Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Famiosi, 18. September 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. September 2006
    Die Drohungen gegen Papst Benedikt XVI. und den Vatikan werden trotz dessen Erklärungen nach seiner umstrittenen Rede immer schärfer. Die irakische Terrorgruppierung Ansar al-Sunna droht Rom zu attackieren. Türkische Anwälte wollen den Papst vor Gericht bringen.

    Kairo - Die kurdisch-irakische Extremistengruppe Ansar al-Sunna drohte wegen der Äußerungen von Papst Benedikt XVI. mit Angriffen einer "islamischen Armee" auf Rom. "Die Mauern Roms werden bald von der Armee der Rechtgläubigen attackiert", hieß es in einer Erklärung im Namen der Gruppe, die im Internet verbreitet wurde. "Außer dem Schwert werden sie von uns nichts sehen", erklärte die sunnitische Gruppe. Den Papst beschimpften die Extremisten als "Vertreter des Teufels".

    Die Äußerungen des Papstes zeigten, dass die Christen im Namen des Kreuzes einen Krieg gegen Muslime führten. Angesichts dieser Beleidigungen dürften die Muslime nicht still halten, sondern müssten gegen die "Feldherren der Ungläubigen" ausholen, hieß es weiter in der Erklärung der Gruppe, die vermutlich auch Mitglieder in Deutschland und anderen europäischen Ländern hat.

    Auch das Terrornetzwerk al-Qaida hat in Reaktion auf die Papstrede dem Westen einen heiligen Krieg angedroht, bis der Islam die Weltherrschaft erlangt habe. Auf einer Webseite militanter Muslime tauchte eine Erklärung im Namen des Schura-Rats der Mudschaheddin auf, einer Dachorganisation sunnitischer Extremisten im Irak, zu der auch al-Qaida im Irak gehört. Ihre Authentizität konnte zunächst nicht verifiziert werden.

    Die Internet-Erklärung nahm Bezug auf die Regensburger Rede von Benedikt XVI. in der vergangenen Woche. Der Papst hatte einen byzantinischen Kaiser aus dem 14. Jahrhundert mit den Worten zitiert, der Prophet Mohammed habe nur Schlechtes und Inhumanes gebracht, weil er den Glauben mit dem Schwert verbreiten lassen wollte.

    "Ihr Ungläubigen und Despoten, wir werden unseren Dschihad fortsetzen und niemals aufhören, bis Gott uns hilft, eure Hälse abzuschneiden und das flatternde Banner des Monotheismus weht und Gottes Herrschaft über alle Völker und Nationen errichtet ist", hieß es darin. Der Papst wurde als "Anbeter des Kreuzes" bezeichnet, der mit dem Westen zum Untergang verdammt sei. "Wir werden das Kreuz zerbrechen", hieß es. Nach einem Sieg im Dschihad werde es für die Unterlegenen nur die Möglichkeit geben, zum Islam überzutreten oder "mit dem Schwert getötet zu werden".

    Türkischer Verband will Papst verhaften lassen

    Obwohl Benedikt inzwischen bedauerte, dass sein Zitat von Muslimen in aller Welt als Beleidigung aufgefasst worden sei und klar stellte, dass es in keiner Weise seine eigenen Gedanken wiedergebe, sind viele Gemüter weiterhin in Wallung. Ein türkischer Anwaltsverband will den Papst gar vor Gericht bringen. Mitglieder des Verbandes Hukuk-Der hätten eine entsprechende Eingabe beim Justizministerium eingereicht, meldete die online-Ausgabe der Zeitung "Hürriyet" unter Berufung auf die türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Der Verbandsvorsitzende Fikret Karabekmez, ein ehemaliger islamistischer Parlamentsabgeordneter, beantragte demnach unter anderem die Verhaftung des Papstes bei dessen Türkei-Besuch im November.

    Die Äußerungen des Papstes waren in der Türkei auf breite Kritik gestoßen, doch stellte die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan klar, dass sie an der geplanten Papst-Reise festhalten wolle. Karabekmez und der Verband Hukuk-Der argumentieren, dass der Papst mit seiner Rede der Türkei und der türkischen Nation Schaden zugefügt habe. Der Justizminister muss über die Zulassung der Klage entschieden, weshalb der Initiative wenig Chancen eingeräumt werden.

