Hohe Geldbußen für Verkauf von Gewaltvideos an Jugendliche geplant

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von rainman, 28. November 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. November 2007
    Bei Verstößen gegen Jugendschutzbestimmungen drohen dem Handel künftig saftige Bußgelder. Dazu wollen Bund, Länder und Gemeinden einen Bußgeldkatalog einführen. Wie Verstöße im Straßenverkehr solle auch der Verkauf von Tabak, Alkohol oder Gewaltvideos an Jugendliche mit bis zu vierstelligen Geldbußen geahndet werden, sagte Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Mittwoch in Berlin nach einem "Runden Tisch" mit allen beteiligten Verbänden und Organisationen. Bislang werden Verstöße nur als Ordnungswidrigkeit verfolgt.

    Testkäufe mit Jugendlichen zur Feststellung von Verstößen will von der Leyen nicht mehr bundesweit regeln, weil das Thema zu strittig sei. In sieben Bundesländern gibt es jedoch eine entsprechende Praxis. Sie soll auf Länderebene beibehalten werden. Bei dem Treffen der Jugend- und Familienminister wurde auch vereinbart, dass es Schwerpunktkontrollen in Gaststätten und Tankstellen geben soll. Sie sollen in bestimmten Wochen durchgeführt und zur Abschreckung auch vorher angekündigt werden.

    Beim Einzelhandel und bei den Tankstellen soll dafür geworben werden, dass es akustische Signale an den Kassen gibt, wenn etwa Zigaretten oder Gewaltvideos mit Altersbegrenzung über den Ladentisch gehen. NRW-Familienminister Armin Laschet (CDU) warb erneut für Testkäufe mit Jugendlichen, die es in vielen Kommunen bereits gebe. "Schwarze Schafe" unter den Verkäufern müssten mit Sanktionen belegt werden. Von der Leyen will noch in diesem Jahr ihren Gesetzentwurf zum Jugendschutz ins Kabinett einbringen. Sie hatte ihn im Oktober zunächst zurückgezogen, als das Thema "Testkäufe" mit Jugendlichen vor allem bei den Parteien auf heftige Kritik gestoßen war. (dpa) / (pmz/c't)

    Quelle:http://www.heise.de/newsticker/meldung/99714
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 29. November 2007
    AW: Hohe Geldbußen für Verkauf von Gewaltvideos an Jugendliche geplant

    Find ich gut :p... zumindest bei einigen jugendlichen... die jeden tag saufen und dann nicht wirklich was aus ihrem leben machn und sozusagen potenzielle hartz4 empfaenger sind... vielleicht begreifen die das dann...

    aber einerseits auch wieder nich ... man war ja selber mal Kind... und weiss wie das frueher war xD
     
  4. #3 30. November 2007
    AW: Hohe Geldbußen für Verkauf von Gewaltvideos an Jugendliche geplant

    Kann mich LalalaBoy nur anschließen,ansich isses ne feine sache,zumal dadurch auch die Zahl der Anfänger sinkt und darum gehts ja eigentlich.Die Leute die jetzt halt noch net 18 sind aber trotzdem Rauchen,haben dann halt mal Pech gehabt...Es gibt kaum ein Gesetz bei dem nicht irgendeiner immer den kürzeren zieht....
     
  5. #4 30. November 2007
    AW: Hohe Geldbußen für Verkauf von Gewaltvideos an Jugendliche geplant

    Naja zum Glück bin ich schon übers 18te Lebenjahr hinaus und brauch mir deshalb keine sorgen mehr zu machen aber finde es auch gut das das härter bestraft wird weil man ja heutzutage schon 12 Jährige sieht die rauchen und trinken.
     
  6. #5 30. November 2007
    AW: Hohe Geldbußen für Verkauf von Gewaltvideos an Jugendliche geplant

    find ich auch gut, dieso video neigen die jugendlich dazu gewalt zu verüben,
    könnte ausrasten wenn ich seh , wenn 14 jährige sich ne kippe anmachen oder mitm handy laut durch die stadt laufen,
     
  7. #6 30. November 2007
    AW: Hohe Geldbußen für Verkauf von Gewaltvideos an Jugendliche geplant

