Immer weniger Schüler in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 26. Februar 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Februar 2007
    Wiesbaden (AP) Den deutschen Schulen gehen die Kinder aus: Die Zahl der Jungen und Mädchen an allgemeinbildenden Schulen ist auf den niedrigsten Stand seit 1992 gesunken, und bis mindestens 2020 ist mit weiteren Rückgängen zu rechnen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag auf Grund vorläufiger Zahlen mit. Im laufenden Schuljahr 2006/07 besuchen nach diesen Angaben rund 9,4 Millionen Kinder und Jugendliche allgemeinbildende Schulen in Deutschland. Das waren 1,6 Prozent oder knapp 150.000 weniger als im Vorjahr.

    Während die Zahl in den neuen Bundesländern erneut deutlich um 5,1 Prozent zurückging, sank sie in der alten Bundesrepublik um 0,9 Prozent. Der Trend zurückgehender Schülerzahlen begann in Westdeutschland laut Bundesamt im Schuljahr 2004/2005 und soll bis mindestens 2020 anhalten. In Ostdeutschland begann er dagegen schon 1995/96, soll aber 2009 zum Ende kommen, so dass die Zahl dort dann wieder leicht steigen dürfte.

    Bei den einzelnen Bundesländern reichte die Spanne der Veränderungsraten im Westen von minus 2,1 Prozent im Saarland bis plus 0,1 Prozent in Hamburg und im Osten von minus 7,7 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern bis minus 2,1 Prozent in Berlin.

    Im Primarbereich, der hauptsächlich die Grundschulen umfasst, lernen im laufenden Jahr laut Bundesamt 0,6 Prozent weniger Schüler als im Vorjahr. «Der in den vergangenen Jahren verstärkt zu beobachtende Trend zu vorzeitigen Einschulungen hat in diesem Schuljahr den durch den Geburtenrückgang geprägten demographischen Effekt nicht kompensieren können», erklärten die Statistiker.

    Im Sekundarbereich I (mit den Klassenstufen 5 bis 10) gibt es ebenfalls weniger Schüler als im Vorjahr (minus 2,9 Prozent). Der Rückgang war mit minus 8,2 Prozent bei den vor allem in Ostdeutschland anzutreffenden Schularten mit mehreren Bildungsgängen besonders hoch, gefolgt von Hauptschulen (minus 6,9 Prozent). Im Sekundarbereich I der Gymnasien sank dagegen die Schülerzahl lediglich um 0,4 Prozent.

    Eine Zunahme der Schülerzahlen (plus 2,9 Prozent) war lediglich im Sekundarbereich II (Jahrgangsstufen 11 bis 12 beziehungsweise 13) zu verzeichnen; im Westen betrug er plus 3,7 Prozent, während es im Osten auch hier zu einem leichtem Rückgang von minus 0,1 Prozent kam.

    Die Anteile von Jungen und Mädchen sind laut Bundesamt in den Schularten verschieden. Besonders hohe Anteile von Jungen finden sich in Sonderschulen (63,2 Prozent) und Hauptschulen (56,2 Prozent). Dagegen sind Jungen in Gymnasien mit 46,5 Prozent unterrepräsentiert.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 26. Februar 2007
    AW: Immer weniger Schüler in Deutschland

    Tjo was soll man sagen ^^.
    Deutschlads Kinder sind dumm =) . *Scherz*
    Aber fällt echt schon auf, dass diese Problem immer mehr in Vordergrund rückt
     
  4. #3 27. Februar 2007
    AW: Immer weniger Schüler in Deutschland

    das liegt 100% an den wirklich misserabelen schulen in deutschland, die lehrer machen was sie wollen da denken sich die schüler ach dann mach ich auch was ich will, warum leuft es denn in anderen ländern besser mit der bildung? weil die lehrer mutiviert sind und die schüler von Haus aus (!) grundlegendes verständniss für die welt haben hier in deutschland ist dies nicht so!

    wenn ich nen 15 jahrigen frage was artikulieren bedeutet weiss ders ned, schlimm sowas!!
     
  5. #4 27. Februar 2007
    AW: Immer weniger Schüler in Deutschland

    hä was isn das fürne komische statistik.

    da wird gesagt das es weniger Kinder in den Schulen gibt.
    Es gibt aber trotz allem eine Schulpflicht das alle Kinder in die Schule gehen, was den einzigsten Schluss zulässtd das es einfach weniger Kinder gibt.

    Wahrscheinlich ziehen immer mehr vom Osten in den Westen (also im Osten weniger Schüler (eigtl. weniger Menschen) und die im Westen ziehen ins Ausland.
    Bzw. werden ja eh generell weniger geboren = weniger Schüler.

    Hinzu kommt später(!) das vllt. Schüler früher von der Schule gehen (schon ab der 8,9) aber sagen das die Kinder Deutschlands dumm sind? Naja.

    Find die Statistik total schwachsinnig. Da hätt man einfach schreiben können weniger Kinder in Deutschland.
     
  6. #5 27. Februar 2007
    AW: Immer weniger Schüler in Deutschland

    Ich bin 16 und habe 4 Fehler in deinem Text gefunden. Groß- und Kleinschreibung und Zeichenfehler ausgenommen. Was Artikulieren bedeutet auch. Und nein, es liegt nicht an den Schulen. Es werden einfach weniger Kinder geboren, somit werden weniger Kinder eingeschult und die Schulen haben weniger Schüler, ist doch klar. Kann ja sein, dass es hin und wieder unmotivierte Lehrer gibt, aber verallgemeinern darf man das nicht.
     
  7. #6 27. Februar 2007
    AW: Immer weniger Schüler in Deutschland

    Generell ist es Fakt das es ein Problem mit der Generationenstärke geben wird...
    Daher gibt es auch weniger Schüler in den Schulen...Zum Thema Schulsysthem: Deutschland aht an sich ein relativ gutes System, wo auch klare Leistung erbracht wird! Die Pisa Studie kann man nicht als Maßstab setzen, sie drück nicht im geringsten etwas über das Schulsystem und die Bildung der Schüler aus... Man kann keine studie zur bildung für ganz Europa in einheitlicher-Form gestallten, und erwarten das die Ergebnisse der Wahrheit entsprechen...eben weil die Bildungssystheme unterschiedlich strukturiert sind! Den Bildungsstand einer Nation kann man nur an dem Wirtschaftlichen- sowie Wissenschaftlichenfortschritten ausmachen, und eben auf diesem gebiet der Forschung ist Deutschland immer noch ungeschlagen...Klar giebt es Fehler im System: Es fehlt das Geld für die höheren Schulformen!!!-Wie sollen vernünftige Chemiker oder Physiker aus einer Generation hervorgehen, wenn die Austatung der Fachräume der Gymnasien und Hochschulen einfach nur Miserabel ist und keinerlei Experimentelleform des Lernens zulässt? Ein weiterer Mangel an unseren Schulen sind zuviele ALTE Lehrer... dadurch folgt natürlich das diese durch viele neue ersetzt werden und eben diesen fehlt die erfahrung, bzw können diese sich aufgrund der kommenden schwämme an neuen lehrern nicht mehr mit den "alten" austauschen und somit direkt ein vernünftiges konzept zum untericht entwickeln...
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Immer weniger Schüler
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    3.152
  2. Antworten:
    32
    Aufrufe:
    4.081
  3. Immer weniger Speicherplatz auf C:\

    Genko , 1. November 2007 , im Forum: Windows
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    891
  4. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    281
  5. Antworten:
    17
    Aufrufe:
    1.080
  • Annonce

  • Annonce