    Angesichts der andauernden Empörung in muslimischen Ländern bemüht sich der Vatikan weiter, den Streit zu entschärfen. Der Heilige Stuhl habe seine apostolischen Nuntien (Botschafter) in den islamischen Ländern damit beauftragt, den politischen und religiösen Autoritäten den Inhalt der Rede von Benedikt XVI. genau zu erklären. Das sagte Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone der Zeitung "Corriere della Sera". Bisher sei die Rede Joseph Ratzingers manipuliert und ganz anders dargestellt worden, als sie gemeint gewesen sei.

    Sicherheitsmaßnahmen im Vatikan verstärkt

    Wegen der Drohungen gegen das katholische Kirchenoberhaupt verstärkte die Stadt Rom unterdessen die Sicherheitsmaßnahmen an den wichtigsten Monumenten. Rings um den Petersplatz bildeten sich seit dem Wochenende lange Schlangen, weil alle Besucher und ihre Taschen mit Metalldetektoren kontrolliert werden. Sporadisch müssten Touristen jetzt auch ihre Taschen durchsuchen lassen, bevor sie in den Petersdom eingelassen werden, berichtete die Zeitung "Il Messaggero". Gleichzeitig ist der Luftraum über dem Vatikan und der päpstlichen Sommerresidenz in Castel Gandolfo seit gestern für den Flugverkehr gesperrt. Am Wochenende war in Somalia vermutlich im Zusammenhang mit der Papst-Rede von Regensburg eine italienische Nonne erschossen worden.

    Der Papst hatte gestern beim Angelusgebet bedauert, dass seine jüngsten Islam-Äußerungen missverstanden worden seien. Er nahm aber keine Aussage zurück. Die Vereinigung der Muslime Chinas nannte die Selbstkritik des Papstes jedoch laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua unzureichend und verlangte, dass Benedikt sich persönlich entschuldigt. Die Islamische Aktionsfront (IAF), Jordaniens stärkste Partei, las aus den jüngsten Äußerungen des Papstes kein Bedauern heraus, sondern eine neue "Beleidigung" der islamischen Religion. Im Irak sowie in Syrien kam es zu Protesten mit einigen hundert Demonstranten. Im irakischen Basra gingen dabei deutsche und amerikanische Fahnen in Flammen auf. Mehrere hundert Schiiten forderten von Benedikt ebenfalls eine "Entschuldigung".

    Chamenei sieht Verschwörung

    Der oberste Führer Irans, Ajatollah Ali Chamenei, nannte die "empörten Reaktionen" in der muslimischen Welt "verständlich". Die Papst-Äußerungen seien ganz auf der Linie der amerikanischen "Verschwörung" gegen den Islam. In Pakistan rief der Generalsekretär der regierenden Muslim-Liga (PML), Mushahid Hussain, dagegen seine muslimischen Landleute dazu auf, Ruhe zu bewahren und die Worte des Bedauerns anzunehmen.

    Der einflussreiche islamische Würdenträger Scheich Jussuf al-Kardawi rief weltweit zu einem "Tag des friedlichen Zorns" auf. Im katarischen Fernsehsender al-Dschasira forderte er von Muslimem, mit Demonstrationen und Sit-ins nach der Freitagspredigt in den Moscheen gewaltlos gegen das katholische Kirchenoberhaupt zu protestieren. Der ägyptischstämmige katarische Geistliche verbot seinen Anhängern, Kirchen anzugreifen.

    Die EU-Kommission mahnte in dem Streit Fairness an. Ein Sprecher von Kommissionspräsident José Manuel Barroso sagte, die Worte des Papstes dürften nicht aus dem Zusammenhang gerissen werden. Zu den Inhalten meinte er: "Es steht der Kommission nicht zu, etwas klarzustellen oder zu interpretieren." Frankreichs Präsident Jacques Chirac rief dazu auf, "alles zu vermeiden, was Spannungen zwischen den Völkern oder zwischen den Religionen belebt". Jeder Vermengung des Islam, der eine respektierte Religion sei, mit dem radikalen Islamismus müsse man aus dem Weg gehen.

