Internet: Argentinier entwickelt Idee zum globalen Drahtlosnetz

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Mr.X, 7. Mai 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Mai 2006
    Link:

    Der Argentinier Martin Varsavsky, Gründer der spanischen Internetfirma Fon, entwickelt eine Idee, wie man ein weltweites drahtloses Netzwerk aus Hotspots aufbauen kann. Dazu sollen Nutzer ihre drahtlosen Netzwerke öffnen.
    Fon hat damit keine großen Investitionen zu tätigen. Die Nutzer, die mit Flatrates ausgestattet sind und ihren Zugang öffnen, teilt Varsavsky in zwei Kategorien. Die einen sind die "Bill", sie nehmen Gebühren für die Nutzung ihres Zugangs.
    Die anderen sind die "Linus", diese teilen ihren Zugang unentgeldlich, und dürfen dafür aber weltweit und umsonst bei Fon-Teilnehmern surfen gehen. Spezielle Router sorgen dafür, dass nur die Hälfte der Kapazitäten an Außenstehende vergeben werden.
     

  2. Anzeige
  3. #2 7. Mai 2006
    bei der türkischen zeitung "Sabah" stand das in los angeles hotspots für die ganze stadt angelegt wird und das jeder kostonloses internet nutzen kann das wäre super wenn es auch in deutschlan gäbe so würde jeder umsonst ins net und die preise würden so sinken.
     
  4. #3 7. Mai 2006
    Das Problem ist nur wenn jetz ich zum Beispiel mein Netzwerk "öffne" und jemand zieht darüber Muzik, Film etc. ist doch seit kurzen, durch Beschluss von irgendeinen Gericht bei uns, der Inhaber der Leitung verantwortlich. Von da aus... weiß ich nicht... ist wohl leider eine Idealvorstellung....
    MfG
    H4xx0r
     
  5. #4 7. Mai 2006
    Genau so ist es. Wenn jemand :poop: macht mit deiner Leitung bist du es der drangenommen wird. Wenn das so wär wie in LA, dann wär das super, aber so find ich, das die idee ****t.

    MfG
     
  6. #5 7. Mai 2006
    jedoch kann auch dieses problem lösen indem jede hardware einen bestimmten hashwert bekommt die einzigartig ist, so kann man den besitzer auch ausfindig machen.
     
  7. #6 7. Mai 2006
    am besten find ich die namen für die verschiedenen benutzer da fallen doch parallelen zu den Urvätern zweier großer Betriebssysteme auf^^
     
  8. #7 7. Mai 2006
    und dann kommen die Cracker Hacker haste nicht gesehen und man kann den hashwert jede sekunde ändern
     
  9. #8 8. Mai 2006
    Hey ober geile Idee, vor allem das mit dem Bill und Linus :D :D :D
    Ich wäre auf jeden Fall ein Linus, überlegt mal das würde wirklich jeder machen.
    Dann könnte theoretisch jeder ins I-net.

    Argentinier, hmmm war da nicht was mit verstaatlichung der Gas Rafinnerien ?(
     
  10. #9 8. Mai 2006
    Wenn das in LA wirklich der Fall wäre, is das ja super und man kann nur hoffen das es in unseren Städten auch bald so ist. Die Vorstellung überall ins Internet zu kommen hat schon was, birgt allerdings ja auch gefahren, aber die hat es ja überall...

    ...8)
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Internet Argentinier entwickelt
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    8.812
  2. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    7.845
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.848
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.780
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    3.447