    Die Idee find ich gar nicht mal so schlecht, wenn ich manchmal sehe wie schon kleine Kinder an Videos und Spiele kommen frag ich mich schon. Es kann doch ncith seind as schon 12 Jährige oder 10 Jährige CS zocken können. Genau das gleiche gilt ja auch für andere Sachen wie Alkohol und Tabak, wenn manchmal schon die kleinsten rauchen. Aber ob sich das so durchsetzen wird ist die andere Frage, man sollte nicht nur Strafen für den Verkauf mit sich bringen sondern, lieber Strafen für die Kinder / Eltern, wenn die Kinder erwischt werden. Den ich meine wie kommen die den an solche Sachen, Zigaretten holen sie sich von den Eltern, Alkohol durch Freunde, Spiele wünschen sie sich von den Eltern oder Omas. Dagegen hilft auch kein Gesetz, sondern viel mehr nur Aufklärung, wenn der Oma gesagt wird das dieses Spiel nicht richtig für den Enkel ist dann wird sie sich das anders überlegen, es kann doch nicht sein das schon die kleinsten sich an Gewalt ergötzen. Man muss sich doch nichts vormachen, wenn schon hier am Anfang ein Sicherheitsnetz gespannt wird, kann es die kleineren vor bestimmten Sachen schützen. Die Politiker müssen einfach viel näher die Gesetze an der Bevölkerung machen, denn ich habe noch keinen gesehen der Gewaltvideos an kleinere Kinder verkauft, die meisten die sich sowas holen bekommen das eh aus dem Internet und somit kann sie wieder kaum ein Gesetz strafen, das man dann einfach ins Ausland geht. Man muss einfach den richtigen Weg von Anfang an gehen und auch mal als Eltern Zeit investieren und schauen was die Kinder machen, damit kann man am effektivsten Solchen Sachen vorbeugen.
     
  8. #7 30. November 2007
    AW: Hohe Geldbußen für Verkauf von Gewaltvideos an Jugendliche geplant

    Gibt sicher ein paar für die das nicht so gut ist, aber das ist ein Bruchteil. Mir solls auch egal sein, bin ü18.

    Wir brauchen mal wieder einenneuen Skandal, weil dann vergessen die Politiker und möchtegern Experten unsere Killerspiele.
     
  9. #8 30. November 2007
    AW: Hohe Geldbußen für Verkauf von Gewaltvideos an Jugendliche geplant

    Mir isses rille bin bald 18 aber trotzdem. Ich les hier in dem Thread wie alle schreiben es währe so gut und ach wie toll.. Ihr wart alle unter 18 oder sogar 16 und habt 100 pro alk gedrunken oder mal geraucht. Wisst ihr den auch noch wie ihr daran gekommen seit? Genau durch Ältere.. So wird das weiter gehn und nix wird sich ändern....

    Die sollten lieber die Vorratsdatenspeicherung (kp ob das der richtige ausdruck ist) wieder abschaffen, das währ wenigstens mal im sinne der bürger
     
  10. #9 30. November 2007
    AW: Hohe Geldbußen für Verkauf von Gewaltvideos an Jugendliche geplant

    Kann nur Blizzard zustimmen, was ist denn bitte daran so schlimm das Jugendliche mit 16 Bier trinken?
    Wenn man Kippen und Bier verbietet, könnte man auch McDonalds Food verbieten, weil es manche Menschen übermäßig dick macht und die Krankenkassen geld kostet?
    Nichts gegen korpulentere Menschen, das sollte nur mein Unverständniss mit dem neuen Gesetz verdeutlichen!

    EDIT: Manchmal sollte ich auch öfters Denken->Posten, ich hab nämlich das Thema etwas verfehlt.
    Testkäufer sind im Prinzip gut, aber man würde sie nicht brauchen wenn die Regierung nicht so ein Gesetz veranlassen würde!
     
  11. #10 30. November 2007
    AW: Hohe Geldbußen für Verkauf von Gewaltvideos an Jugendliche geplant

    Bier mit 16 ist deswegen nicht sinnvoll wiel wenn die Kids sich besaufen und dann Scheisse bauen die Eltern noch ein teil mit zahlen müssen, mit 18 ist dann der Biersaufer selber dafür verantwortlich...

    daher meine meinung: bier mit 18 schnaps und so mit 21

    zu den gewlatvideos, einerseits gut anderer seits schwachsinn denn die tauchen die filme doch mit dem handy, ausserdem stellt sich doch auch dir frage WARUM Kids auf solche Filme stehn?
     

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce