Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Hardwarehunger, 27. März 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. März 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif
    Modifizierte Router sollen im dritten Quartal 2008 erscheinen

    Noch 2008 will Intel ein Router-Pärchen auf den Markt bringen, das für recht geringe Kosten bis zu 100 Kilometer überbrücken kann. Gedacht ist die "Rural Connectivity Platform" (RCP) vor allem für die Vernetzung von ländlichen Gebieten in Schwellenländern.

    Schon seit einigen Jahren erforscht Intel, wie sich moderne IT in weniger entwickelten Ländern sinnvoll einsetzen lässt. Als Konkurrent zum OLPC kam so der Classmate PC zustande, in puncto Infrastruktur gab es jedoch noch wenige konkrete Produkte. Zwar hatte Intel bereits den Dorf-PC als Forschungsprojekt gezeigt und auch ein WLAN-Projekt für Telemedizin in Indien vorgestellt.


    Auf Basis dieser Vernetzung über mehrere Kilometer soll nun im dritten Quartal 2008 die RCP auf den Markt kommen. Sie besteht aus zwei Routern, die mittels Parabolantennen Distanzen von bis zu 100 Kilometern überbrücken können. Die Übertragungsraten liegen dabei immer noch bei einigen MBits/s, auf Entfernungen bis zu 30 Kilometern sollen es bis zu 6 MBit/s sein.


    Auch knapp 300 Kilometer lassen sich per WLAN überbrücken, wie verschiedene Ingenieur-Teams in den letzten Jahren immer wieder bewiesen hatten. Dabei muss durch die Erdkrümmung eine der Gegenstellen an einer stark erhöhten Position stehen. Intels Lösung sieht jedoch nur Antennenmasten von bis zu 15 Metern Höhe für Verbindungen auf dem flachen Land vor. Eine Sichtverbindung zwischen den Stationen muss vorhanden sein. Um etwa Berge zu umfunken, werden Relay-Stationen eingesetzt, die auch als Gabelung der Verbindung dienen können.


    Der Trick an der RCP steckt in einer Modifikation der WLAN-Protokolle bis auf MAC-Ebene. Um die langen Antwortzeiten zu berücksichtigen, wird die Signalisierung mit dem aus der Mobilfunktechnik bekannten TDMA vorgenommen, zudem werden mehr Prüfsummen verwendet. Die lokalen Bestimmungen für die Sendeleistung werden dabei eingehalten.

    Als Betriebssystem der Router kommt ein Linux von Snapgear samt angepasster WLAN-Treiber zum Einsatz. Die beiden Antennen direkt am Router dienen zur Verteilung des Netzzugangs am Bestimmungsort - dann aber per herkömmlichem WLAN nach 802.11 g. Die Router sollen nur einige Watt an elektrischer Leistung benötigen und lassen sich somit auch durch Solarzellen versorgen.

    Als Paket sollen zwei der Geräte unter 1.000,- US-Dollar kosten, Intel will sie aber nicht selbst vertreiben, sondern verhandelt derzeit mit einem namentlich nicht genannten Hersteller, wie das Unternehmen gegenüber Golem.de erklärte. Noch im dritten Quartal 2008 sollen die RCP auf den Markt kommen und dann unter anderem Kommunikation in Gegenden bringen, wo bisher noch nicht einmal Telefonleitungen existieren.

    Quelle: Golem
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 27. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    Uiuiui... das is echt geil... und das über eine Entfernung von 100km... Hut ab!
    Für 10.000 US Dollar kann man im Abstand von 10km diese WLAN REouter anbringen und somit die Verbindungen "stark" halten, oder?

    Mal schauen, was als nächstes auf dem Gebiet der drahtlosen Kommunikation ansteht.
     
