Internet2: YouTube in HD - Standardgeschwindigkeit: 100 Gigabit pro Sekunde

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Melcos, 31. Oktober 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. Oktober 2006
    Internet2: YouTube in HD

    Anfang Dezember ist es soweit: Der fortschrittlichste Hochkapazitäts- Internet-Knoten der Welt mit einer Leistungsfähigkeit von bis zu 100 Gigabit pro Sekunde geht in einem ersten Hauptsegment online. Das Backbone entsteht zwischen Chicago, New York und Washington und soll zunächst im Gesundheitswesen und anderen Forschungsbereichen Verwendung finden. Das neue Supernetz könnte außerdem die Grundlage für eine ähnliche Technik für Endkunden bilden.

    Bis auf weiteres wird das neue Backbone allerdings nur für das Universitäts- und Forschungsnetz Internet2 frei geschaltet. In den USA sind hieran bereits mehr als 46.000 Forschungs-, Bildungs- und Regierungseinrichtungen angeschlossen. Die Internet2-Technik liegt technologisch fünf bis sieben Jahre vor ähnlichen kommerziellen Angeboten. Zu den Errungenschaften, die zuerst im Internet2 ausprobiert wurden, gehörten unter anderem qualitativ hochwertige Videokonferenzen. Das neue Backbone weckt große Hoffnungen – neben der Zusatzkapazität, die es liefert, soll es sich auch feiner kontrollieren lassen und mehr Verlässlichkeit bieten. Letztere ist besonders wichtig, wenn es um so sensible Anwendungen wie Telemedizin geht.

    "Die Infrastruktur selbst wird ziemlich einzigartig sein. Wir werden erstmals die totale Kontrolle über sie besitzen", sagt Steve Cotter, Direktor für Netzdienste in der Internet2-Zentrale im amerikanischen Ann Arbor. "Wir werden einstellen können, wie das Netzwerk verwendet wird und wann es genau wie zur Verfügung steht. Das ist besonders für die Forschungswelt wichtig." Das neue Netzwerk wird es beispielsweise für einen Pathologen in New York deutlich einfacher machen, ein Mikroskop zu kontrollieren, das in Los Angeles auf eine Biopsie-Probe gerichtet ist. Im Endausbau soll das Netz sogar die so genannte Telechirurgie ermöglichen, bei der ein Spezialist in New York einen Roboter in Los Angeles kontrollieren kann, der dort dann einen Tumor aus einem Patienten schneidet.

    "Das große Problem bei Anwendungen aus dem Gesundheitswesen ist die derzeit noch eher fragwürdige Service-Qualität des Internet", meint Mike McGill, Manager der Gesundheitsforschungsinitiative innerhalb des Internet2-Projektes. Solche Schwierigkeiten gibt es sogar im heutigen Hochgeschwindigkeitsnetz. "Wenn Sie heute im Internet versuchen würden, Telechirurgie, Telepathologie oder irgendeine andere Telemedizin-Anwendung zu fahren, gibt es immer die Möglichkeit, dass es zu einem Datenstau im Netzwerk kommt. Das neue Backbone erlaubt es uns, Teile davon für spezifische Aufgaben zu nutzen, so dass die Dienstgüte, die die Leute von dem Netzwerk erwarten können, deutlich besser sein wird. Sie können es dann mit gutem Gewissen nutzen."

    Das Interesse am Internet2 ist an den medizinischen Fakultäten besonders groß. Von 120 solchen Einrichtungen in den USA sind bereits 112 Mitglieder des Forschungsnetzes. Das bedeutet, dass die notwendigen Internet2-Verbindungen bald in den Universitätskrankenhäusern und medizinischen Lehreinrichtungen zur Verfügung stehen werden. 60 Millionen Dollar im Jahr steckt außerdem die US-Kommunikationsaufsicht FCC in eine Initiative, mit der auch kleinere Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen auf dem Land mit der Spitzentechnologie versorgt werden sollen. Fortschrittliche Diagnosemethoden und andere Dienste sollen so auch auf Distanz angeboten werden können. Das Ziel ist ein überall zur Verfügung stehendes Hochgeschwindigkeitsnetz für Medizinanwendungen, das den Zugriff auf qualitativ hochwertige medizinische Angebote und Forschungsaufgaben ausdehnen soll.