    Der Kölner Kardinal Joachim Meisner unterstützte den Papst und erklärte: "Wer meint, der Papst habe den Islam verunglimpfen wollen, hat seine Worte überhaupt nicht verstanden." Es gehe nicht um Gewalt und Islam, sondern grundsätzlich um Gewalt und Religion.

    asc/AFP/AP/dpa/Reuters


    Quelle: Spiegel Online
    Papst-Streit: Irakische Terrorgruppe droht Römern mit Angriff - SPIEGEL ONLINE

    _______________________________________________________________________________


    Was haltet ihr nun davon? Da tut der Vatikan alles um verständlich zu machen, dass man ihn missverstanden hat und hat sich nun mehrer Male entschuldigt, aber die Moslems demonstrieren weiter und verbrennen christliche Erkennungsmerkmale und drohen dem Papst sogar mit dem Tot.

    Da soll noch einer sagen, es handle sich hier um eine zivilisierte und menschlich Religion, mit der man verhandeln soll und der man tolerant gegenüber sein soll.

    Nur wegen einem Zitat wollen die den Papst umbrigen, man stelle sich das mal vor. Wo leben wir denn überhaupt? In der Steinzeit, wo man auf den anderen ohne Grund mit der Keule einschlug?

    Also irgendwann ist Schluss. Denn sollte man mal Einheit gebieten und ein paar Machtworte sprechen. Wo bleibt da das vereinte Europa? Wo bleiben da alle Gläubigen? Alles nur Schisser, die sich nicht trauen was zu sagen. Wir werden schon lange von den Moslems und ihren tyranischen Gesetzen regiert.

    Man kann nicht einmal mehr sagen was man denkt, sie kritisieren oder gar zitieren. Da gehen unsere europäischen Grundrechte dahin und werden von irgendwelchen hirnlosen (mal ehrlich, wieviele moslemische Nobelpreisträger gab es? Was haben die Moslems der Welt wichtiges gebracht? Welche Erfindungen, weltbewegenden Dinge gingen je auf das Konto eines Moslems?) und unzivilisierten Geschöpfen einfach vernichtet und wir schauen tatenlos zu.

    Es soll auch keiner sagen, dass das nur Ausnahmen sind. Weltweit hagelte es Proteste. Fast jedes moslemische Land protestierte. Es handelt sich also gewiss nicht um Ausnahmen. Die Meisten Moslems sind so aggressiv, voller Hass (schaut euch doch bitte die Bilder auf Spiegel Online an) und unzivilisiert.

    MfG
    Famiosi
     

  2. Anzeige
  3. #2 22. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    Also hab mir jetzt nicht alles Durchgelesen aber der Islam hat dem Text nach echt ne Schraube locker..
    Drohen einen "heiligen Krieg" an nur wegen eines Zitates.

    Der Vatikan hat sich ja auch schon zig-mal entschuldigt und versucht denen das Missverständniss zu erläutern und die Extremisten haben nix anderes im Kopf als die Welt dem Islam unterwerfen zu wollen. Dabei hat ja alles damit angefangen das der Prophet Mohammed seinen Glauben mit dem Schwert sprich: mit Gewalt vertrat und die Menschen zu ihrem Glauben zwingen wollte. Nun zeigt sich aber, dass der heutige Islam teilweise noch genauso denkt und alles mit Gewalt zu klären versucht. Also hate Benedikt doch vollkommen recht mit seinen Worten. Ob missverstanden oder nicht.

    Also finde der Islam sollte sich echt mal Gedanken darüber machen, ob ihr Vorhaben überhaupt Gerechtfertig ist. Wenn ich Lese das unser höchster Heiliger(^^) vors Gericht gestellt werden soll deswegen, frag ich mich doch echt ob wir wirklich in Freiheit leben, wenn wir wegen unserer Meinung oder auch nur einen einzigen Satz den wir sprechen Morddrohungen und Kriegsspekulationen von mehreren Ländern als Antwort bekommen.
     
  4. #3 22. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    Dass diese Äußerungen islamistischer Kreise übertrieben ist, ist klar, jedoch war sich der Papst und der Vatikan 100%ig im Klaren, was diese Aussage für ein Endprodukt bzw. was für reaktionen haben werden, daher ist die Schuld der Reaktionen sicherlich nicht nur auf den Islam abzuwälzen.
    Es war ein taktischer Schlag, zu Splitterung der Menschheit durch religiöse und ehtnische Konflikte.
     
  5. #4 22. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    Word!!! Genau wie mit den karikaturen, klar muss pressefreiheit bestehen bleiben, aber man muss es ja nicht immer herausvordern. Derart anstößige und provokative sachen kan sich auch der vatikan getroßt sparen.


    Mfg,
    Neuro
     
  6. #5 22. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    eigentlich nicht, aber sagen wir mal es wäre so: Na und? Muss sich dann der Islam wie eine groß organiesierte Terroristengruppe verhalten?... ich denke nicht. Wann wird die Menschheit endlich begreifen, das der Islam eine wirkliche Bedrohung darstellen, oder wann wird der Islam endlich begreifen, das Krieg, Mord und gewalt keine Lösung ist??
     
  7. #6 24. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    Ich überlege ernsthaft, wie lange du deine Meinung zu diesem Thema reflektiert hast, bevor du sie hier gepostet hast, aber ich bin mir sicher, dass es nicht sehr lange sein kann.

    1. Wegen ein paar Spinnern eine gesamte Religion zu verurteilen zeugt nicht gerade von hoher Inteligenz. Denn du könntest auch sagen, es gibt Bänke die Juden gehören da sieht man ja, dass sie das Geld kontrollieren.
    Oder wenn du von Christen redest den KKK als Beispiel nehmen.

    2. Warum noch nie jemand mit muslimischen Glauben den Nobelpreis gewonnen hat ?
    2.1 Ist der Nobelpreis politisch gefärbt
    2.2 Haben wenige muslime die finanziellen Mittel zum forschen.


    3. Wenn die muslimische Erfindungen intressieren, dann erkundige dich mal ein bißchen im Zeitalter der Kreuzzüge. Sie waren uns technisch weit vorraus und es war nichts als Spionage und Diebstahl das wir betrieben haben.

    Ihre Medizin, Kultur, Militär etc. war uns weit überlegen.




    Mein Tipp:

    Erst denken dann schreiben.
     
  8. #7 25. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    die moslems (ein teil) hamse doch nicht mehr alle,als ob der papst denen etwas schlimmes gemacht hätte,sollen diese idioten sich doch mit worten wehren,die sind dazu wohl zu doof.
     
  9. #8 26. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    und genauso startet hier wieder ein neues kapitels des neuen "kampfes der kulturen", mit dem wir uns in den nächsten 50 jahren auseinanderzusetzen zu haben. fundamentalsimus gegen katholizismus, laizismus gegen traditionalismus, ein wirklich ernstzunehmender konflikt, der wie schon von :mad: Authority angeführt, mit taktischen schlägen anführt und in physischen endet.

    peacz.
     
  10. #9 26. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    Die können se ja echt nich mehr alle ham

    Ich glaub die spinnen n bisschen

    Ich kann den ja mal richtig eine reinhauen



    Langsam reichts echt mit dem Islamismus - Der Papst/Vatikan hat in den letzten Jahrhunderten eigentlich nur für mehr Frieden gesorgt, wohingegen sich die islamische Religion seit jeher wunderbar als Rechtfertigung für Massenmord eignet

    neeneee also den muss man echt ma ordentlich eine reinhaun, dann raffen die das vllt auch mal

    EU? NO WAY!
     
  11. #10 26. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    1.) Die sog. "Islamisten" gibts nciht seit jahrhunderten, sondern seit wenigen jahrzehnten maximal.

    2.) Nur weil der Papst vielleicht niemanden geschlagen oder weiß ich was gemacht hat, heißt das nciht, dass er es gut gemeint hat mit dem zitat. Meinungsfreiheit hin oder her, die Freiheit hat eine klare grenze und das ist die Freiheit des anderen (in diesem Fall die der Moslems).

    3.) Ich denke auch dass dies alles taktische schläge sind, damit die manipulierbare gesellschaft wieder denkt von wegen primitive Moslems etc. und den hass gegen andere Kulturen zu schüren-.

    Dann labern die noch was von wegen dialog der Religionen und so n kack. So wirds nie was.

    Aus diesen Gründen muss ich :mad:Authority zustimmen.
     