  4. #3 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    hoert sich doch sehr gut an :)
    aber wie schauts da dann mit dem ping aus.... glaube ja kaum dass der dan so gering bleibt
     
  5. #4 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    Wenn's nicht teuer wird und per "Peer to Peer" gescheit agieren kann, kann man daraus nen anonymes breitbandiges "neues internet" machen. :]
     
  6. #5 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    omg immer gleich an die schlimmen sachen, wie zB runterladen, denken :D

    Naja, kann mir aber vorstellen das das in doerfern schon nice waere mal verbindung mit der Welt aufzunehmen ^^ kann mir allerdings ein leben ohne internet garnicht richtig mehr vorstellen...
     
  7. #6 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    Oo das din gleicht ner CLairmore Mine.... *angst*

    Aber abgesehen davon find ich's doch schon ne geile Sache. Endlich können die auf dem Dorf auch dsl 6000 haben... zumindest einer... und wenn der dannnoch von RR kommt, arme andere Dordbewohner *schmunzel*
     
  8. #7 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    glaube den leuten in afrika ist der ping erstma recht egal.. in den verhaeltnissen dort (teilweise) wird das wohl schon ne echte bereicherung sein, wenn die n laptop (100$ laptop zB) und internet haben.. um ping relevante anwendungen machen die sich zZ wohl noch keine sorgen ;)

    ich find das projekt an sich gut, denke, fuer entwicklungslaender ist das ne super sache
     
  9. #8 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    der ping sollte, wie bei anderen w-lans bei 3-5 ms liegen.
    ich denke dass, ein lichtstrahl über die entfernung von 100 km sehr lange braucht. kannst ja berechnen = 300 000 000 m/s

    ;-)
     
  10. #9 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    ich mein manc hier verstehen das nich ganz, das ding is für EINEN haushalt, es werden MAXIMAL raten von bis zu 6mbit erreicht, warscheinlich unter besten bedingungen, und dann dafür 1000$ zu bezahlen... naja ich weiß nich ich würds nich tun ^^
     
  11. #10 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    du hast die 3 nullen in der nächsten zeile übersehen^^

    also ich find die sache sehr interessant. vor allem in der kombination, dass es in augsburg bald dsl 100.000 gibt, bzw schon geben soll. wenn sich da 10 haushalte zusammentun, dann lohnt sich das auf jeden fall!
     
  12. #11 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    Lesen bildet.
    Da steht (bzw sollte vermittelt werden:) bei größeren Entferungen zwischen den Masten ist die Übertragungsrate immernoch "relativ" hoch... dein billiger Router zu Hause schafft wahrscheinlich gerade mal 10 Meter ohne Schmerzen zu bereiten und kostet ~100€. Das Teil kostet 1.000€ und schafft Entfernungen von bis zu 100 km.Bei 30 km Entfernung haste im Idealfall 6 MBits... is ne DSL 6.000.
    Du als verwöhnter Mensch in einem modernisiertne Staat heulst ja wahrscheinlich sowieso schon rum, wenn die Geschwindigkeit um 8 kb/s einbricht.

    Der Sinn & Zweck dieser Technologie ist es, dass auch Entwicklungsländer für äußerst geringe Kosten Flächendeckende Internetzugänge ermöglichen können (Nachteil an WLAN ist halt, dass man beim "wechseln" neu authentifiziert werden muss, anders als bei GPRS & Co.) und somit Menschen mit ihren 100$ Notebooks und auch andere freie Anbieter Netzzugänge damit ermöglichen können - somit wird auch für die Länder ein neuer Markt geschaffen, was deren Wirtschaft beileibe nicht schlecht sein kann.