    Zum Einsatz kommen im neuen Backbone insgesamt zehn Leitungen mit zehn Gigabit, die sich auf 40 Gigabit aufrüsten lassen – sie stecken jeweils im gesamten 20.920 Kilometer langen Netzwerk. Die Standardgeschwindigkeit soll 100 Gigabit pro Sekunde betragen und ließe sich später auf 400 Gigabit erhöhen. Doch schon bei 100 Gigabit pro Sekunde ist das bereits zehn Mal mehr Bandbreite, als im aktuellen Internet2 zur Verfügung steht, das seit 1998 aufgebaut wird. (Zum Vergleich: Der durchschnittliche US-Internet-Kunde mit Kabelmodem besitzt eine 1 Megabit schnelle Verbindung.)

    Der Rollout an der Ostküste ab Dezember ist zudem erst der Anfang. Mitte 2007 soll das neue Supernetz allen teilnehmenden Forschungseinrichtungen in den ganzen USA zur Verfügung stehen. Das Backbone wird in Zusammenarbeit mit Level 3 Communications aufgebaut, einem der größten Wholesale-Anbieter von Dial-up-Zugängen in den Land. Level 3 gibt seine Bandbreite an Breitbandkunden über Partnerschaften weiter.

    Der größte Teil der Internet2-Kapazität wird zunächst großen wissenschaftlichen Projekten zur Verfügung stehen. Physiker benötigen es, um Daten von Partikelbeschleunigern und anderen Forschungseinrichtungen zu verschicken, etwa am Relativistic Heavy Ion Collider am Brookhaven National Laboratory, wo Forscher versuchen, herauszufinden, wie das Universum in den ersten Momenten kurz nach seiner Entstehung aussah. Das Netzwerk wird es außerdem möglich machen, Radioteleskope in Echtzeit zu verbinden und somit ein einziges gigantisches Teleskop zu kreieren.

    Die meisten möglichen Anwendungen des beschleunigten Internet2 müssen sich jedoch noch zeigen. Wie Krankenhäuser und Forschungseinrichtungen das Netzwerk nutzen, liegt nämlich ganz bei ihnen. "Wir versuchen, Ihnen ein Netzwerk mit all diesen Möglichkeiten an die Hand zu geben. Die Leute können dann selbst entscheiden, wie sie es nutzen", meint Internet2-Mann Cotter. "Es ist eine Testumgebung. Heute gibt es den Videodienst YouTube mit pixeligen Bildern, morgen gibt es vielleicht YouTube in HD."

    Quelle: Technology Review
     

  2. Anzeige
  3. #2 31. Oktober 2006
    AW: Internet2: YouTube in HD - Standardgeschwindigkeit: 100 Gigabit pro Sekunde


    Bald kommt VideoTelefon Over IP mit Synchronen Lippen :)
    Bzw. nicht bald da 5-7Jahre vor Markteinführung.
    Bis dahin wär ich froh, dass Telekom nen Verteiler in meine Nähe gesetzt hat damit ich wenigstens 6000er voll empfangen kann.

    EDIT: Ich wohne ja zudem in Berlin (!) ^^
     
  4. #3 31. Oktober 2006
    AW: Internet2: YouTube in HD - Standardgeschwindigkeit: 100 Gigabit pro Sekunde

    ich wäre froh, wenn ich wenigstens volles 1000er bekommen würde! (nicht dieses 386er...)

    jaja... vdsl in der großstadt und mein ort gilt laut telekom als "DSL-erschlossenes Gebiet".
    insofern kann ich noch ca. 10-20jahre warten, bis ich auf dem stand bin, die der rest der welt schon seit 5jahren hat...

    eines macht mir aber angst: die können "feiner" kontrollieren, wie das netz genutzt wird? das führt unter umständen dazu, dass unbeliebter inhalt komplett ausgeschlossen wird... adé ihr leecher...
     
  5. #4 31. Oktober 2006
    AW: Internet2: YouTube in HD - Standardgeschwindigkeit: 100 Gigabit pro Sekunde

    ja is schon krass wie weit die Technik schon ist, und sie macht riesen sprünge!! Naja
    aber bis wir in den genuss kommen werden, wirds bestimmt noch dauern!!
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Internet2 YouTube Standardgeschwindigkeit
  1. Internet2 in Zukunft mit 400Gbit/s

    Ramset , 12. Oktober 2007 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    41
    Aufrufe:
    1.481
  2. Internet2

    antisystem , 24. April 2005 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    437
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    187
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    7.660
  5. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    7.511