechen. In Europa soll die Einführung der mehr Daten speichernden HD-DVD- und Blu-ray-Scheiben nebst Abspielgeräten im Herbst 2006 erfolgen. PC-Komplettsysteme und PC-Laufwerke hingegen sind jeweils auch in Europa bereits erhältlich.

    Quelle: Golem.de
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - DVD verkauft mehr
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.391
  2. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.680
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.299
  4. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    626
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    193