    Alles klar? ;)
     
  13. #12 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    epic fail.

    genau lesen bildet dann machs au ma selber. bei 30km schon "nurnoch" 6mbit, das ding kann 100km, was kommt dann an nen analoger? das hat nichts mit verwöhnt zu tun du schlauberger das internet , bzw die betreiber von webpages passen ihren inhalt, und auch die größe des inhalts immer mehr auf den aktuellen standart eines internetanschlusses an, da reisst du schon langsam mit DSL 1000 nix mehr wenn du nich jahre warten willst. und da steht auch für dorfvernetzung, wir haben hier auch dörfer. und nochn nachteil is halt das nichts im "sendebereich" im weg sein darf, also freie sicht drauf, nu stell dir au noma vor das ding hängt auf nem mast auf nem berg, dann kommen da nochmal 100m kabel, oder mehr die die rate auch nich grad positiv beeinflussen, immer mal nen bisschen mehr gedanken zu dem thema machen is schlauer. ausserdem du kanns das ding hier nich mit nem normalen wlan router vergleichen, das hier is richtfunk ..
     
  14. #13 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    hey,

    hab ich mich verlesen oder senden die über 2x2,4 herz frequenzen?
    Wenn ja sag ich nur selbst schuld sollen sie mit 5,1 herz senden kommens alleine schon nur mit dem wlan router auf 10 km mit ner sinvollen ausenantenne yagi , rundstrahler gehts dann schonmal up to the 60 km ;) spreche aus erfahrung hatte selbst in nem dorf ein wlan network aufgebaut das am berg stand mit antennen anbindung und einer echt luschigen internet anbindung.

    Auserdem ein relay zur zwischenschaltung is ganz nett jedoch bringts auch verlust hatte auf nem hügel nen wlan booster installiert blubb das wlan hat an speed verloren als zugenommen dank relay.

    Aber jedem das seine ;)
     
  15. #14 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif


    Du hast den Sinn wohl immer noch nicht verstanden. Es geht sich nicht um die Industrieländer, sondern um Schwellenländer. Du weißt schon, da wo die leute ihre Schuhe aus Autoreifen ausschneiden.

    Denen wird das relativ egal sein wielange eine Internetseite geladen wird. Denen ist es auch egal wenn sie nur mit Modemgeschwindigkeit unterwegs sind. Die Hauptsache ist, dass sie Online sind bzw. ins Internet können. Dazu kommt noch das sich so kein Monopol aufbauen kann wie z.b. bei GPRS womit eine weiter ausbeutung der Schwellenländer verhindert wird.

    Und mit verwöhnt meinte er auch nicht dich, sondern unser Industrieland. Wir sind schon so auf Konsum, Geld, Schönheit und besitz fixiert das wir gar nicht mehr die wahren dinge im Leben schätzen. Die Menschen in den Schwellenländern sind froh, wenn sie den nächsten Tag erleben dürfen.

    Nicht immer gleich zickig sein, es gibt immer mehrere Meinungen ;)
     
  16. #15 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    o_O sehr sehr nice!

    bin ja der hoffnung, dass ich es noch erlebe, dass internet überall auf der welt über wlan möglich wird. mit notebook in einen park in australien setzten und dort chatten... das wäre ja schonmal der erste schritt :p
     
  17. #16 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    Das scheont echt ne geile Sache zu sein :)
    Im Sommer schön auf dem Rasen in der Sonne liegen mit Laptop und mein ganzes Dorf mit Downloads und Uploads bei RR zu blockieren :D

    Mfg.
     
  18. #17 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    Zickig haha, nein die Aussage von ihm hatte nur keinen Sinn. Und deine versteh ich auch nich, ich glaub die Leute die in den Ländern leben die du beschreibst denen is es scheiss egal ob se Internet haben oder nich, weil, wie du schon gesagt has, die ganz andre Probleme haben.

    Aber hat kein Sinn hier weiter zu diskutieren, is ne nette neue technische Errungenschaft, aber inner Praxis wird se denk ich ma nich viel Anwendung finden.
     