  12. #11 26. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    Die drehen sich die Worte immer so, wie sie sie gern hätten, der Papst hat in seiner Rede nichts wirklich schlimmes gesagt, es auf jedenfall nicht so gemeint und dies in einer zweiten auch nochmal wiederholt.
    Bin mal gespannt wie weit die nach Rom kommen, glaube ganz besonders die Schweizer Leibgarde vom Papst wird da was dagegenhaben...
    Also alles sowieso nur Hirngespinste, Das einzige was unaufhaltbar wären sind Terroranschläge in und um Rom.
     
  13. #12 27. Oktober 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    1. Der Kreuzzug war ein Massenmord und der wurde von einem Papst ausgerufen
    2. Ein Papst hat Hitler unterstützt
    3. Die katholische Kirche unter dem Papst hat Menschen verbrennen, einsperren, foltern ... lassen.
    4. Die katholische Kirche trägt Schuld an der Verbreitung von HI- Viren in der 3. Welt

    Also bitte höre mit der Glorifizierung der katholischen Kirche auf oder beweise mir, dass ich falsch liege.
     
  14. #13 4. November 2006
    AW: Irakische Terrorgruppe droht Vatikan mit Angriff

    Es geht leider nicht nur um "ein paar Spinner", sondern um ganze Länder und ganze Völker. Bedenke doch mal wie groß die Demonstrationszüge waren, wieviele wieder europäische Flaggen und Papstfiguren verbrannt haben.

    Die ganze Türkei ist aufgebracht, so gut wie jeder Minister hat den Papst kritisiert und das gesamte Volk steht hinter ihnen. Ganz zu schweigen vom Iran und Syrien, wo eh alles getan wird um einen Krieg gegen den Westen herauf zu provozieren. Auch die Palästinenser haben bewiesen, wie friedferitg sie sind, indem sie mit 75% eine Terroroganisation gewählt hat, die unschuldige Frauen und Kinder in Cafes und auf Märkten tötet, nur weil sie anderen Glaubens sind.

    Keine einzige Moslemische Stimme hat Einhalt geboten und diese Drohungen verurteilt, so gut wie alle Regierungen waren imponiert, egal welches Land du nimmst und das schon zum Wiederholten Male.

    Der KKK ist eine kleine Organisation in den USA und ist keinesfalls mit den Islamisten zu vergleichen, denn sie sprengen sich ja nicht hoch und töten dabei tausende unschuldiger Menschen, die nie im Leben ein Machtwort gesprochen haben.

    Der KKK operiert nur in den USA und der Islamismus hat sich als eine weltweite akute Gefahr entwickelt, die für jeden friedlichen und zivilisierten Menschen auf dem gesamten Planet eine Gefahr ist.

    2. Du wolltest wohl eher Fragen, ob der Nobelpreis "religiös" gefäbrt ist, denn es geht hier um Religionen.

    Und nun erkläre mir, waurm wenige Moslems die finanziellen Mittel zum Forschen haben, aber dafür sehr viele Christen und sehr viele Juden. Nicht umsonst sind die Christen und die Juden die fortschritlichsten Religionen, sie sind einfach viel pragmatischer eingestellt und beten keine mittelalterlischen Bücher an und befolgen diese mittelalterlischen Rituale in diesen Büchern.

    3. Die Betonung liegt auf "waren". Sie sind heute immer noch auf demselben Stand wie damals zur Zeit der Kreuzzüge. Noch heute leben sie nach den Bräuchen, aus der Zeit des Mittelalters und anstatt einzusehen, dass ihr Rückstand auf ihrem Glauben zurückzuführen, schieben sie alles auf den Westen.

    Im Koran wird doch geprädigt, dass der Islam die beste Religion ist, besser als alle anderen. Da fragen die sich natürlich wie kann es dann sein, dass uns die Christen und Juden abgehängt haben? Und beantworten diese Frage damit, dass sie von uns ausgeraubt und unterdrückt werden.
    Und aus diesem Grund führen sie diesen Heiligen Krieg um uns alle zu vernichten oder zu ihrem Glauben zu bekehren.

    Deinen Tipp, kann ich genauso gut wieder an dich zurückgeben!

    MfG
    Famiosi
     

  15. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...