  19. #18 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    was solld a neu dran sein? Gibt doch schon lange ähnliche Techniken, ich würde sogar sagen das ein guter W-lan Router mit 2 Richtantennen auch n paar 100 Meter reisst.
    wäre es nicht besser einfach ne glasfaser Leitung zu Legen? Oder ein vernünftiges Cat6/7 Kabel und dazupassende Repeater? da bekommt man locker 100 - 500 Mbit Raus.
    Bei Glasfaser sogar im Gigabit Bereich.
    damit investiert man in die Zukunft, heute wo Bandbreite und Redonanz so wichtig sind...
     
  20. #19 28. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    Und die Leute, die in diesen Ländern leben, haben mit dieser Technik ein digitales Kommunikationsmittel - ich denke mal, sowas tut der Wirtschaft sicherlich gut.
    Aus solch einer Technik wachsen Arbeitsplätze für den digitalen Markt, das darfste nich vergessen ;)
     
  21. #20 29. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    Glaube kaum dass die Inder das interessiert :p
     
  22. #21 29. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    das ist ja mal mega geil wenn mit seinem laptop unterwegs ist... zuhause ist das nicht mein fall da will ich geschwindigkeit haben mein 16000dsl wird dieses w-lan nicht schlagen ...
    vill erst in 10-20 jahren aber dann wird auch bessere letungen auch geben von daher egal :-D
     
  23. #22 29. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    hm Das ding muss ganz schön strahlen ^^ ...
    und dabei wird ja bei den jetzigen Wlan routern schon gewarnt ....
    aber die sache mit dem oing ist eine angemessene sache. die Computer brauchen dann ja auch eine starke funkverbindung um signale zu senden.
    vermutlich wird das nur stationär mit ner atenne aufm dach gehen.
    per notebook wireless surfen muss den akku sofort leerpumpen ... wäre meine vermutung ;-)

    evtl kann ich das ja im nächsten skiurlaub schon austesten
     
  24. #23 29. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif


    jo darauf warte ich auch :>

    das kommt auch noch glaub mir... überall online sein!

    is ne nais erfindung sowas...

    zu den Glasfaserkabeln: lohnt sich nicht! Die Anbieter bezahlen das ja und die sehen nicht ein warum für 200 Leute oder so das legen... da machen die das lieber in einer Stadt die das nicht hat und haben dann 2000 Leute die den Service nutzen ;) jeder will schließlich den meisten profit machen...
     
  25. #24 30. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif

    geile sache 100 km

    das finde ich echt stark
    aber zum zocken kannste das ding vergessen
    aber is ja nicht das einzigste was man im internet so machen kann

    kann man schon gut gebrauchen finde ich gut
    aber teuer
    mfg
     
  26. #25 30. März 2008
    AW: Intels 100-Kilometer-WLAN für Dorfvernetzung wird marktreif


    was ihr immer mit eurem zocken habt...
    es ist der information doch egal, ob sie mit lichtgeschwindigkeit durch die erde flitzt, oder durch die luft.
    ihr habt nur zuwenig sendeleistung in euren w-lans! bzw keine richtfunkantenne ^^ 10 mW sind meiner meinung nach auch viel zu wenig... komisch, dass bei wlan nur 10 mW erlaubt sind und dir dein handy das hundertfache in dein hirn bläst.


    ich z.b. beziehe mein inet von einem 1 km entfernten lan und hab eine maximale latenzverzögerung von 3 ms.
    ich kann dir garanieren, dass du dies in cs nicht merkst =)





    und vom preis her... kauf dir zwei 1 watt verstärker und zwei parabolschüsseln... dann sind 100 km kein problem... das kostet dich vllt 2 x 50 EUR + 2 x 100 EUR


    ps. WLAN-Rekord: 279 Kilometer ohne Verstärker - Golem.de
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Intels 100 Kilometer
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    776
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    419
  3. Intels Kampfpreise im Markt angekommen

    svigo , 17. Januar 2009 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    26
    Aufrufe:
    1.732
  4. Antworten:
    24
    Aufrufe:
    1.627
  5. Antworten:
    27
    Aufrufe:
    1.771
  • Annonce

  • Annonce